Infektionskrankheiten / Bakterien

101 Fälle mutmaßlicher Ebolafieber, plus Hunderte in Uganda überwachte Fälle

Die Ugander beginnen zu zeigen, dass sich die letzten Fälle von Ebola-Fieber ausbreiten können - bisher wurden 101 Verdachtsfälle gemeldet, ebenso wie 338 andere Patienten, die überwacht werden, sagen Behörden.
Bislang seien 22 Menschen ums Leben gekommen, darunter 11 Gesundheitskräfte, die erkrankt seien, sagt Dr. Emmanuel Otaala, Staatsminister für Gesundheit. Lohnerhöhungen für Beschäftigte im Gesundheitswesen, die mit kranken Menschen in Kontakt stehen, wurden genehmigt.
Die 338 Menschen werden überwacht, weil sie in Kontakt mit denen waren, von denen bekannt ist, dass sie infiziert sind. Fast alle Fälle befinden sich im Distrikt Bundibugyo und zwei in der Hauptstadt Kampala.
Panik verbreitet sich unter Gesundheitshelfern, Beamten und Gesundheitsgewerkschaften. Tatsächlich sagen die Gewerkschaftsfunktionäre ihren Mitgliedern, sie sollen einen kranken Patienten nicht berühren, wenn ihnen keine Schutzkleidung zur Verfügung gestellt wird.
Ebola-Fieber soll im Ebola-Fluss, dem Kongo, entstehen. Die Region Uganda, in der der jüngste Ausbruch stattfindet, befindet sich in der Nähe der Grenze zu Kongo und in der Nähe des Ebola-Flusses. Die lokale Presse informiert, dass der Kongo seine Grenze zu Uganda geschlossen hat - dies wird von den kongolesischen Behörden stark bestritten. Reuters teilt mit, dass die kongolesischen Behörden ihnen gesagt haben, dass den Menschen im Kongo gesagt wurde, sie seien besonders wachsam, sonst nichts - es wurden keine Grenzen versiegelt.
Ruanda, das ebenfalls an Uganda angrenzt, hat an strategischen Punkten mobile Kliniken eingerichtet, falls sich die Krankheit ausbreitet. West-Uganda grenzt an Kenia, wo die Behörden sagen, dass sie Leute aus Uganda überprüfen.
Die ugandischen Behörden werden in einigen Kreisen beschuldigt, den Ausbruch zu behandeln. Der Ausbruch begann vor vier Monaten. Sie sagen, es sei vertuscht worden, um das Treffen des Commonwealth-Gipfels im letzten Monat nicht zu beeinträchtigen - Besucher zählten 53 Regierungschefs sowie die britische Königin Elizabeth. Die Behörden sagen, dies sei nicht der Fall.
Im Jahr 2000 erkrankten in Uganda etwa 425 Menschen an Ebola und die Hälfte von ihnen starb.
Was ist Ebola?
Es ist ein tödlicher Virus, der aus Afrika stammt. Wie Marburg-Fieber, Lassa-Fieber und Dengue-Fieber ist es ein hämorrhagisches Fieber.
Es gibt vier Arten von Ebola
- Ebola Zaire (bekannt für schwere Krankheit)
- Ebola Côte d'Ivoire (bekannt als schwere Krankheit)
- Ebola Sudan (bekannt für schwere Krankheit)
- Ebola Reston (verursacht keine schwere Krankheit)
Ebola ist ansteckend und wird durch Körperflüssigkeiten wie Blut und Sekrete weitergegeben. Wenn Sie andere infizierte Primaten berühren, riskieren Sie, sich selbst zu infizieren. Sie sind auch gefährdet, wenn Sie eine infizierte Leiche, infizierte Patienten berühren - in beiden Fällen, wenn Sie nicht die richtige Vorsicht walten lassen. Einige Experten sagen, dass die Krankheit durch luftgetragene Partikel übertragen werden kann, aber es gibt keinen Beweis dafür.
Bei einem Ausbruch sind Angehörige der Gesundheitsberufe / Fachkräfte besonders gefährdet, sich zu infizieren. Leider bricht Ebola in Ländern aus, in denen wichtige Schutzkleidung und Sterilisationsverfahren selten sind, was Ärzte und Krankenschwestern sehr anfällig für Infektionen macht.
Mythos - Es tötet nicht in Stunden
Ebola tötet nicht innerhalb von Stunden nach der Infektion. Die Inkubationszeit kann bis zu ein paar Wochen betragen.
Symptome
- Fieber, das schnell ansteigt
- Extrem starke Muskelschmerzen
- Starke Schwäche, so dass der Patient vollständig geschwächt ist
- Durchfall, Erbrechen, innere Blutungen, äußere Blutungen (weniger häufig)
Die Medien und die Filmindustrie haben uns zu der Annahme verleitet, dass sich Symptome schnell entwickeln und der Patient entsetzlich aussieht. In der Tat entwickeln sich die Symptome allmählich und oft gibt es keine externe Ausstellung des Virus. Weniger als die Hälfte aller infizierten Menschen entwickeln Blutungen. Wenn jedoch Blutungen auftreten, können der Mund, die Nase, die Genitalien und Teile der Haut des Patienten bluten.
Geschrieben von - Christian Nordqvist

Tipp Der Redaktion

Kategorie Infektionskrankheiten / Bakterien, Interessante Artikel

Technologie, die die Verbreitung von Krankheiten in Massenversammlungen vorhersagt - Infektionskrankheiten / Bakterien
Infektionskrankheiten / Bakterien

Technologie, die die Verbreitung von Krankheiten in Massenversammlungen vorhersagt

Gastgeber von Massenversammlungen könnten von neuen Möglichkeiten profitieren, die bei der Vorbereitung und Reaktion auf die Bedrohung durch Infektionskrankheiten helfen würden, wie aus dem fünften Artikel über die Gesundheit von MGs in der Reihe The Lancet Infectious Diseases hervorgeht . Eine dieser Möglichkeiten wäre die Kopplung von Überwachungssystemen, die das Internet nutzen, um nahezu in Echtzeit mit einer neuartigen Technologie Ausbrüche von Infektionskrankheiten weltweit zu identifizieren, die die weltweiten Bevölkerungsbewegungen durch kommerzielle Flugreisen verfolgen und vorhersage
Nachrichten
70% Anstieg in Masern Fällen in England und Wales - Infektionskrankheiten / Bakterien
Infektionskrankheiten / Bakterien

70% Anstieg in Masern Fällen in England und Wales

Mit der Zunahme der nicht geimpften Kinder stieg auch die Zahl der Masernfälle in England und Wales im Jahr 2008 um 70% gegenüber dem Vorjahr, sagt die Health Protection Agency. Im Jahr 2008 erkrankten 1348 Kinder an Masern - im Jahr 2007 waren es 990 Kinder. Eine Bevölkerung verlangt, dass 95% der Kinder geimpft werden, um Personen in der Allgemeinbevölkerung, die nicht geimpft wurden, "Herdenimmunität" zu verleihen, sagen die Behörden. Im M
Nachrichten