Stammzellenforschung

Die Fähigkeit, Knorpel mit Stammzellen zu reparieren, kommt näher

Der Tag, an dem Patienten mit Osteoarthritis ihre schmerzenden Gelenke lockern konnten, indem sie die Stammzelltherapie zur Regeneration von geschädigtem Knorpel einsetzten, trat kürzlich einen Schritt näher, als Forscher berichteten, dass Knorpel bei Ratten mit embryonalen Stammzellen produziert wurde.


Die Forscher hoffen, dass ihr neues Stammzellprotokoll eines Tages zur Behandlung der schmerzhaften Gelenkerkrankung Osteoarthritis eingesetzt wird.

Der Erfolg wird einem neuen Verfahren oder Protokoll für die Verwendung von humanen embryonalen Stammzellen zugeschrieben, das unter strengen Laborbedingungen von Forschern der Universität Manchester in Großbritannien entwickelt wurde.

Die Forscher berichten über ihre Arbeit - finanziert von Arthritis Research UK - in der Zeitschrift Stem Cells Translational Medicine . Die Studie zeigt, wie sie das neue Protokoll nutzten, um menschliche embryonale Stammzellen zu Knorpelzellen zu transformieren.

An der Spitze der Forschung steht Sue Kimber, Professorin an der Fakultät für Lebenswissenschaften in Manchester, die mit ihren Kollegen hofft, dass ihr Ansatz zukünftig zur Behandlung der schmerzhaften Gelenkerkrankung Osteoarthritis eingesetzt werden kann. Sie bemerkt:

"Diese Arbeit stellt einen wichtigen Schritt vorwärts in der Behandlung von Knorpelschäden dar, indem embryonale Stammzellen verwendet werden, um neues Gewebe zu bilden, obwohl es sich noch in seinen frühen experimentellen Stadien befindet."

Osteoarthritis betrifft vor allem Menschen über 60 Jahre und ist eine Hauptursache für Behinderung. Es ist eine degenerative Erkrankung, die durch das Abnutzen von Knorpel in den Gelenken verursacht wird, die während des Lebens eines Menschen kontinuierlich belastet wurden, einschließlich der Knie, der Hüften, der Finger und der unteren Wirbelsäulenregion.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass etwa 9, 6% der Männer und 18, 0% der Frauen über 60 Jahre eine symptomatische Osteoarthritis haben.

Die Forscher generierten Vorläuferknorpelzellen aus embryonalen Stammzellen

Knorpelzellen - auch bekannt als Chondrozyten - werden aus Vorläuferzellen, sogenannten Chondroprogenitoren, gebildet. In ihrer Studie beschreibt das Team, wie sie das neue Protokoll zur Generierung von Chondroprotogenen aus menschlichen embryonalen Stammzellen verwendeten.

Sie implantierten die Vorläuferknorpelzellen in beschädigte Knorpel in den Kniegelenken von Ratten.

Nach 4 Wochen war der Knorpel teilweise repariert. Nach 12 Wochen war die Knorpeloberfläche glatt und dem normalen Knorpel ähnlich.

Eine spätere Untersuchung des regenerierten Knorpels zeigte, dass Knorpelzellen aus den embryonalen Stammzellen noch im Gewebe vorhanden und aktiv waren.

Die Studie ist vielversprechend, denn das neue Protokoll führte nicht nur zu regeneriertem, gesund aussehendem Knorpel, sondern es gab auch keine der Nebenwirkungen, die seither die hohen Erwartungen, die in den frühen Tagen der Stammzellenforschung - dem Wachstum von abnormales oder desorganisiertes Gewebe oder Tumore.

Das Testen des neuen Protokolls ist der erste Schritt hin zu Versuchen bei Patienten mit Arthritis bei Menschen

Das Testen des neuen Protokolls bei Ratten ist der erste Schritt zur Durchführung von Studien bei Menschen mit Arthritis. Aber bevor dies passieren kann, muss noch viel mehr getan werden, um zu zeigen, dass das Protokoll funktioniert und sicher ist. Das Team plant bereits den nächsten Schritt, um auf den Ergebnissen aufzubauen.

Ein weiterer Ansatz zur Verwendung menschlicher embryonaler Stammzellen zur Erzeugung neuer Knorpelzellen ist die Verwendung adulter Stammzellen. Adulte Stammzellen finden sich in bestimmten "Nischen" im Körper und sind nicht so umstritten wie embryonale Stammzellen, aber ihr Potenzial ist nicht so groß. Beachten Sie auch die Autoren, sie können derzeit nicht in großen Mengen produziert werden und das Verfahren ist teuer.

Dr. Stephen Simpson, Forschungsleiter bei Arthritis Research UK, sagt, dass er von der neuen Studie ermutigt wird, weil:

"Embryonale Stammzellen bieten eine alternative Quelle für Knorpelzellen für adulte Stammzellen, und wir sind begeistert von dem immensen Potenzial von Professor Kimbers Arbeit und den Auswirkungen, die es für Menschen mit Osteoarthritis haben könnte."

Er erklärt, dass derzeitige Behandlungen für Osteoarthritis nur schmerzhafte Symptome lindern können, und es gibt keine wirksamen Therapien, die Knorpeldegeneration verzögern oder rückgängig machen. Gelenkersatz ist bei älteren Menschen erfolgreich, aber diese Möglichkeiten sind bei jüngeren Menschen oder Sportlern mit Sportverletzungen nicht wirksam.

Im Januar 2015 erfuhr Medical News Today von einem neuen Projekt, das eine neue, das Knochenwachstum beschleunigende Therapie im Weltraum testen wird. Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation und Wissenschaftler, die auf der Erde stationiert sind, werden untersuchen, wie gut ein knochenbildendes Molekül namens NELL-1 die Knochenbildung fördert und vor Knochenabbau schützt.

Tipp Der Redaktion

Kategorie Stammzellenforschung, Interessante Artikel

Bakterien können Wirtszellen in Stammzellen verwandeln - Stammzellenforschung
Stammzellenforschung

Bakterien können Wirtszellen in Stammzellen verwandeln

Bakterien haben die Fähigkeit, die Wirtsgewebezellen, die sie infizieren, zu Stammzellen zu machen, die sich dann in praktisch jeden anderen Zelltyp differenzieren können, wodurch sich die Käfer auf andere Teile des Körpers ausbreiten können. Forscher an der Universität von Edinburgh haben diese bemerkenswerte Entdeckung gemacht, als sie Mäuse untersuchten, die mit Bakterien infiziert waren, die Lepra verursachen, eine Infektionskrankheit, die das Nervensystem angreift. Sie s
Nachrichten
Lung Stem Cell Discovery kann zu neuen Behandlungen führen - Stammzellenforschung
Stammzellenforschung

Lung Stem Cell Discovery kann zu neuen Behandlungen führen

Die Entdeckung, dass menschliche Lungenstammzellen existieren, wird entgegen vieler aktueller wissenschaftlicher Überlegungen wahrscheinlich zu völlig neuen Behandlungen führen, die geschädigtes Gewebe bei Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen reparieren und regenerieren, aber nicht für eine gewisse Zeit, weil es noch eine Menge davon gibt Arbeit zu tun, sagten die Autoren eines Artikels, der diese Woche online im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde . Korr
Nachrichten
Follikuläres Lymphom - Autologos Stammzelltransplantation verbessert nicht das Gesamtüberleben - Stammzellenforschung
Stammzellenforschung

Follikuläres Lymphom - Autologos Stammzelltransplantation verbessert nicht das Gesamtüberleben

Laut einer Online-Studie in der Dezember-Ausgabe des Journal des National Cancer Institute , Hochdosis-Chemotherapie und autologe Stammzelltransplantation (HDC-ASCT) für Patienten mit fortgeschrittenem follikulärem Lymphom (FL), die keine vorherige Behandlung erhalten, nicht Verbesserung des Gesamtüberlebens im Vergleich zur konventionellen Dosis-Chemotherapie allein. P
Nachrichten
Neue Komplikation der Stammzelltherapie für Nierenerkrankungen - Stammzellenforschung
Stammzellenforschung

Neue Komplikation der Stammzelltherapie für Nierenerkrankungen

Wissenschaftler, die einen Fall von Stammzelltherapie zur Behandlung von Nierenerkrankungen untersuchten, warnen vor einer neuen Art von Komplikation, die zuvor nicht beobachtet wurde, der Entwicklung von Blutgefäß- und Knochenmarkmassen, deren Langzeiteffekte unbekannt sind. Der Fall betraf eine Frau mit schwerer Nierenerkrankung namens Lupus nephritis, die in einer Privatklinik behandelt wurde, indem Stammzellen aus ihrem eigenen Blut direkt in ihre Nieren injiziert wurden, aber dann musste eine Blutung entfernt werden.
Nachrichten