hiv

60 Prozent der Amerikaner wurden nie auf HIV getestet CDC sagt

Eine Analyse einer nationalen Gesundheitsumfrage aus dem Jahr 2006 durch die US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention ergab, dass nur 40, 4 Prozent der Amerikaner zwischen 18 und 64 Jahren jemals auf HIV getestet wurden, was etwa 60 Prozent ausmacht, die nie getestet wurden. Die Agentur sagte, dass neue Strategien erforderlich sind, um sicherzustellen, dass mehr Menschen im Rahmen der medizinischen Routineversorgung getestet werden.
Die Methoden und Ergebnisse der Analyse sind in der 8. August Ausgabe des CDC Morbidität und Mortalität Weekly Report (MMWR) zusammen mit einer Erklärung, warum es durchgeführt wurde, die eine Basis für die Bewertung der Empfehlungen der Bundesagentur in erstellt wurde September 2006, um das HIV-Screening als Teil der routinemäßigen medizinischen Versorgung für alle Menschen zwischen 13 und 64 Jahren in den USA einzuführen.
Die CDC sagte, dass die Diagnose einer Infektion mit dem Humanen Immundefizienzvirus (HIV) infizierten Menschen medizinische Hilfe zukommen lässt, die die Qualität und die Länge ihres Lebens entscheidend beeinflussen kann, und ermutigt Menschen, ihre Gewohnheiten zu ändern und die Verbreitung des Virus zu stoppen .
Ein Bericht, der auf der 2005 von der CDC zitierten Nationalen HIV-Präventionskonferenz in Atlanta vorgestellt wurde, deutete an, dass etwa ein Viertel der 1 Million Menschen, die in den USA mit HIV leben, nicht wussten, dass sie das Virus hatten. Laut einem CDC-Überwachungsbericht aus dem Jahr 2006 erhielten 38 Prozent von ihnen jedoch innerhalb eines Jahres nach ihrem ersten positiven HIV-Test eine Diagnose des erworbenen Immunschwächesyndroms (AIDS). Aus diesem Grund empfahl die Agentur die Einführung eines Routine-Screenings, insbesondere für diejenigen, die möglicherweise unverhältnismäßig stark von HIV betroffen sind.
Diese neueste Analyse basiert auf Daten der nationalen Gesundheitsumfrage (NHIS), einer jährlichen Umfrage eines repräsentativen Querschnitts von Haushalten, die Prävalenzschätzungen für eine breite Palette von Gesundheitsmaßnahmen für zivile, nichtinstitutionalisierte US-Erwachsene im Alter von 18 bis 64 Jahren enthält Leben in den 50 Staaten und District of Columbia. Die Daten stammen aus Live-Interviews mit den Teilnehmern und im Jahr 2006 lag die Rücklaufquote bei 71 Prozent.
Die Analyse zeigte, dass die Prävalenz von HIV-Tests zwischen 2001 und 2006 mehr oder weniger hoch war. 2006 gaben 40, 4 Prozent der Erwachsenen zwischen 18 und 64 Jahren (fast 72 Millionen) an, mindestens einmal getestet worden zu sein für die HIV-Infektion. Außerdem gaben 10, 4 Prozent (fast 18 Millionen Menschen) an, dass sie in den letzten 12 Monaten getestet wurden, und 23 Prozent, die bestätigten, mindestens einen Risikofaktor (aus einer festgelegten Liste) für HIV zu haben, gaben an, dass sie zuletzt getestet wurden 12 Monate.
Die Ergebnisse der Analyse können nicht mit früheren Berichten verglichen werden, da die Befragten auf andere Weise mit fehlenden Daten behandelt wurden.
Rückblickend auf das Jahr 1987 betrug der Anteil der Menschen in den USA, die jemals auf HIV getestet wurden, 6, 0 Prozent und stieg 1997 auf 38 Prozent. Von 1998 bis 2000 stieg er von 36, 4 auf 38, 4 Prozent etwa gleich geblieben, bei rund 40 Prozent.
Ein begleitender Leitartikel zu dem Bericht legt nahe, dass, wenn dieser Bericht und andere Daten, die nicht von der CDC veröffentlicht wurden, mehrere Jahre vor der Mitte der 1990er Jahre zu sein scheinen, als HIV-Tests zu steigen schienen, dann Mitte / Ende der 1990er Jahre und jetzt werden neue Strategien benötigt, um mehr Menschen in den Kreis zu bringen, insbesondere diejenigen, die keinen Zugang zur Gesundheitsversorgung haben.
"Personen getestet für HIV --- Vereinigte Staaten, 2006."
D Duran, J Beltrami, R Stein, A Voetsch, B Branson, Abteilung für HIV / AIDS-Prävention, Nationales Zentrum für HIV / AIDS, Virale Hepatitis, STD und TB-Prävention.
Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC), Wochenbericht über Morbidität und Mortalität (MMWR).
8. August 2008/57 (31); 845-849
Klicken Sie hier für den vollständigen Bericht.
Quellen: CDC.
Geschrieben von: Catharine Paddock, PhD

Tipp Der Redaktion

Kategorie hiv, Interessante Artikel

Clinton sagt 66 Entwicklungsländer, billigere AIDS-Drogen zu bekommen - hiv
hiv

Clinton sagt 66 Entwicklungsländer, billigere AIDS-Drogen zu bekommen

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton hat bekannt gegeben, dass neue Abkommen mit den Generikaherstellern Cipla und Matrix getroffen wurden, um 16 antiretrovirale Medikamente (ARVs) und eine neue Tagespille für 66 Entwicklungsländer zu deutlich niedrigeren Preisen anzubieten . Die Preisreduktionsverträge wurden von der Clinton Foundation vermittelt und werden von UNITAID finanziert, der internationalen Drogenhandelseinrichtung, die 2006 von Frankreich, Brasilien, Chile, Norwegen und dem Vereinigten Königreich mit einer kreativen Methode zur Mittelbeschaffung gegründet wurde. Die
Nachrichten
Große Waists mit Gedächtnisschwierigkeiten bei HIV-Patienten verbunden - hiv
hiv

Große Waists mit Gedächtnisschwierigkeiten bei HIV-Patienten verbunden

Eine Studie, die in der Print-Ausgabe von Neurology® , der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology, veröffentlicht wurde, legt nahe, dass eine größere Taille mit einem größeren Risiko für verminderte mentale Funktionen bei HIV-positiven Personen verbunden sein könnte. J. Allen McCutchan, MD, MSc, von der Universität von Kalifornien, San Diego, und leitender Forscher der Studie, erklärte: "Interessanterweise waren größere Gürtellagen mehr mit einer verminderten mentalen Funktion verbunden als allgemeine Fettleibigkeit. Dies ist wi
Nachrichten
Nonstick Coating eines Proteins in Sperma gefunden reduziert HIV-Infektion - hiv
hiv

Nonstick Coating eines Proteins in Sperma gefunden reduziert HIV-Infektion

Eine Antihaftbeschichtung für eine Substanz, die im Sperma gefunden wird, senkt die Infektionsrate von Immunzellen durch HIV dramatisch, wie eine neue Studie herausgefunden hat. Das neue Material ist ein potentieller Inhaltsstoff für Mikrobizide, die die Übertragung von HIV reduzieren sollen, berichtet ein Team der University of Rochester Medical Center und der University of California, San Diego in einer kommenden Ausgabe des Journal of Biological Chemistry. D
Nachrichten
Die große klinische Studie unterstützt die frühzeitige Behandlung aller HIV-Patienten - hiv
hiv

Die große klinische Studie unterstützt die frühzeitige Behandlung aller HIV-Patienten

Es wird geschätzt, dass weltweit etwa 35 Millionen Menschen mit HIV leben - das Virus, das sich zu tödlichem AIDS entwickeln kann. Eine internationale randomisierte klinische Studie, die von den National Institutes of Health finanziert wurde, stellt fest, dass eine antiretrovirale Therapie mit größerer Wahrscheinlichkeit erfolgreich ist, die HIV-Progression zu stoppen, je früher die Behandlung begonnen wird. Das
Nachrichten