hiv

'41, 000 HIV Übertragungen jährlich wegen keiner Diagnose oder Pflege '

Die Verbesserung der Diagnose von HIV-Infektionen und der Grad des Kontakts mit den Betreuungsdiensten für diejenigen, die diagnostiziert werden, sind ebenso wichtig wie gezielte riskante Sexual- und Drogenkonsumverhalten, um die geschätzte Gesamtzahl von 45.000 HIV-Übertragungen pro Jahr in den USA zu reduzieren Autoren der Forschung heute veröffentlicht.


Sorgfältige Behandlung, einschließlich der Einhaltung der antiretroviralen Therapie, führte zu der besten Verringerung der HIV-Übertragungsraten.

Die Studie von JAMA Internal Medicine kommt zu dem Schluss, dass die Verbesserung der Gesundheitsversorgung "in erster Linie" für HIV-Infizierte, die nicht diagnostiziert werden und keine antiretrovirale Therapie erhalten, "eine erhebliche Auswirkung auf die HIV-Übertragung in den Vereinigten Staaten hätte".

Dr. Jacek Skarbinski vom US-amerikanischen Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) in Atlanta und seine Kollegen schätzten die Rate und Anzahl der HIV-Übertragungen, die jedem der 5 Schritte im "Care Continuum" für Patienten zugeschrieben werden können.

Die Forscher verwendeten nationale Datenbanken für Schätzungen von 2009 und fanden heraus, dass in den USA in diesem Jahr mehr als 1, 1 Millionen Menschen mit HIV lebten. Von diesen:

  1. Die infizierten aber nicht diagnostizierten Personen beliefen sich auf 207.600 (18, 1%)
  2. Diagnostiziert, aber nicht in der medizinischen Versorgung - 519.414 (45.2%)
  3. In der medizinischen Behandlung erhalten, aber nicht verschriebene antiretrovirale Therapie (ART) - 47.453 (4.1%)
  4. Vorgeschriebene ART, aber nicht viral unterdrückt - 82.809 (7, 2%)
  5. Erreicht virale Unterdrückung - 290.924 (25, 3%).

Die Definition in der Studie für "Retention in Care" für Menschen mit HIV-Infektion war, dass sie "mindestens 1 Besuch bei einem HIV-Anbieter in einem einzigen 4-Monats-Zeitraum in 1 Kalenderjahr abgeschlossen".

Die Autoren schlussfolgern: "In den Vereinigten Staaten leben Personen, die mit HIV leben und in der medizinischen Versorgung verbleiben und eine Virussuppression erhalten haben, 94% weniger HIV-übertragen als HIV-infizierte, nicht diagnostizierte Personen."

"Leider haben zu wenige Personen, die mit HIV leben, eine virale Suppression erreicht."

Die Autoren fügen hinzu: "Verbesserungen sind in jedem Schritt des Kontinuums erforderlich, um die HIV-Übertragung zu reduzieren."

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass die Ziele, die Zahl der Menschen mit HIV zu erhöhen, die ihren Status kennen, Gesundheitsversorgung erhalten und ART erhalten und erhalten, von den USA mit "sinnvollen Gewinnen" durch "stärkere Koordination der Bemühungen" unter den Individuen realisiert werden können. Anbieter von HIV-Versorgung, Gesundheitsabteilungen, Regierungsbehörden.

Die Studie ergab, dass die HIV-infizierten, aber nicht diagnostizierten HIV-Infizierten und HIV-Infizierten im Jahr 2009 fast 92% der geschätzten 45.000 Übertragungen ausmachten (61% entfielen auf die letzte Gruppe, die nicht mit der Pflege in Berührung kam) Dienstleistungen).

Neben der 94% -igen Reduktion der Transmission durch volle Pflege, die Ergebnisse der Studie zeigen auch die anderen Pflegeschritte reduziert die Rate.

Jene Menschen, die diagnostiziert wurden, aber nicht in der medizinischen Versorgung blieben, z. B. hatten eine um 19% geringere Wahrscheinlichkeit, HIV zu übertragen als diejenigen, die nicht diagnostiziert wurden.

Das Risiko für die Übertragung von HIV nach Geschlecht, Risikokategorie und Altersgruppe wurde von den Autoren anhand der folgenden Gruppen ermittelt:

  • Männer
  • HIV-Akquisition über sexuellen Kontakt zwischen Männern
  • Alter 35 bis 44 Jahre.

Die Viruslast nimmt mit fortschreitender "Care Cascade" ab

In einem der Studie beigefügten Kommentarartikel, der von einem Forscher verfasst wurde, der 2005 herausgefunden hat, dass nur ein Viertel der HIV-Infizierten in den USA eine Virussuppression erreicht hat, wird die "Behandlungskaskade" durch die aktuellen Ergebnisse zu einem HIV-Präventionsinstrument . "

"Die Ergebnisse", sagt Dr. Thomas Giordano, "bestätigen, was aus einer sorgfältigen Betrachtung der Kaskade ersichtlich ist: Wenn die Kaskade von nicht diagnostiziertem HIV zur viralen Suppression übergeht, nimmt die durchschnittliche Viruslast ab und es gibt eine Überfülle an Personen die Kaskade zwischen Diagnose und Aufbewahrung in der Pflege. "

Verzögerte Diagnose und unzureichende Beibehaltung in der Pflege sind - "nicht überraschend" - die Schritte der Kaskade, die "die HIV-Übertragung in den Vereinigten Staaten vorantreiben", schließt Dr. Giordano.

Dr. Giordano fragt, was mit dem Problem getan werden kann und schlägt mehr HIV-Tests unter den Lösungen vor. (Das CDC empfiehlt ein universelles Screening für alle Erwachsenen und Jugendlichen in Routine-Gesundheitseinrichtungen, aber "lokale Praxis und viele Medicaid-Erstattungsrichtlinien sind damit nicht vereinbar".) Dr. Giordano sagt:

"Patientenfaktoren sind eindeutig wichtige Determinanten der HIV-Behandlungskaskade. Als Betreuer und Betreuer können wir jedoch die Kaskade verbessern, indem wir unser eigenes Verhalten und unsere Programme ändern, auch wenn wir versuchen, das Verhalten der Patienten zu beeinflussen."

Selbst einfache Kundenbetreuungsansätze könnten die Retention von HIV-Infizierten in medizinischen Versorgungsprogrammen verbessern, sagt Dr. Giordano: "Pflege sollte effizient, zuvorkommend, patientenorientiert und in einer einladenden Umgebung erfolgen."

In anderen HIV-Nachrichten wurde letzte Woche eine neue, aggressive Form des Virus in Kuba identifiziert. Wenn die nicht diagnostizierte HIV-Infektion in den USA eine Herausforderung bleibt, ist dies in Entwicklungsländern eher der Fall, aber es wurde ein Smartphone-Zubehör entwickelt, das "HIV und Syphilis in 15 Minuten diagnostiziert".

Schließlich wurde letzte Woche in anderen Nachrichten ein neuer Medikamentenkandidat gegen HIV geschaffen.

Tipp Der Redaktion

Kategorie hiv, Interessante Artikel

HIV-Positive Frau - Das Stigma - hiv
hiv

HIV-Positive Frau - Das Stigma

In der PLoS-Medizin dieser Woche analysierten Forscher die Erfahrungen mit Stigmatisierung und Bewältigungsstrategien bei HIV-positiven Frauen in Ontario, Kanada. Mona Loutfy von der University of Toronto, Kanada und ihre Kollegen fanden heraus, dass Frauen ihre Erfahrungen mit Diskriminierung und Stigmatisierung auf HIV-bedingte Stigmatisierung, Rassismus, Homophobie, Transphobie, Beteiligung an Sexarbeit, Sexismus und Geschlechterdiskriminierung zurückführten. D
Nachrichten
Generic For Antiretroviral Viread erhält FDA vorläufigen Genehmigung - hiv
hiv

Generic For Antiretroviral Viread erhält FDA vorläufigen Genehmigung

Im Rahmen des Notfallplans für AIDS-Hilfe des Präsidenten hat die FDA (Food and Drug Administration) eine vorläufige Zulassung für eine generische Version von antiretroviralem Tenofovir Disoproxilfumarat (Viread) erteilt. Tenofovirdisoproxilfumarat wird als Kombinationstherapie von HIV eingesetzt - es wird zusammen mit anderen antiretroviralen Wirkstoffen angewendet. Wa
Nachrichten
Heterosexuelle HIV / AIDS in Niedrigeinkommensbereichen mehr als reich - hiv
hiv

Heterosexuelle HIV / AIDS in Niedrigeinkommensbereichen mehr als reich

Die Überprüfung einer HIV-Studie einer großen nationalen Bevölkerung hat ergeben, dass die HIV-Infektionsrate unter Heterosexuellen mit niedrigem Einkommen in 24 amerikanischen Städten mit einer hohen Prävalenz von AIDS 10 bis 20 mal höher ist als in der allgemeinen US-Bevölkerung. Der Zusammenhang zwischen hohen HIV-Raten und niedrigem sozioökonomischem Status konnte nicht mit Faktoren in Zusammenhang gebracht werden, die typischerweise mit HIV-Infektionsrisiken bei Heterosexuellen wie Crack-Kokain, der Diagnose einer sexuell übertragbaren Krankheit oder dem Austausch eines Sexualpartners verb
Nachrichten
Wissenschaftler entdecken, wie HIV Immunzellen deaktiviert - hiv
hiv

Wissenschaftler entdecken, wie HIV Immunzellen deaktiviert

Wie HIV persistent Immunzellen schwächt, wurde von Wissenschaftlern des Massachusetts General Hospital, Boston, USA, entdeckt. Dieser Durchbruch könnte letztendlich dazu führen, dass Wege gefunden werden, HIV erfolgreicher zu behandeln. Sie können über diese Forschung in der Zeitschrift Nature nachlesen. Wen
Nachrichten