Melanom

1 In 4 Melanom Survivors Skips Sunscreen

Die Ergebnisse einer US-Umfrage, die am Montag auf einer Konferenz präsentiert wurde, legen nahe, dass 27% der Überlebenden von Melanomen immer noch auf Sonnencremes verzichten, während 2% weiterhin Sonnenbänke benutzen.
Es ist bekannt, dass das Ausgehen in der Sonne ohne Schutz und die Verwendung von Sonnenbänken das Risiko erhöhen, Melanome zu entwickeln, die schwerwiegendste und lebensbedrohlichste Form von Hautkrebs.
Anees Chagpar, Associate Professor für Chirurgie an der Yale School of Medicine und Direktor des Yale Breast Center, und Kollegen, analysierten Antworten von Melanom-Überlebenden, die an der 2010 National Health Interview Survey teilnahmen.
Sie präsentierte die Ergebnisse am Montag bei einer Poster-Session der Jahrestagung der American Association for Cancer Research 2013 in Washington, DC.
In einer Presseerklärung bemerkt sie:
"Wir wissen, dass die Sonnenexposition und die Bräunung in Innenräumen das Risiko erhöhen, Melanome zu entwickeln. Daher ist es unglaublich beunruhigend, dass einige Überlebende diese Praktiken auch nach dem ersten Auftreten der Krankheit fortsetzen und dadurch ein größeres Risiko eingehen, sie wieder zu bekommen."
In ihrer Analyse von selbst berichteten Daten von 171 Melanom-Überlebenden fanden Chagpar und Kollegen, dass, obwohl die meisten schienen, Vorkehrungen zu treffen, um das Risiko, wieder Melanom zu bekommen, zu minimieren, es überraschende Zahlen gab, die nicht waren. Zum Beispiel fanden sie Folgendes:
  • 27, 3% der Melanom-Überlebenden sagten, dass sie an einem sonnigen Tag für mehr als eine Stunde niemals Sonnencreme tragen,

  • 15, 4% sagten, dass sie selten oder nie im Schatten bleiben, und

  • 2, 1% gaben an, dass sie innerhalb der letzten 12 Monate ein Solarium benutzt haben.
Chagpar sagt, dass diese Ergebnisse zeigen, dass es "einen klaren Bedarf an wirksameren Interventionen gibt, um die Sonnenexposition und das Gerben in Innenräumen bei Melanom-Überlebenden zu reduzieren".
Susan Mayne, Mitautorin der Studie und Professorin für Epidemiologie an der Yale School of Public Health und dem Yale Cancer Center, sagt, dass einige Melanom-Überlebende weiterhin Gefahr laufen, die Krankheit wieder zu bekommen, was auf eine mögliche Bräunungssymptomatik hindeutet des Weiteren.
Im Jahr 2012 berichteten Forscher in den USA über eine Studie, in der sie feststellten, dass Sonnenschäden das Melanom verursachen, das die genetischen Veränderungen vorantreibt. Sie fanden 6 Gene mit treibenden Mutationen im Melanom, von denen drei durch UV-Licht geschädigt wurden und wiederkehrende Hotspot-Mutationen verursachten.
Geschrieben von Catharine Paddock

Tipp Der Redaktion

Kategorie Melanom, Interessante Artikel

Protein zielt darauf ab, Melanom Tumorwachstum zu stoppen - Melanom
Melanom

Protein zielt darauf ab, Melanom Tumorwachstum zu stoppen

Das Anhalten des Wachstums von Melanomtumoren durch das Ansteuern des MIC-1-Proteins, das die Blutgefßentwicklung in Tumoren fördert, kann zu einer besseren Behandlung dieses invasiven und tödlichen Krebses führen, so Forscher des Penn State College of Medicine im Foreman Foundation Research Laboratory. &q
Nachrichten
Tödlicher Hautkrebs könnte mit Arthritis Droge gestoppt werden - Melanom
Melanom

Tödlicher Hautkrebs könnte mit Arthritis Droge gestoppt werden

Das Melanom ist vielleicht einer der am wenigsten verbreiteten Hautkrebs, aber es ist immer noch am tödlichsten. Für Menschen mit dieser Krankheit könnte jedoch eine neue Hoffnung in Form eines bestehenden Medikaments zur Behandlung von Arthritis aufkommen. Forscher schlagen vor, dass ein Arthritismedikament helfen könnte, Melanom zu bekämpfen. For
Nachrichten
Roche, Bristol Melonoma Drogencocktail;  Was ist drin? - Melanom
Melanom

Roche, Bristol Melonoma Drogencocktail; Was ist drin?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, tödliches Melanom zu bekämpfen. Eine Möglichkeit besteht darin, den Krebs anzugreifen, indem das Immunsystem des Körpers gestärkt wird, um die Krankheit zu bekämpfen. Ein anderer Weg ist, eine genetische Mutation zu blockieren, die als BRAF bekannt ist und die der Krankheit helfen kann zu wachsen. Diese
Nachrichten