Schweinegrippe

6.552 bestätigte Schweinegrippe-Fälle und 9 Todesfälle in den USA

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) gaben am Ende des 22. Mai 2009 bekannt, dass sich bisher 6.552 Menschen mit dem A (H1N1) -Influenzavirus, auch bekannt als Schweinegrippe, infiziert haben. Dieses neue Grippevirus A (H1N2) stammt von Schweinen und wurde erstmals im April dieses Jahres identifiziert. Das Virus ist vom Menschen übertragbar, sagt die CDC, was bedeutet, dass es sich von Mensch zu Mensch verbreitet und in den USA einen wachsenden Krankheitsausbruch ausgelöst hat. Die CDC betont, dass Fälle von bestätigter Infektion durch den Menschen weltweit auftreten.
Die CDC glaubt, dass sich dieses neuartige A (H1N1) -Influenzavirus so verbreitet, wie es die normale menschliche saisonale Grippe tut - durch Husten und Niesen infizierter Menschen.
Obwohl dieser neuartige Virus nicht so virulent zu sein scheint, wie ursprünglich befürchtet, kann er mehr Probleme verursachen, weil er neu ist und die Menschen möglicherweise noch keine Immunität dagegen haben, sagt die CDC. Bislang scheint es jedoch nicht gefährlicher zu sein als die normale saisonale Grippe.

Im Folgenden finden Sie eine geografische Aufschlüsselung der bestätigten Fälle und Todesfälle

  • Texas - 900 Fälle, 3 Todesfälle
  • Illinois - 877 Fälle
  • Wisconsin - 766 Fälle
  • Kalifornien - 553 Fälle
  • Arizona - 520 Fälle, 2 Todesfälle
  • Washington - 494 Fälle, 1 Tod
  • New York - 327 Fälle, 1 Tod

  • Massachusetts - 197 Fälle
  • Michigan - 176 Fälle
  • Florida - 129 Fälle
  • Utah - 122 Fälle, 1 Tod
  • Indiana - 106 Fälle
  • Oregon - 101 Fälle

  • New Mexico - 97 Fälle
  • Delaware - 94 Fälle
  • Tennessee - 89 Fälle
  • Louisiana - 86 Fälle
  • Connecticut - 81 Fälle
  • Pennsylvania - 73 Fälle
  • Iowa - 71 Fälle
  • Alabama - 66 Fälle, 0 Todesfälle

  • Colorado - 59 Fälle
  • Oklahoma - 50 Fälle
  • New Jersey - 47 Fälle
  • Maryland - 41 Fälle
  • Minnesota - 39 Fälle
  • South Carolina - 36 Fälle
  • Kansas - 34 Fälle
  • Hawaii - 33 Fälle
  • Nevada - 32 Fälle

  • Nebraska - 29 Fälle
  • Georgien - 27 Fälle
  • Virginia - 25 Fälle
  • Missouri - 24 Fälle, 1 Tod
  • New Hampshire - 23 Fälle
  • Kentucky - 22 Fälle
  • Idaho - 18 Fälle
  • Ohio - 14 Fälle
  • Washington, DC - 13 Fälle
  • North Carolina - 12 Fälle
  • Montana - 10 Fälle

  • Maine - 9 Fälle
  • Rhode Island - 9 Fälle
  • Mississippi - 7 Fälle
  • North Dakota - 5 Fälle
  • South Dakota - 4 Fälle
  • Arkansas - 3 Fälle
  • Vermont - 2 Fälle
Insgesamt - 6.552 Fälle, 9 Todesfälle
Geschrieben von Christian Nordqvist

Tipp Der Redaktion

Kategorie Schweinegrippe, Interessante Artikel

Chinesische Schulen melden mehr Schweinegrippekästen - Schweinegrippe
Schweinegrippe

Chinesische Schulen melden mehr Schweinegrippekästen

In China, wo die Schulen vor einer Woche ihr Herbstsemester begonnen haben, haben die Behörden gestern bestätigt, dass sich 15 weitere Studenten mit dem Schweinegrippevirus A / H1N1 infiziert haben. Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua sind alle 15 Patienten, die an der Shuikou Township Middle School in der Stadt Qionglai und der Chengdu University of Technology in Chengdu, südwestlich der Provinz Sichuan, studieren, in einem stabilen Zustand. L
Nachrichten
Mexiko Chartered Flugzeug bringt Bürger ohne Schweinegrippe zurück aus China - Schweinegrippe
Schweinegrippe

Mexiko Chartered Flugzeug bringt Bürger ohne Schweinegrippe zurück aus China

Die chinesischen Behörden haben 43 mexikanische Bürger unter Quarantäne gestellt, nur weil sie Mexikaner waren - keiner von ihnen hatte eine Schweinegrippe (H1N1). Die diskriminierende Bewegung der chinesischen Behörden hat hier in Mexiko Empörung ausgelöst. Überall auf der Welt hat der Vorfall Diskussionen darüber ausgelöst, wie weit die Regierungen gehen sollten, um die Ausbreitung der Schweinegrippe zu kontrollieren - in Mexiko wird dies als klarer Fall von Diskriminierung aufgrund der Nationalität betrachtet. Das Flug
Nachrichten
US nimmt Bestand der H1N1-Situation - Schweinegrippe
Schweinegrippe

US nimmt Bestand der H1N1-Situation

Nach etwa einem Monat Notfallreaktion auf das neue H1N1-Schweinegrippevirus nehmen die US-Gesundheitsbehörden eine Bestandsaufnahme vor, konzentrieren sich neu und bewerten die Prioritäten neu. Dies war das Hauptthema der Pressekonferenz, die Dr. Anne Schuchat, Direktorin des Nationalen Zentrums für Immunisierung und Atemwegserkrankungen bei den US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) Anfang dieser Woche hielt. &qu
Nachrichten