Schweinegrippe

Akzeptabilität des Schweinegrippe-Impfstoffes in Hong Kong

Eine der ersten Studien über Verhaltensabsichten und A / H1N1-Impfung wurde gerade auf bmj.com veröffentlicht. Es berichtet, dass fast die Hälfte der Erwachsenen, die im Sommer 2009 in Hongkong befragt wurden (45 Prozent), sagten, dass sie eine kostenlose Impfung gegen die Schweinegrippe aufnehmen würden. Diese Zahl sinkt jedoch auf etwa 1 von 7 (15 Prozent), wenn der Preis für den Impfstoff 26 US-Dollar (16 GBP; 17 EUR; 200 USD) erreicht. Ohne nachgewiesene Wirksamkeit und Sicherheit sinkt die Zahl auf weniger als 1 von 20 (5 Prozent).
Leitender Autor Professor Lau von der Chinesischen Universität von Hongkong und seine Kollegen kommen zu dem Schluss, dass die Aufnahme der Schweinegrippe-Impfung in der Allgemeinbevölkerung wahrscheinlich nicht hoch ist. Außerdem wäre es sensibel für den Preis und die Sicherheit des Impfstoffes.
Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse der Studie, dass mehr als 6 von 10 (63%) Menschen zu Unrecht davon ausgehen, dass die Wirksamkeit des Impfstoffs durch klinische Studien bestätigt wurde. Etwa jeder Sechste (16 Prozent) hält es für unabdingbar, dass alle Menschen in Hongkong gegen die Schweinegrippe geimpft sind.
Im September 2009 gab es in Hongkong über 22.000 bestätigte Fälle von Schweinegrippe, die zu 15 Todesfällen führten. Die Regierung von Hongkong hat vorgeschlagen, 5 Millionen Impfungen zu kaufen. Es wurde angekündigt, es würde zunächst 2 Millionen Hochrisikogruppen angeboten werden. Die Regierung schätzte auch, dass 500.000 Menschen freiwillig für die Impfung zahlen könnten; Die Preisgestaltung wurde jedoch noch nicht genehmigt.
Nach der Ankündigung von A / H1N1 als Pandemie am 11. Juni verwendeten Lau und Kollegen einen Telefonfragebogen, um eine Stichprobe von 301 Erwachsenen zwischen dem 2. und 8. Juli zu interviewen. Die Telefonnummern wurden zufällig aus den aktuellen Telefonbüchern ausgewählt. Mehr als 95 Prozent der Haushalte in Hongkong haben eine Telefonleitung installiert. Es wurden mindestens drei Anrufe getätigt, bevor die Nummer als ungültig angesehen wurde. Um eine Überrepräsentation nicht arbeitender Personen zu vermeiden, wurden am Abend (von 18.30 bis 22.00 Uhr) Interviews durchgeführt.
Es gab eine Antwortquote von 80 Prozent. Die Befragten waren zwischen 18 und 60 Jahre alt. 55 Prozent waren weiblich und 47 Prozent waren unter 40 Jahre alt.
Die Teilnehmer wurden befragt über:
• ihr Wissen über den Impfstoff
• die Schwere der Pandemie
• ihre Risikowahrnehmung
Ein Drittel (30 Prozent) glaubte fälschlicherweise, dass mehr als 1 Prozent derjenigen, die an der Schweinegrippe erkrankten, sterben würden. Etwa jeder Zehnte war der Meinung, dass sie, ihre Familie oder die allgemeine Bevölkerung eine hohe oder sehr hohe Wahrscheinlichkeit hatten, an der Krankheit zu erkranken.
Abschließend sagt Professor Lau, dass aus den Ergebnissen "es scheint, dass freie oder kostengünstige Impfungen bereitgestellt werden müssen, um eine hohe Impfrate gegen A / H1N1 zu erreichen. Noch wichtiger ist, dass die breite Öffentlichkeit von der Wirksamkeit des Impfstoffes überzeugt werden muss Sicherheit wie Missverständnisse darüber, was die wissenschaftlichen Daten zeigen. "
"Akzeptanz der A / H1N1-Impfung während der pandemischen Phase von Influenza A / H1N1 in Hongkong: bevölkerungsbezogene Querschnittstudie"
Joseph TF Lau, stellvertretender Direktor und Professor, Nelson CY Yeung, wissenschaftliche Mitarbeiterin, KC Choi, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Mabel YM Cheng, wissenschaftliche Hilfskraft, HY Tsui, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Sian Griffiths, Direktor und Professor
BMJ 2009; 339: b4164
doi: 10.1136 / bmj.b4164
bmj.com
Geschrieben von Stephanie Brunner (BA)

Tipp Der Redaktion

Kategorie Schweinegrippe, Interessante Artikel

Notwendigkeit für einen schnellen H1N1-Impfstoff-Plan in Kanada - Schweinegrippe
Schweinegrippe

Notwendigkeit für einen schnellen H1N1-Impfstoff-Plan in Kanada

Ein Leitartikel im CMAJ (Canadian Medical Association Journal) berichtet, dass Kanada seine H1N1-Impfstoffpolitik ändern muss, um den Zugang zu Impfstoffen für Risikogruppen wie Schwangere, Kinder und Jugendliche und Menschen mit chronischen Krankheiten zu beschleunigen. In der kanadischen Version des Impfstoffes hat Health Canada beschlossen, ein Adjuvans aufzunehmen.
Nachrichten
H1N1-Grippe (Schweinegrippe), die sich noch in einigen Teilen der Welt ausbreitet, aber Fälle, die allgemein fallen, Weltgesundheitsorganisation - Schweinegrippe
Schweinegrippe

H1N1-Grippe (Schweinegrippe), die sich noch in einigen Teilen der Welt ausbreitet, aber Fälle, die allgemein fallen, Weltgesundheitsorganisation

WHO-Sprecher Gregory Hartl sagte in einem neuen Briefing, dass sich die H1N1-Grippe-Pandemie (Schweinegrippe) weiterhin in Teilen Ost- und Südosteuropas, Teilen Asiens und Nordafrikas ausbreitet. Er fügte jedoch hinzu, dass es global rückläufig ist. Das Pandemievirus H1N1 ist nach wie vor das weltweit am häufigsten verbreitete Influenzavirus. Die
Nachrichten
50 Prozent der Arbeitnehmer im Gesundheitswesen in Hong Kong weigern sich, die Schweinegrippe Impfstoff zu bekommen - Schweinegrippe
Schweinegrippe

50 Prozent der Arbeitnehmer im Gesundheitswesen in Hong Kong weigern sich, die Schweinegrippe Impfstoff zu bekommen

Eine Studie, die auf bmj.com veröffentlicht wurde, berichtet, dass etwa die Hälfte der in Hongkong befragten Gesundheitshelfer sagen, dass sie aufgrund von Ängsten vor Nebenwirkungen und Zweifeln über die Wirksamkeit nicht gegen die Schweinegrippe geimpft würden. Dennoch betonen die Autoren, dass die Impfung eine der wirksamsten Methoden zur Verringerung von Krankheit und Tod im Zusammenhang mit der Grippepandemie ist. Sie
Nachrichten