Urologie

Bis zum Jahr 2018 wird es geschätzte 2,3 Milliarden Erwachsene mit unteren Harnwegsinfekten

Laut einer Studie in der Oktober-Ausgabe der Urologie-Zeitschrift BJUI wird geschätzt, dass bis zum Jahr 2018 fast die Hälfte aller Menschen weltweit im Alter von über 20 Jahren (etwa 2, 3 Milliarden Menschen) mindestens ein Symptom der unteren Harnwege erleben wird, verursacht einen weltweiten Anstieg von 18% in nur einem Jahrzehnt.
Andere Bedingungen wie Inkontinenz, die mit zunehmendem Alter häufiger auftreten, werden ebenfalls zunehmen, insbesondere in Südamerika, Asien und Afrika.
Leitende Autorin Dr. Debra E Irwin von der Abteilung für Epidemiologie der Universität von North Carolina, USA, erklärt:

"Unsere Studie legt nahe, dass Harn- und Blasensymptome weltweit bereits weit verbreitet sind und dass diese Raten mit dem Alter der Bevölkerung signifikant ansteigen werden.
Diese Ergebnisse werfen eine Reihe wichtiger weltweiter Fragen auf, die dringend von Klinikern und Experten für öffentliche Gesundheit angegangen werden müssen, wenn wir diese Bedingungen verhindern und bewältigen wollen. "

Die Forscher ermittelten die Prävalenz und wie viele Personen im Alter von 20 Jahren von der Erkrankung im Jahr 2008 betroffen waren, indem sie Daten zu Geschlecht und Alter aus zwei wichtigen Quellen verwendeten:
Schätzungen der weltweiten und regionalen Bevölkerung der US-amerikanischen Census Bureau International-Datenbank Die EPIC-Studie, eine große bevölkerungsbezogene telefonische Querschnittserhebung von über 19.000 Personen in fünf Ländern, geleitet von Dr. Irwin.
Um die 2013 und 2018 Abschätzungen für Symptome der unteren Harnwege (LUTS), überaktive Blase (OAB), Harninkontinenz (UI) und LUTS, die auf Blasenausgangsobstruktion (LUTS / BOO) hinweisen, bereitzustellen, extrapolierten die Forscher die Daten unter Verwendung des aktuellen Symptoms Definitionen von der International Continence Society.
Dr. Irwin, sagt:
"Es ist allgemein bekannt, dass Menschen nicht immer medizinische Hilfe für Probleme mit dem Urin suchen. Daher ist es eine effektive Methode, die weltweite Prävalenz zu messen, wenn wir unsere Zahlen auf Studien mit selbstberichteten Symptomen aufbauen."

Zu den wichtigsten Erkenntnissen der Untersuchung gehören:
  • Bis zum Jahr 2018 wird die weltweite Prävalenz von LUTS auf knapp 46% ansteigen, was 47% der Frauen und 45% der Männer betrifft.
  • Die Anzahl der Personen mit mindestens einer LUTS wird zwischen 2008 und 2018 auf 18% angestiegen sein und weltweit schätzungsweise 2, 3 Personen betreffen. Der größte Zuwachs wird in Afrika (30%) zu verzeichnen sein, gefolgt von Südamerika (20, 5%), Asien (20%), Nordamerika (16%) und Europa (2, 5%).
  • Zwischen 2008 und 2018 wird das OAB um 20% zugenommen haben, was ungefähr 546 Millionen Menschen betrifft, Afrika wird den größten Anstieg verzeichnen (31%), gefolgt von meinem Südamerika (22%), Asien (22%), Nordamerika (18%). und Europa (4%).
  • Zwischen 2008 und 2018 wird UI um 22% wachsen und rund 423 Millionen Menschen betreffen, wobei das größte Wachstum in Afrika (31%) gefolgt von Südamerika (25%), Asien (24%), Nordamerika (18%) und Europa (5%).
  • LUTS / BOO wird zwischen diesen Jahren um 18, 5% zunehmen, wovon schätzungsweise 1, 1 Milliarden Menschen betroffen sind, Afrika mit dem größten Anstieg (30%), gefolgt von Südamerika (21%), Asien (20%), Nordamerika (16%). ) und Europa (3%).
Dr. Irwin, der mit Co-Autoren aus den USA, Großbritannien und Schweden zusammenarbeitete, erklärte:
"Wir glauben, dass unsere Studie die klare und dringende Notwendigkeit unterstreicht, Bewusstsein, Prävention, Diagnose und Management dieser Bedingungen zu verbessern.
Internationale und nationale Programme, die das öffentliche Bewusstsein schärfen, Kliniker schulen und Kampagnen im Bereich der öffentlichen Gesundheit durchführen, die gegen die soziale Stigmatisierung von LUTS angehen, sind ein bedeutender Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel.
Diese Programme für die öffentliche Gesundheit müssten regional angepasst werden, da sich die Länder häufig hinsichtlich ihrer Gesundheitsressourcen, Behandlungsrichtlinien und sozialen Auffassungen unterscheiden. "

Der vollständige Bericht über die Untersuchung, der von Pfizer finanziert wurde, enthält detaillierte Aufschlüsselungen von Personen mit LUTS nach Geschlecht und Jahr sowie zusätzliche Statistiken zu den bis 2013 erwarteten Erhöhungen.
Geschrieben von Grace Rattue

Tipp Der Redaktion

Kategorie Urologie, Interessante Artikel

Was verursacht Bence Jones Protein im Urin? - Urologie
Urologie

Was verursacht Bence Jones Protein im Urin?

Inhaltsverzeichnis Überblick Verwendet Wer braucht einen? Wie wird es gemacht? Ergebnisse Ausblick Ein Bence-Jones-Protein-Urintest ist einer von mehreren Tests zur Diagnose einer Art von Blutkrebs, bekannt als multiples Myelom. Zwischen 50 und 80 Prozent der Menschen mit multiplem Myelom haben Bence-Jones-Protein in ihrem Urin.
Nachrichten
Frische Hoffnung auf ein längeres Überleben für Nierenkrebs-Patienten - metastasierter Nierenzellkrebs könnte eine chronische eher als tödliche Krankheit werden - Urologie
Urologie

Frische Hoffnung auf ein längeres Überleben für Nierenkrebs-Patienten - metastasierter Nierenzellkrebs könnte eine chronische eher als tödliche Krankheit werden

Neue Medikamente könnten Patienten mit fortgeschrittenem Nierenkrebs viel länger leben helfen, behaupteten Experten in diesem Monat. Nierenkrebs, die häufigste Form von Nierenkrebs, von der jedes Jahr weltweit etwa 200.000 Menschen betroffen sind, ist im fortgeschrittenen oder metastasierten Stadium (mRCC) derzeit schwierig zu bewältigen. Et
Nachrichten
Frauen, die ein Getränk trinken, haben das Risiko eines Blasenrisses erhöht - Urologie
Urologie

Frauen, die ein Getränk trinken, haben das Risiko eines Blasenrisses erhöht

Blasenruptur betraf nur Männer, die Alkohol im Übermaß konsumierten. Wie aus einem Artikel im British Medical Journal (BMJ) hervorgeht, sind jedoch Fälle von bingetrinkenden Frauen, deren Blasen gerissen sind, zu Tage getreten . Die Autoren berichten, dass kürzlich drei Frauen, die mit Unterleibsschmerzen in ein Krankenhaus kamen, eine Blasenruptur hatten - eine seltene Erkrankung. Die
Nachrichten