Diabetes

26 Millionen haben Diabetes und 79 Millionen Prädiabetes in Amerika

Mehr als ein Drittel aller Erwachsenen in den USA haben Prä-Diabetes, insgesamt 79 Millionen Menschen, während die Zahl der Diabetiker auf 26 Millionen angestiegen ist, im Vergleich zu 23, 6 Millionen im Jahr 2008, so ein neuer Bericht des Gesundheitsministeriums CDC (Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention).
Prädiabetes ist, wenn Blutzuckerspiegel zu hoch sind, aber nicht genug für eine Diagnose von Diabetes erreicht werden. Man könnte sagen, dass eine Person mit Prädiabetes fast schon Diabetes hat, aber noch nicht. Menschen mit Prädiabetes haben ein signifikant höheres Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, sowie an Schlaganfall und Herzerkrankungen.
Der Bericht informiert, dass:

  • Etwa 8, 3% der Amerikaner aller Altersgruppen sind von Diabetes betroffen
  • 11, 3% der Amerikaner im Alter von mindestens 20 Jahren haben Diabetes
  • Ungefähr 27% von Amerikanern, die Diabetes haben, wissen nicht
  • 35% der Personen, die in den USA mindestens 20 Jahre alt sind, haben einen Prädiabetes
Ann Albright, Ph.D, RD, Direktor der CDC-Abteilung für Diabetes-Translation, sagte:
"Diese beängstigenden Zahlen zeigen, wie wichtig es ist, Typ-2-Diabetes zu verhindern und den Diabetikern zu helfen, schwere Komplikationen wie Nierenversagen und Erblindung zu verhindern. Wir wissen, dass ein strukturiertes Lebensstilprogramm Gewichtsabnahme und zunehmende körperliche Aktivität beinhaltet kann Diabetes Typ 2 verhindern oder verzögern. "

Die CDC sagt, dass sie die Anforderungen des Affordable Care Act erfüllt, indem sie an dem National Diabetes Prevention Program arbeitet, das entwickelt wurde, um den Amerikanern zu helfen, ihr Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, zu senken.
Die Schätzungen für 2011 sind laut CDC aus verschiedenen Gründen im Vergleich zu 2008 deutlich gestiegen, darunter:
  • Eine größere Anzahl von Menschen entwickelt die Krankheit
  • Diabetes-Patienten haben heute eine längere Lebensdauer als zuvor
  • Eine neue Testmethode - Hämoglobin A1c - ist genauer. Aktuelle Schätzungen berücksichtigen diese Tests bei der Berechnung der nationalen Prävalenzraten, was zu höheren Zahlen führt.
Im Jahr 2010 prognostizierte die CDC, dass möglicherweise 1 von 3 amerikanischen Erwachsenen bis Mitte dieses Jahrhunderts an Diabetes leiden wird, wenn die derzeitigen Trends anhalten.
Zwischen 90% bis 95% aller Diabetes-Patienten in den USA haben Diabetes Typ 2. Das Risiko einer Person, Diabetes Typ 2 zu entwickeln, wächst mit zunehmendem Alter, hat viel Gewicht, hat eine Familienanamnese der Erkrankung, hatte Schwangerschaftsdiabetes (während der Schwangerschaft) und ist körperlich inaktiv. Bestimmte ethnische Gruppen, wie Afroamerikaner, Indianer, Alaska-Eingeborene, Hispanics, Pazifikinsulaner und Asiatisch-Amerikaner haben ein höheres Risiko, Diabetes Typ 2 zu entwickeln als Kaukasier.
Die Mehrheit der 215.000 Patienten unter 20 Jahren, die an Diabetes leiden, haben Typ 1. Typ 1 wird als Autoimmunerkrankung angesehen, bei der der Körper die insulinproduzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse angreift und diese zerstört. Eine Person mit Diabetes Typ 1 produziert kein Insulin. Diese Art von Diabetes ist nicht das Ergebnis des Lebensstils.
Etwa 1, 9 Millionen Amerikaner wurden im vergangenen Jahr mit Diabetes diagnostiziert.
Etwa die Hälfte aller Senioren (65+) in Amerika haben Prädiabetes.
Diabetes ist die siebtgrößte Ursache für vorzeitigen Tod in Amerika. Eine Person mit Diabetes hat ein höheres Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck (Hypertonie), Amputation von Füßen und Beinen, Nierenversagen, Blindheit, Schlaganfällen und Herzinfarkten.
Laut der CDC trägt Diabetes in Amerika jedes Jahr 174 Milliarden Dollar Kosten, von denen 116 direkte medizinische Ausgaben sind.
Quelle: CDC
Geschrieben von Christian Nordqvist

Tipp Der Redaktion

Kategorie Diabetes, Interessante Artikel

Studie findet kein nasales Insulin, um Diabetes bei Kindern zu verhindern - Diabetes
Diabetes

Studie findet kein nasales Insulin, um Diabetes bei Kindern zu verhindern

Laut einem Artikel, der früh online und in einer kommenden Ausgabe von The Lancet veröffentlicht wurde , wurde Typ-I-Diabetes nicht verhindert oder verzögert durch die Verabreichung von Insulin (über die Nasenhöhle) an Säuglinge und Kinder, deren genetische Profile und das Vorhandensein von Autoantikörpern sie einem hohen Risiko aussetzen der Entwicklung der Bedingung. Die A
Nachrichten
Wissenschaftler verändern lebende Pankreaszellen zu Insulinproduzenten - Diabetes
Diabetes

Wissenschaftler verändern lebende Pankreaszellen zu Insulinproduzenten

US-Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, lebende Pankreaszellen in Mäusen in einen anderen Zelltyp umzuwandeln, der Insulin produziert, ohne in das Stammzellenstadium zurückkehren zu müssen. Dies schafft einen dritten Weg für die Zellreprogrammierung, um die bestehenden Methoden von iPS zu ergänzen ( induzierte pluripotente Stammzellen) und hES (humane embryonale Stammzellen). Die
Nachrichten
Wenn Sie jeden Tag 2.000 weitere Schritte gehen, verringert sich das kardiovaskuläre Risiko - Diabetes
Diabetes

Wenn Sie jeden Tag 2.000 weitere Schritte gehen, verringert sich das kardiovaskuläre Risiko

Menschen mit eingeschränkter Glukosetoleranz können ihr Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen um 8% reduzieren, indem sie täglich weitere 2.000 Schritte gehen, heißt es in einer großen internationalen Studie. Eine gestörte Glukosetoleranz (IGT), eine Vorstufe zu Typ-2-Diabetes, betrifft 79 Millionen Amerikaner, so das Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC). Weltweit
Nachrichten