Schwangerschaft

20% Zunahme der Hausgeburten nach 14 Jahren, USA

Zwischen 2004 und 2008 stieg die Zahl der Hausgeburten in den USA um 20% auf 0, 67% aller Geburten, nachdem sie von 1990 bis 2004 kontinuierlich gesunken waren, berichteten Forscher von der CDC und der Boston University School of Public Health in der Zeitschrift Birth . Hausgeburtsstatistiken sind von Staat zu Staat sehr unterschiedlich, wobei 2, 18% aller Geburten Hausgeburten in Montana sind, im Vergleich zu Delaware mit 0, 2%.
Im Jahr 2008 gab es in den USA 4, 2 Millionen Geburten, von denen 28 357 (0, 67%) Hausgeburten waren, teilten die Autoren mit. 2008 war der höchste Anteil an Hausgeburten in 18 Jahren zu verzeichnen. Ohne hispanische Frauen betrug der Anstieg von 1990 bis 2008 28%.
Im Folgenden sind einige Hausgeburtenraten nach ethnischen Gruppen aufgeführt, die sich von 2004 bis 2008 kaum verändert haben:

  • Nicht-hispanische Afroamerikaner - 0.30%
  • Spanisch - 0, 20%
  • Asiatisch-pazifischer Inselbewohner - 0.27%
  • Indianer - 0.38%
Hochrisikogeburten machen heutzutage einen signifikant niedrigeren Prozentsatz von Hausgeburten aus, schrieben die Forscher. Der Prozentsatz von Frühgeborenen oder Neugeborenen mit niedrigem Geburtsgewicht, die zu Hause geboren wurden, sowie die Geburten von Teenagern und unverheirateten Müttern sind erheblich zurückgegangen.
Im Folgenden finden Sie einige Details zum Prozentsatz aller Geburten, die zu Hause 2008 auftreten:
  • Montana - 2.18%
  • Vermon - 1.96%
  • Oregon - 1.91%
  • Mississippi - 0, 2%
  • Louisiana - 0, 2%
  • Delaware - 0, 2%
North Carolina, Maryland, Virginia und Indiana erlebten im Zeitraum 2004-2008 einen Anstieg der Hausgeburten um mindestens 50%.
Die folgenden Staaten hatten sinkende Hausgeburtenraten:
  • Vermont - minus 23%
  • Nevada - minus 18%
  • Arkansas - minus 17%
In diesem Jahr hat das American College of Obstetricians and Gynecologists in einer Stellungnahme ihre Ablehnung gegenüber der Praxis der Hausgeburten deutlich gemacht.
Die Länder unterscheiden sich stark in ihren Einstellungen zu Hausgeburten. Das Royal College of Obstetricians and Gynäkologen (UK) unterstützt Hausgeburten, wenn keine Komplikationen erwartet werden. Kanadas universelles Gesundheitssystem umfasst Hausgeburten in Ontario, British Columbia, Saskatchewan, Manitoba, Alberta und Quebec. Die westaustralische Regierung erweiterte im Jahr 2007 die Deckung für Hausgeburten im ganzen Bundesstaat, bald folgten New South Wales, South Australia und das Northern Territory.
Hauptautor, Marian MacDorman, sagte:
"Eine wesentlich größere Anzahl von Frauen im Jahr 2008 hat sich entschieden, eine Hausgeburtserfahrung zu wählen, eine Entwicklung, die für Praktiker und politische Entscheidungsträger von Interesse sein wird."

"Hausgeburten in den Vereinigten Staaten steigen von 2004 bis 2008 um 20 Prozent"
Marian F. MacDorman PhD, Dr. Eugene Declercq, TJ Mathews MS
Geburt.
Geschrieben von Christian Nordqvist

Tipp Der Redaktion

Kategorie Schwangerschaft, Interessante Artikel

Arbeit: Was sind die Stufen der Arbeit? - Schwangerschaft
Schwangerschaft

Arbeit: Was sind die Stufen der Arbeit?

Sie mögen denken, dass es offensichtlich ist, wenn Sie wissen, wann Sie arbeiten, aber für viele Frauen ist es vielleicht nicht so einfach. Manchmal können Frauen Symptome von falscher Arbeit, einschließlich Braxton Hicks Kontraktionen (auch bekannt als Praxis Kontraktionen), die, obwohl ähnlich wie echte Kontraktionen, sind keine Arbeit. Das
Nachrichten
Was ist ein Kaiserschnitt? - Schwangerschaft
Schwangerschaft

Was ist ein Kaiserschnitt?

Inhaltsverzeichnis Warum wird eine Kaiserschnitt-Geburt durchgeführt? Was sind die Risiken? Verfahren Arten der Anästhesie Wiederherstellung Symptome nach einer Kaiserschnitt-Geburt Kaiserschnitt ist ein Verfahren, bei dem ein Säugling durch einen Einschnitt im Bauch und in der Gebärmutter einer Frau zugeführt wird, anstatt über die Vagina geboren zu werden. Es i
Nachrichten
Schwangere Frauen haben "erhöhte Aktivität im rechten Gehirn" - Schwangerschaft
Schwangerschaft

Schwangere Frauen haben "erhöhte Aktivität im rechten Gehirn"

Neue Erkenntnisse von Wissenschaftlern an der Royal Holloway University in London zeigen, dass schwangere Frauen eine erhöhte Aktivität in der rechten Gehirnhälfte aufweisen - ein Bereich, der mit emotionalen Fähigkeiten zu tun hat. Die Forschung wird von Dr. Victoria Bourne, von der Abteilung für Psychologie bei Royal Holloway heute bei der jährlichen Konferenz der British Psychological Society vorgestellt. &quo
Nachrichten