Multiple Sklerose

$ 10 Milliarden-Multiple-Sklerose-Markt konkurriert um EU-Zulassungen

Der Multiple-Sklerose-Markt wird auf 10 Milliarden US-Dollar geschätzt und weltweit sind 2, 5 Millionen Menschen betroffen. Jedoch ist die Landschaft der wettbewerbsfähigen Lösungen heute geschrumpft, da ein Medikament in Pillenform zum ersten Mal einem der über eine halbe Million Einwohner der Europäischen Union, die an Multipler Sklerose leiden, zur Verfügung steht und bereits in den USA und Russland verkauft wird. Das in der Schweiz ansässige Pharmaunternehmen Novartis, das das Medikament herstellt, sagte, dass in den nächsten Monaten eine Lizenz für die Vermarktung von Gilenya in Großbritannien erwartet werde.
Rund 100.000 Menschen leiden in Großbritannien an MS und in ganz Europa an einer halben Million. MS ist das Ergebnis einer Schädigung des Myelins - einer schützenden Hülle, die Nervenfasern des zentralen Nervensystems umgibt. Wenn Myelin beschädigt ist, stört dies Nachrichten zwischen dem Gehirn und anderen Teilen des Körpers. Für einige Menschen ist MS durch Perioden von Rückfall und Remission gekennzeichnet, während für andere Menschen ein progressives Muster vorliegt. Für jeden macht es das Leben unberechenbar.
John Golding, Präsident der European Multiple Sklerose Platform, kommentierte:

"Die erste verfügbare orale Multiple-Sklerose-Behandlung, die eine signifikante Wirksamkeit für geeignete Patienten bietet, ist eine willkommene Alternative."

Diese Nachricht ist ein schwerer Schlag für konkurrierende Pharmaunternehmen, die regulatorische Genehmigungen für ähnliche Lösungen benötigen. Diese Einführungsgenehmigung folgt einem ähnlichen Medikament, Cladribin, das am vergangenen Freitag vom Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittel-Agentur getötet wurde. Auch Biogen Idec Inc. sagte, dass das gleiche europäische Gremium gegen die Zulassung von Biogens Multiple-Sklerose-Pille Fampyra empfohlen und die Wirksamkeit des Medikaments in Frage gestellt habe, das das Gehen bei MS-Patienten verbessern soll. Der Entwickler dieses Medikaments ist Acorda Therapeutics Inc.
Teva und Sanofi-Aventis SA besitzen derzeit das meistverkaufte Medikament Copaxone, das 2009 einen Umsatz von mehr als 2, 8 Milliarden US-Dollar erzielte. Biogens Avonex erzielte einen Jahresumsatz von mehr als 2 Milliarden US-Dollar, während Bayer's Betaseron und Mercks Rebif mehr als 1 Milliarde US-Dollar ausmachten im Verkauf.
Während viele bestehende Medikamente durch eine tägliche Injektion oder Infusion verabreicht werden müssen, können die Medikamente Nebenwirkungen wie grippeähnliche Symptome verursachen. Das oral verabreichte Medikament Gilenya zur Anwendung in Europa wird in einer Tagesdosis von 0, 5 Milligramm verschrieben, um Patienten mit hochaktiver schubförmig remittierender multipler Sklerose zu behandeln.
Aufgrund der Einfachheit der Verwaltung wird geschätzt, dass Gilenya einen Jahreshöchstumsatz von bis zu 3, 5 Milliarden US-Dollar erreichen könnte und dem Schweizer Unternehmen helfen könnte, die Auswirkungen der Patentabläufe des Herzarzneimittels Diovan und des Krebsmedikaments Glivec abzufedern. Diovan, das im Jahr 2009 einen Umsatz von mehr als 6 Milliarden US-Dollar erzielte, wird in diesem Jahr in Europa den Patentschutz verlieren. Analysten gehen davon aus, dass 2011 aufgrund der generischen Konkurrenz Umsatzverluste von rund 1 Milliarde US-Dollar eintreten werden.
David Epstein, Abteilungsleiter von Novartis Pharmaceuticals, kommentierte:
"Es bedeutet, dass Patienten in Europa mit hochaktiver rezidivierend-remittierender multipler Sklerose bald von Gilenyas signifikanter Wirksamkeit in einer einmal täglichen Kapsel profitieren könnten."

Quelle: Novartis
Geschrieben von Sy Kraft, BA

Tipp Der Redaktion

Kategorie Multiple Sklerose, Interessante Artikel

Schafskrankheitstoxin beleuchtet die Multiple Sklerose - Multiple Sklerose
Multiple Sklerose

Schafskrankheitstoxin beleuchtet die Multiple Sklerose

In einer neueren Studie wurde festgestellt, dass Personen mit Multipler Sklerose eher Antikörper gegen ein Krankheitstoxin enthalten, das normalerweise bei Schafen vorkommt. Könnte das das fehlende Puzzleteil sein? Könnte eine Schafkrankheit Hinweise auf MS geben? Multiple Sklerose (MS) betrifft schätzungsweise 2, 3 Millionen Menschen weltweit. Ob
Nachrichten