Krebs

42% der Menschen bekommen Krebs sagt führende UK Health Charity

42% der Menschen in Großbritannien werden an Krebs erkranken, sagt eine führende britische Wohltätigkeitsorganisation, die ebenfalls zu dem Schluss kommt, dass Menschen, die länger mit Krebs leben, nicht unbedingt gut leben, was den NHS massiv belasten wird.
Macmillan Cancer Support sagt, es ist nicht nur, weil die Menschen länger leben, sondern schlechte Ernährung und Bewegungsmangel sind auch der Grund, warum 42% der Menschen, die in Großbritannien sterben, eine Krebsdiagnose irgendwann in ihrem Leben gehabt haben. Auch für 64% von ihnen wird es Krebs sein, der ihren Tod verursacht.
Wenn sich die Behandlungen verbessern, leben immer mehr Menschen mit Krebs. Im Vereinigten Königreich ist die Zahl der Menschen, die an Krebs erkranken, von 1, 5 Millionen vor zehn Jahren auf 2 Millionen im Jahr 2008 angestiegen, sagt die Wohltätigkeitsorganisation und bezieht sich auf veröffentlichte Projektionen und Sterberaten.
Ihr Chief Executive Ciarán Devane sagte den Medien, dass:
"Es ist wirklich besorgniserregend, dass die Zahl der Menschen, die an Krebs erkranken werden, jetzt weit über eins von drei Jahren liegt und dass heute viel mehr Menschen an Krebs erkranken als noch vor zehn Jahren."
Viele Überlebende haben jedoch langfristige gesundheitliche Probleme, und das bedeutet, dass der NHS eine "große Herausforderung" vor sich hat, sagt die Wohltätigkeitsorganisation.
Devane sagte, die Zahl der Menschen, die in Großbritannien mit Krebs leben, wird sich in den nächsten 20 Jahren von derzeit zwei Millionen auf vier Millionen verdoppeln, und dennoch "glaubt niemand, dass das Land es sich leisten kann, seine Ausgaben für Krebs zu verdoppeln". Deshalb muss es doppelt so effektiv werden, wie wir dieses Geld ausgeben ".
Um zu veranschaulichen, was passiert, wenn Krebspatienten das Krankenhaus verlassen, schätzt die Wohlfahrtsorganisation, was Patienten mit Kolorektalkarzinom, die fünf bis zehn Jahre nach ihrer Diagnose überleben, erwarten können:

  • 64% haben ein chronisches Gesundheitsproblem.

  • 42% haben ein anhaltendes Gesundheitsproblem wie Herz-Kreislauf- und Darmerkrankungen.

  • 22% werden fortgeschrittene Krebsarten haben, einschließlich sekundärem Krebs, metastatischem Krebs und sekundären Primärtumoren.

  • Während nur 36% von laufenden Gesundheitsproblemen im Zusammenhang mit ihrer Krebsbehandlung entkommen können.
Die neuen Daten zeigen detaillierter als je zuvor, dass Krebspatienten gesundheitliche Probleme haben, die nach der Erstdiagnose und Behandlung mehrere Jahre lang Unterstützung benötigen.
"Der NHS muss wirklich die langfristigen Auswirkungen von Krebs auf das Leben von Menschen erkennen, bessere Leistungen planen und eine individuellere Versorgung entwickeln", sagte Devane.
"Wir brauchen Dienstleistungen, die Menschen gut und zu Hause halten, nicht Dienstleistungen, die das Problem bei der Ankunft von A & E lösen", forderte er.
Dr. Clare Gerada, der Vorsitzende des Royal College of GPs, stimmte zu und sagte, dass die neuen Zahlen die wachsenden Auswirkungen zeigen, die Krebs auf das Leben der Menschen hat.
Sie sagte der BBC, dass, wie diese Studie zeigt, nicht nur das Überleben von Krebs zählt:
"Alle Angehörigen der Gesundheitsberufe sind verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Patienten nach einer Krebsdiagnose die bestmögliche Versorgung und Nachsorge erhalten und sicherstellen, dass ihre Patienten nicht nur leben, sondern auch gut leben", sagte Gerada.
Macmillan griff auf eine Reihe von Studien zurück, die in führenden Zeitschriften wie dem British Journal of Cancer und Quellen nationaler Statistiken wie dem Office for National Statistics (ONS) und nationalen Krebsregistern veröffentlicht wurden.
Quelle: Macmillan Cancer Support, BBC Nachrichten.
Geschrieben von: Catharine Paddock, PhD

Tipp Der Redaktion

Kategorie Krebs, Interessante Artikel

Kennedy's Gehirnchirurgie Ein Erfolg sagt Krankenhaus - Krebs
Krebs

Kennedy's Gehirnchirurgie Ein Erfolg sagt Krankenhaus

Senator Edward Kennedy hatte gestern eine erfolgreiche dreieinhalbstündige Operation, um einen Gehirntumor zu entfernen, der erste Schritt in seiner Behandlung von Hirntumoren, sagten seine Ärzte. Vor zwei Wochen, so die New York Times, diagnostizierten Ärzte, dass der 76-jährige Massachusetts Demokrat ein bösartiges Gliom im oberen linken Teil seines Gehirns hatte, nachdem er in seinem Elternhaus in Cape Cod, Massachusetts, einen Anfall erlitten hatte. Er
Nachrichten
Denosumab (Xgeva) nicht zur Metastasierungsprävention zugelassen - Krebs
Krebs

Denosumab (Xgeva) nicht zur Metastasierungsprävention zugelassen

Amgens Antrag auf erweiterte Indikationen für Denosumab (Xgeva) wurde von der FDA (Food and Drug Administration) abgelehnt - die erweiterten Indikationen sollten die Prävention von Knochenmetastasen bei Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakrebs einschließen. Die FDA sagte Amgen in einer CRL (Complete Response Letter), dass Beweise für bessere Knochenmetastasen-freie Überlebensrate "unzureichend", und als solche waren die potenziellen Nebenwirkungen der Osteonekrose des Kiefers unter anderem nicht so weit durch die überwogen Leistungen. Anfa
Nachrichten