Rauchen

Bis zum Jahr 2050 könnten WHO-Kontrollen zur Bekämpfung von Rauchen 13 Millionen Todesfälle in China verhindern

Ein Bericht des BMJ besagt, dass, wenn China die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation zum Rauchen umsetzt, bis 2050 fast 13 Millionen rauchbedingte Todesfälle vermieden werden.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt und macht etwa ein Drittel aller Raucher weltweit aus - mehr als die Hälfte aller Chinesen rauchen. Chinas größtenteils regierungseigene Tabakindustrie ist auch der weltweit größte Tabakproduzent.

Aber eine Reduzierung des Rauchens in China hätte enorme Auswirkungen auf die globale öffentliche Gesundheit.

China trat 2003 dem Rahmenübereinkommen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Eindämmung des Tabakkonsums (FCTC) bei, setzte die Tabakkontrollpolitik des FCTC jedoch nur teilweise um. Die Kontrollrichtlinien umfassen:

  • Überwachung und Überwachung der Prävalenz des Tabakkonsums
  • Schaffung von rauchfreien Umgebungen
  • Behandlung der Tabakabhängigkeit
  • Besteuerung des Tabakkonsums und andere Preiskontrollen
  • Durchsetzung von gesundheitsbezogenen Warnhinweisen auf Tabakpackungen
  • Marketing-Verbote.

Trotz der Erhöhung der Tabaksteuer erhöhte sich der Einzelhandelspreis für chinesischen Tabak nicht, stattdessen wurde die Preiserhöhung auf Großhandelsebene absorbiert.

Und obwohl ein Rauchverbot für öffentliche Verkehrsmittel eingeführt wurde, versuchte die Regierung keine andere Kontrolle des Rauchens an öffentlichen Orten. Ein WHO-Bericht von 2011 identifizierte mehrere Bereiche für eine verbesserte Umsetzung des FCTC in China.

Um die möglichen Auswirkungen der vollständigen Umsetzung der FCTC-Richtlinien in China zu untersuchen, verwendeten die Forscher eine in Microsoft Excel programmierte Simulation namens SimSmoke.

Daten zur chinesischen Fruchtbarkeit und Mortalität von der Bevölkerungsabteilung der Vereinten Nationen wurden in die Simulation eingegeben, um die projizierten Bevölkerungszahlen zu liefern.

Die Forscher glauben, dass das Modell genaue Projektionen basierend auf ihren Daten lieferte, aber sie waren nicht in der Lage, Zugang zu modernen chinesischen Daten über Einweihungs- und Beendigungsraten zu erhalten .

Was würde passieren, wenn China die FCTC-Richtlinien umsetzt?

Die Simulation ergab, dass im Rahmen der derzeitigen Politik zwischen 2012 und 2050 insgesamt 50 Millionen rauchbedingte Todesfälle auftreten würden.

Die Forscher berichten, dass eine Erhöhung der Zigarettensteuern auf 75% des Verkaufspreises die Prävalenz des Rauchens bis 2050 um 13% für Männer und 12% für Frauen reduzieren würde. Die Steuererhöhung allein wird schätzungsweise 3, 5 Millionen Leben retten, und die Studie berücksichtigt dies die effektivste Politik zu sein, um Menschen vom Rauchen abzuhalten.

Die Durchsetzung der Gesetze zur rauchfreien Luft würde zu einem Rückgang der Raucherzahlen um 10% führen und 3, 4 Millionen Todesfälle bis 2050 verhindern. Die Forscher glauben, dass dies die zweitbeste Politik sein wird.

Die Forscher glauben auch, dass ein Vermarktungsverbot die Prävalenz des Rauchens um etwa 4% reduzieren und 2 Millionen potentielle Todesfälle verhindern würde.

Die Studie stellt fest, dass eine Umfrage aus dem Jahr 2010 herausfand, dass viele Chinesen sich der negativen gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchens kaum bewusst sind. Die Forscher erklären, dass, wie vor Jahren in anderen Ländern, die durch die Phasen der Tabakepidemie entstanden sind, Zigarettenrauchen in den chinesischen kulturellen Praktiken fest verankert ist.

Das Modell fand heraus, dass, wenn die gesamten WHO-Richtlinien erfolgreich umgesetzt würden, die Prävalenz des Rauchens bis 2050 um 40% sinken würde, fast 13 Millionen rauchbedingte Todesfälle würden abgewendet und insgesamt mehr als 154 Millionen Lebensjahre in China gewonnen werden.

Ein kürzlich veröffentlichter WHO-Bericht fand heraus, dass das FCTC-Programm für China kosteneffektiv wäre. Die Forscher, die hinter der BMJ- Studie stehen, stimmen dem zu und fügen hinzu, dass "ohne die Umsetzung des vollständigen Satzes stärkerer Politiken das Erbe des Rauchens von Tod und Behinderung in China Jahrzehnte überdauern wird."

Vor kurzem berichtete Medical News Today über eine Studie, die seit 1964 das Rauchen von Kontrollen "hat 8 Millionen Amerikaner gerettet".

Tipp Der Redaktion

Kategorie Rauchen, Interessante Artikel

Rauchen verbunden mit erhöhtem Risiko für chronische Rückenschmerzen - Rauchen
Rauchen

Rauchen verbunden mit erhöhtem Risiko für chronische Rückenschmerzen

Menschen, die rauchen, entwickeln viel häufiger chronische Rückenschmerzen als Nichtraucher. Dies sind die Ergebnisse einer neuen Studie von Forschern der Northwestern University in Evanston, IL. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die rauchen, viel wahrscheinlicher chronische Rückenschmerzen entwickeln, da die Gewohnheit ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber dieser reduziert. Die
Nachrichten
Herzkrankheit: "Nur eine Zigarette täglich" erhöht das Risiko - Rauchen
Rauchen

Herzkrankheit: "Nur eine Zigarette täglich" erhöht das Risiko

Nach einer erneuten Überprüfung der veröffentlichten Studien drängen die Forscher darauf, dass Raucher vollständig aufhören, anstatt zu reduzieren, wenn sie ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich reduzieren wollen. Forscher sagen, dass Raucher die Gewohnheit vollständig beenden sollten, wenn sie ihr Risiko der schlechten Herzgesundheit verringern möchten. Ein BMJ
Nachrichten
Impfstoff mit dem Rauchen aufzuhören hat überraschend gute Ergebnisse - Rauchen
Rauchen

Impfstoff mit dem Rauchen aufzuhören hat überraschend gute Ergebnisse

Nach einer 38-Wochen-Studie waren die Forscher überrascht, wie effektiv NicVax war. Die Studie wurde nicht entworfen, um zu sehen, wie viele Menschen aufgegeben haben. Ziel war es zu sehen, wie gut der Impfstoff vertragen wurde. Die 68 Freiwilligen mussten Raucher sein, die nicht geplant hatten, aufzugeben - es wurde erwartet, dass sie kein festgelegtes Datum in ihren Köpfen hatten, um aufzuhören (um Teil des Prozesses zu sein). D
Nachrichten