Ernährung

31,8% der amerikanischen Kinder nehmen Nahrungsergänzungsmittel

Fast ein Drittel der US-Kinder, Personen im Alter von 18 Jahren und jünger, nehmen eine Art Nahrungsergänzungsmittel, meist Multimineralien und Multivitamine, sagt ein Artikel in Archives of Pediatrics and Adolescent Medicine (JAMA / Archives) .
Ungefähr 57% der amerikanischen Frauen und 47% der amerikanischen Männer nehmen Nahrungsergänzungsmittel zu sich, erklären die Autoren. Obwohl einige Ärzte spezifische Nahrungsergänzungsmittel für Kinder empfehlen, bei denen ein Mangelrisiko besteht, betonen die meisten Berufsverbände, dass eine gute Ernährung die beste Nährstoffquelle für Kinder ist.
Mary Frances Picciano, Ph.D., Büro für Nahrungsergänzungsmittel, National Institutes of Health, Bethesda, MD, und Team studierte Informationen aus der National Health and Nutrition Examination Survey (1999-2002) gesammelt. Die Studie umfasste 10.136 Kinder im Alter von 18 Jahren oder jünger - es wird als eine landesweit repräsentative Umfrage angesehen. Alle Kinder erhielten medizinische Untersuchungen und Familien wurden meist zu Hause befragt.
Die Forscher entdeckten, dass:
- 31, 8% der Kinder hatten in den letzten 30 Tagen Nahrungsergänzungsmittel eingenommen
- 11, 9% der Kinder unter 1 Jahr hatten in den letzten 30 Tagen Nahrungsergänzungsmittel eingenommen
- 38, 4% der 1 bis 3-Jährigen hatten in den letzten 30 Tagen Nahrungsergänzungsmittel eingenommen
- 40, 6% der 4 bis 8-Jährigen hatten in den letzten 30 Tagen Nahrungsergänzungsmittel eingenommen
- 28, 9% der 9- bis 13-Jährigen hatten in den letzten 30 Tagen Nahrungsergänzungsmittel eingenommen
- 25, 7% der 14- bis 18-Jährigen hatten in den letzten 30 Tagen Nahrungsergänzungsmittel eingenommen
Nahrungsergänzung während der letzten 30 Tage:
- 38, 3% nicht-hispanische weiße Kinder
- 22, 4% der mexikanisch-amerikanischen Kinder
- 18, 8% nicht-hispanische schwarze Kinder
Welche Ergänzungen waren am beliebtesten?
- 18, 3% bestanden aus Multimineralien und Multivitaminen
- 4, 2% bestanden aus einzelnen Vitaminen
- 2, 4% bestanden aus einzelnen Mineralien
- 0, 8% bestanden aus botanischen Ergänzungen
Mehr als die Hälfte der Kinder, die während der letzten dreißig Tage eine Ergänzung eingenommen hatten, hatten dies jeden Tag getan. Mehr als 60% der Kinder, die während der letzten 30 Tage einen Zuschlag erhalten hatten, hatten dies in den letzten 12 Monaten regelmäßig getan.
Die Forscher fanden heraus, dass Kinder aus Haushalten mit höherem Einkommen eher Nahrungsergänzungsmittel zu sich nahmen - wie in einer rauchfreien Umgebung, Kinder mit einem niedrigeren Body-Mass-Index und Kinder, die weniger Fernsehen sahen oder weniger Videospiele spielten.
Laut den Forschern waren die Kinder, die am ehesten Nahrungsergänzungsmittel zu sich nahmen, diejenigen, die untergewichtig oder von Untergewicht bedroht waren.
Von den Kindern, die Nahrungsergänzungen nahmen, nahmen 83, 9% nur einen, 11, 8% zwei, während 4, 3% mindestens drei nahmen.
Die Autoren schrieben: "Zusammenfassend liefern Nahrungsergänzungsmittel eine konsistente tägliche Nährstoffquelle für fast ein Drittel der US-Kinder, aber individuelle und nationale Schätzungen der Nährstoffaufnahme selten für sie verantwortlich. Nährstoffbezug und diätetische Richtlinien für Amerikaner bieten empfohlen Nährstoffaufnahme und Beratung bei der Auswahl von Lebensmitteln, die die Gesundheit fördern und das Krankheitsrisiko senken. Um den Nährstoffstatus und die potenziellen Gesundheitsrisiken von Kindern in den USA einschätzen zu können, müssen wir die Nährstoffaufnahme aus Nahrungsergänzungsmitteln sowie aus Lebensmitteln berücksichtigen. "
Bogen Pediatr Adolesc Med . 2007; 161 (10): 978-985
//archedi.ama-assn.org
Geschrieben von: Christian Nordqvist

Tipp Der Redaktion

Kategorie Ernährung, Interessante Artikel

Zuckerhaltige Getränke können schädliches Körperfett erhöhen - Ernährung
Ernährung

Zuckerhaltige Getränke können schädliches Körperfett erhöhen

Mit Zucker gesüßte Getränke gelten als Hauptfaktor für steigende Fettleibigkeitsraten. Jetzt schlägt eine neue Studie einen anderen Grund vor, sie zu vermeiden, sie regelmäßig zu konsumieren: sie können viszerales Fett im Körper erhöhen, das Risiko von Diabetes und Herzkrankheit erhöhend. Menschen, die täglich zuckerhaltige Getränke tranken, hatten den größten Anstieg an viszeralem Fett, fanden Forscher heraus. Viszerales Fe
Nachrichten
Unpasteurisierter Käse von Sally Jackson, der aufgrund von E. Coli zurückgerufen wurde 0157: H7 Kontaminationsrisiko - Ernährung
Ernährung

Unpasteurisierter Käse von Sally Jackson, der aufgrund von E. Coli zurückgerufen wurde 0157: H7 Kontaminationsrisiko

Die FDA sagt den Amerikanern, dass sie wegen eines beträchtlichen Risikos einer O157: H7-Infektion von Escherichia coli (E. coli) weder Sally Jackson Käse kaufen noch essen sollen. Die zurückgerufenen Käse sollten entweder dorthin zurückgebracht werden, wo sie gekauft wurden, oder in einen geschlossenen Plastikbeutel und dann in einen verschlossenen Mülleimer gelegt werden, um Menschen, Haustiere und wilde Tiere vor einer Infektion zu schützen. Die F
Nachrichten
Zöliakie-Unterdiagnose - ein Ergebnis niedriger Biopsie-Raten?  Wahrscheinlich - Ernährung
Ernährung

Zöliakie-Unterdiagnose - ein Ergebnis niedriger Biopsie-Raten? Wahrscheinlich

Ein Hauptgrund, warum die Zöliakie in den USA immer noch unterdiagnostiziert wird, könnte in einer unzureichenden Leistung von Dünndarmbiopsien während Endoskopien liegen. Diese Ergebnisse wurden kürzlich online in der Zeitschrift Gastrointestinal Endoscopy veröffentlicht. Benjamin Lebwohl, MD, MS, Assistenzprofessor für klinische Medizin in der Abteilung für Verdauungs- und Leberkrankheiten, und ein Gastroenterologe und Epidemiologe am Zentrum für Zöliakie CUMC sagte: "Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit Zöliakie in den Vereinigten Staaten bleiben unerkannt. Dies steht
Nachrichten