Hilfe

1,4 Milliarden US-Dollar zur Unterstützung von Bogus-Hurrikan-Opfern

Die amerikanische Regierung hat Hurricane-Hilfe im Wert von 1, 4 Milliarden US-Dollar an falsche Antragsteller verteilt. Die Liste der unehrlichen Kläger umfasst Personen, die es geschafft haben, Fußball-Dauerkarten, Ferien, Rechtshilfe für die Scheidung, zu einem Gefangenen zu erwerben, der einen Friedhof als seine Heimatadresse benutzte und behauptete, ein Hurrikan-Opfer zu sein.
Es scheint, dass 16% des ausgegebenen Geldes nicht wirklich zu echten Hurrikan-Opfern gelangt sind, wie eine Untersuchung des General Accountability Office (GAO) ergab. Einige GAO-Beamte gingen verdeckt und fanden heraus, wie einfach es war, das System zu kontrollieren und Zahlungen von FEMA (Federal Emergency Management Agency) zu erhalten. Einer der Agenten schaffte es, eine falsche Adresse zu finden und einen $ 2.358 Treasury Check für die Mietunterstützung zu bekommen. Selbst als FEMA herausfand, dass der Agent nicht unter dieser Adresse wohnte, ging es immer noch mit der Zahlung voran.
Die Liste der Betrügereien ist wie aus einem Roman. Einem Kläger gelang es, Geld für einen 70-tägigen Urlaub in einem Hotel in Hawaii zu bekommen.
Michael McCaul, Vorsitzender des Unterausschusses, der heute im Repräsentantenhaus eine Anhörung abhalten wird, sagte: "Dies ist ein Angriff auf den amerikanischen Steuerzahler. Staatsanwälte der föderalen Ebene sollten versuchen, diese Verbrechen zu verfolgen und die Kriminellen zu verhaften im Gefängnis für eine lange Zeit. "
Die FEMA erhielt viel Kritik wegen ihrer langsamen Reaktion auf die Katrina-Katastrophe. Es scheint, dass es jetzt noch mehr Kritik geben wird. Ein FEMA-Sprecher sagte, dass es sehr verantwortungsvoll sei, sich um die Steuergelder zu kümmern. Er fügte hinzu, dass die FEMA darauf achtet, dass die Mittel angemessen verteilt werden.
Obwohl die FEMA den Betrag der falschen Zahlungen auf etwa 16 Millionen Dollar ansetzt, sagt das GAO, dass es fast sicher ist, dass die Zahl zwischen 600 und 1, 4 Milliarden Dollar liegt. Es gab viele Fälle, in denen Menschen für ihren Hotelaufenthalt bezahlt wurden, während sie gleichzeitig eine Notfallmiete erhielten. Es gab andere Fälle von Menschen, die für ihren Aufenthalt in einem Hotel Tausende von Dollars erhielten, während sie gleichzeitig für mehrere Standorte eine Miethilfe erhielten.
Zu versuchen, eine mögliche Milliarde Dollar oder mehr zurückzuerobern, wird eine monumentale Aufgabe sein. Wie viele Leute waren in Betrügereien verwickelt? Wenn die Zahl hoch ist, wird der gesamte Katrina-Schein massiv sein. Zu dem Gesamtbetrag, der aufgetrieben und ausgegeben wird, kommt noch die Rechnung hinzu, die versucht, das Geld zurückzubekommen, das an die Betrüger ging, und dann noch die Kosten für ihre Verbrechen vor Gericht zu bringen.
Geschrieben von: Christian Nordqvist
Herausgeber: Medizinische Nachrichten heute

Tipp Der Redaktion

Kategorie Hilfe, Interessante Artikel

Ernster Mangel an Gesundheitsarbeitern in 57 Ländern - Hilfe
Hilfe

Ernster Mangel an Gesundheitsarbeitern in 57 Ländern

Der Mangel an Gesundheitspersonal in 57 Ländern ist so ernst geworden, dass die Behandlung solcher lebensrettenden Maßnahmen wie Impfungen gegen Kinder, Schwangerschaftshilfe, Geburtenhilfe, AIDS / HIV, Malaria und Tuberkulose stark beeinträchtigt wurde. Laut dem Weltgesundheitsbericht 2006, der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlicht wurde, untergräbt dieser Mangel in Kombination mit schlechter Ausbildung und unzureichendem Wissen die Bemühungen, sich mit den Herausforderungen der Vogelgrippe und der Ausbreitung der Vogelgrippe zu befassen ) und die meisten chronischen Krankhe
Nachrichten
Guinea Wurmausrottung fast vollständig sagt Jimmy Carter - Hilfe
Hilfe

Guinea Wurmausrottung fast vollständig sagt Jimmy Carter

Der ehemalige US - Präsident Jimmy Carter sagte, dass es weltweit weniger als 5.000 Fälle von Guinea - Wurmkrankheiten gibt, die niedrigsten aller Zeiten, und dass die Carter - Center - Kampagne insgesamt 55 Millionen US - Dollar aus dem Gesetz erhalten hat Melinda Gates Foundation und die britische Abteilung für internationale Entwicklung. J
Nachrichten
Erste Hilfe könnte Tausende von Todesfällen verhindern, UK - Hilfe
Hilfe

Erste Hilfe könnte Tausende von Todesfällen verhindern, UK

Laut einer führenden Wohltätigkeitsorganisation könnten jährlich bis zu 150.000 Todesfälle in Großbritannien verhindert werden, wenn mehr Menschen erste Hilfe wüssten: das ist mehr als die Zahl der Menschen, die jedes Jahr an Lungenkrebs sterben, die häufigste Todesursache durch Krebs, Sie sagten. St. Jo
Nachrichten