Gesundheitswesen

30-jährige Katastrophe, die immer noch Mütter und Neugeborene betrifft

Ein in der Open-Access-Zeitschrift PLoS Medicine veröffentlichter Bericht stellt fest, dass die Exposition der Mutter gegenüber gefährlichen Toxinen die Schilddrüsenfunktion von Babys beeinträchtigt. Andrea Baccarelli (Universität Mailand) und Kollegen aus den Vereinigten Staaten und Italien studierten 1976 einen Unfall in einer chemischen Fabrik in Seveso, Italien, bei dem mehrere Einwohner der Stadt der gefährlichsten Art von Dioxin ausgesetzt waren. Die Forscher fanden heraus, dass Neugeborene, die von Müttern geboren wurden, die zum Zeitpunkt des Unfalls in kontaminierten Gebieten lebten, eine sechsmal höhere Wahrscheinlichkeit für eine geschädigte Schilddrüsenfunktion aufweisen als Babys, die von Müttern in nicht kontaminierten Gebieten geboren wurden.
Nebenprodukte der Müllverbrennung sind Dioxine giftige Chemikalien, die in der Umwelt verweilen und Menschen aufbauen. Das in Seveso - 2, 3, 7, 8-Tetrachlordibenzo-p-dioxin (TCDD) freigesetzte Toxin ist die gefährlichste Art von Dioxin und wurde von der Weltgesundheitsorganisation im Jahr 1997 zu einem Klasse-1-Karzinogen erklärt Klasse-1-Karzinogen der Weltgesundheitsorganisation. Frühere Studien an Tieren und Menschen haben gezeigt, dass die Schilddrüse eines Nachwuchses nach Exposition der Mutter gegenüber Dioxinen geschädigt werden kann.
Diese aktuelle Studie analysierte die anhaltenden Auswirkungen von TCCD auf Kinder aus Seveso, Italien, und die Forscher konzentrierten sich auf drei Gruppen von gebärfähigen Frauen. Die Stichprobe umfasste 1.772 Frauen, die in der Zone A - der am stärksten kontaminierten Gegend in Seveso, in der Nähe der Fabrik zum Zeitpunkt des Unfalls - oder in der Zone B - in der Nähe, weniger, aber immer noch stark kontaminiert waren. Diese Frauen wurden mit 1.772 Frauen aus der umliegenden nicht kontaminierten Gegend, Zone Reference genannt, verglichen. Zwischen 1994 und 2005 hatten diese Frauen 1.014 Babys. Baccarelli und Kollegen analysierten Blutproben, um die Menge des Schilddrüsensekretionshormons (TSH) bei den Kindern zu messen. Es ist bekannt, dass hohe TSH-Werte im Blut mit einer Schilddrüsenunterfunktion korrelieren, was zu einer Schädigung des sich entwickelnden Babys führen kann.
Kinder, die Jahrzehnte nach dem Unfall geboren wurden, leiden immer noch unter den schädlichen Auswirkungen der Seveso-Katastrophe, so die Forscher. Ein Kind, das in der Zone A geboren wurde - dem zum Zeitpunkt des Unfalls am höchsten mit TCCD kontaminierten Gebiet - war mit einem 6, 6-mal höheren TSH-Blutspiegel behaftet als ein Baby, das in der Zone Referenz oder nicht kontaminiertem Gebiet geboren wurde . Die in Zone B geborenen Säuglinge, die eine weniger kontaminierte Zone als Zone A aufwiesen, wiesen einen mäßigen TSH-Blutspiegel auf. Anhand einer Teilstichprobe von 51 Paaren von Müttern und Kindern verglichen die Forscher den Dioxinspiegel zum Zeitpunkt der Geburt. Sie fanden heraus, dass hohe Blut-TSH-Spiegel bei Säuglingen eher von Müttern mit hohen Dioxingehalten in ihrem Blut stammen.
Die Autoren schlussfolgern: "Unsere Befunde aus der Seveso-Population deuten darauf hin, dass die Exposition der Mutter gegenüber persistenten Umweltkontaminanten wie TCDD Auswirkungen auf die neonatale Schilddrüsenfunktion hat, die zeitlich weit auseinander liegen kann. Um die klinische Bedeutung unserer Ergebnisse zu klären Eine Untersuchung der Entwicklungsergebnisse nach Exposition der Mütter mit Dioxin ist gerechtfertigt. "
Neonatale Schilddrüsenfunktion in Seveso 25 Jahre nach Exposition der Mutter gegenüber Dioxin
Baccarelli A, Giacomini SM, Corbetta C, Landi MT, Bonzini M, et al
PLoS Medizin (2008). 5 (7): e161.
doi: 10.1371 / journal.pmed.0050161
Klicken Sie hier, um den Artikel anzuzeigen
Über PLoS Medizin
PLoS Medicine ist eine frei zugängliche, frei verfügbare internationale medizinische Fachzeitschrift. Es veröffentlicht Originalforschung, die unser Verständnis der menschlichen Gesundheit und Krankheit verbessert, sowie Kommentare und Analysen zu wichtigen globalen Gesundheitsthemen. Für weitere Informationen, besuchen Sie http://www.plosmedicine.org
Über die Öffentliche Bibliothek der Wissenschaft
Die Public Library of Science (PLoS) ist eine gemeinnützige Organisation von Wissenschaftlern und Medizinern, die sich verpflichtet haben, die wissenschaftliche und medizinische Literatur der Welt zu einer frei verfügbaren öffentlichen Ressource zu machen. Für weitere Informationen, besuchen Sie http://www.plos.org
Geschrieben von: Peter M Crosta

Tipp Der Redaktion

Kategorie Gesundheitswesen, Interessante Artikel