Grundversorgung

ACP wirft Bedenken bezüglich des MedPAC-Vorschlags auf und schlägt einen alternativen Plan vor

In einer Antwort auf den MedPAC-Vorschlag der letzten Woche äußerte Virginia L. Hood, MPPS, MPH, FACP, Präsident des ACP (American College of Physicians) ACPs Besorgnis im Namen von 132, 00 internen Ärzten und Medizinstudenten, dass der MedPAC-Vorschlag bietet keinen angemessenen Schutz und gewährleistet nicht den Zugang zur Grundversorgung, wodurch der Zugang zu anderen wichtigen ärztlichen Diensten eingeschränkt wird.
In dem Schreiben heißt es: "ACP schätzt, dass MedPAC (Medicare Payment Advisory Commission) einen umfassenden Vorschlag zur Beseitigung der SGR (nachhaltige Wachstumsrate) vorgelegt hat, um den Zugang von Medicare-Empfängern zur Grundversorgung zu schützen die uns daran hindern, sie zu unterstützen, "ist ein konstruktiver Versuch, einen Rahmen zu entwickeln, der die volle Unterstützung der AKP-Staaten bietet. Obwohl das ACP und MedPAC dasselbe Ziel verfolgen, widerspricht der Vorschlag von MedPAC dem Ziel, zu neuen, auf den Wert ausgerichteten Bereitstellungs- und Zahlungsmodellen zu wechseln.
Dr. Hood wies darauf hin:

"Obwohl die Abschaffung der SGR ein wesentlicher Schritt hin zu neuen Zahlungs- und Liefermodellen ist, ist es nur ein Schritt - und einer, der sorgfältig geplant werden sollte, um nicht unbeabsichtigte Folgen zu haben. Das College befürchtet, dass die Zahlung einfriert und kürzt Wie in den MedPAC-Empfehlungen dargelegt, wird sich dies erheblich nachteilig auf den Zugang der Pflegebedürftigen auswirken und die rechtzeitige und wirksame Einführung neuer Modelle für die Bezahlung von Ärzten behindern. "

Hood hob hervor, dass nach dem Vorschlag von MedPAC Hausärzte tatsächlich einen Nettoverlust erleiden würden, da ihre Zahlungsanpassungen nicht an der Inflation ausgerichtet wären. Darüber hinaus würden Nebendienstleistungen und möglicherweise Krankenhausbesuche von Hausärzten in den nächsten drei Jahren um fast 17% gekürzt werden. Sie kommentierte: "Wir gehen davon aus, dass mit solchen Senkungen mehr Hausärzte, die die Grundversorgung übernehmen, die Praxis verlassen werden."
Im Namen von Dr. Hood äußerten die AKP-Staaten auch ihre Besorgnis, dass eine Kürzung um fast 17% für Ärzte ohne Hausarztpraxis zu erheblichen Zugangsproblemen führen könnte, ohne den Nachweis zu rechtfertigen, dass eine solche Kürzung sinnvoll oder angemessen ist oder wichtige politische Ziele verfolgt. Sie bemerkte:
"Solche Ärzte würden gekürzt werden, egal wie effizient oder ineffizient sie waren, ob ihre Spezialisierung einem prognostizierten Mangel gegenübersteht oder ob sie in einem Hoch- oder Niedrigkostengebiet des Landes praktizieren."

Sie fuhr fort zu sagen:
"Der MedPAC-Vorschlag wird auch unbeabsichtigt das Ziel eines Übergangs zu neuen Bezahlmodellen unterminieren, indem er Hausärzten die Ressourcen für die Neugestaltung ihrer Praktiken streitig macht und es für Subspezialisten schwieriger macht, in neue Modelle wie das patientenzentrierte medizinische Wohnviertel zu investieren."

Sie sagte in ihrem Schreiben, dass die AKP empfiehlt, dass MedPAC die Empfehlungen von ACP an den Energie- und Handelsausschuss in Bezug auf die Stabilisierung der SGR berücksichtigen sollte, einschließlich der Aufhebung der SGR und der jährlichen Aktualisierung der Grundversorgung um nicht weniger als 2 Prozent und nicht weniger als Null für andere Dienste in den nächsten fünf Jahren. Die AKP empfiehlt:
  • Um ein höheres Update für medizinische Grundversorgung zu bieten, das dem Vorschlag von MedPAC ähnlich ist, würde das Niveau jedoch an die Inflationsrate angepasst, anstatt die Zahlungen für den Rest des Jahrzehnts einzufrieren.
  • Würden die Aktualisierungen für alle anderen ärztlichen Dienste auf mindestens Null festgesetzt, würden schwerwiegende Zugangsprobleme und unbeabsichtigte nachteilige Folgen verringert, z. B. die Teilnahme an neuen Bereitstellungsmodellen, die nach Ansicht der ACPP im Rahmen des MedPAC-Vorschlags entstehen werden.
  • Während dieser Zeit wurden neue, auf den Wert ausgerichtete Zahlungs- und Bereitstellungsmodelle entwickelt, pilotgetestet und bewertet, wobei die effektivsten Modi für eine breite Implementierung ausgewählt wurden.
Laut dem Brief:
"Die AKP-Staaten appellieren auch an MedPAC, die Vorschläge, die wir dem Joint Select Committee zur Reduzierung des Defizits vorgelegt haben, zu prüfen, um die Aufhebung der SGR und anderer kritischer Prioritäten zu finanzieren, beispielsweise die Bemühungen von Multi-Stakeholdern, hochwertige Pflege zu fördern und niedrigwertige Pflege zu reduzieren jedes Jahr Einsparungen in Höhe von mehreren Milliarden Dollar aus den geschätzten 700 Milliarden Dollar, die jährlich für marginale, ineffektive und verschwenderische Pflege ausgegeben werden, die zumindest teilweise dazu verwendet werden könnten, die Aufhebung von SGR zu finanzieren. "

In einer abschließenden Erklärung schloss Dr. Hoods Brief:
"Schließlich erkennen die AKP an, dass MedPAC der Meinung ist, dass Ärzte zur Verringerung des Defizits beitragen und gleichzeitig zur Aufhebung der SGR beitragen sollten. Wir stimmen zu, dass Ärzte zu niedrigeren Gesundheitsausgaben und zur Verringerung des Defizits beitragen müssen, indem sie die wirklichen Kostentreiber ansprechen Der Beruf muss sich dazu verpflichten, marginale und unwirksame Versorgung zu reduzieren und zu neuen, auf den Wert ausgerichteten Bezahlmodellen überzugehen. Ein solcher Ansatz wird die wirklichen Kostentreiber in der Medizin ansprechen und einen signifikanten und effektiven Beitrag zur Senkung der Gesamtausgaben für die Gesundheitsversorgung leisten. "

Geschrieben von Petra Rattue

Tipp Der Redaktion

Kategorie Grundversorgung, Interessante Artikel

Leute sollten £ 20 zahlen, um GP zu sehen, schlägt Denkfabrik vor - Grundversorgung
Grundversorgung

Leute sollten £ 20 zahlen, um GP zu sehen, schlägt Denkfabrik vor

Ein unabhängiger britischer Think Tank hat vorgeschlagen, dass die Leute £ 20 bezahlen sollten, um ihren Hausarzt zu sehen, um die finanzielle Belastung für den National Health Service zu verringern. Die Social Market Foundation, die in einigen Medien als Recht des Center Think Tanks bezeichnet wird, veröffentlicht heute einen neuen Bericht mit dem Titel "Vom Fest zur Hungersnot: Reform des NHS für ein Zeitalter der Sparpolitik", der die Ergebnisse der zweijährigen Forschung im Bereich der langfristige Zukunft des Gesundheitswesens in Bezug auf demografische, technologische und wirtsc
Nachrichten
Ein erstes medizinisches Gutachten kann das zweite beeinflussen - Grundversorgung
Grundversorgung

Ein erstes medizinisches Gutachten kann das zweite beeinflussen

Eine neue Studie der Benge-Gurion-Universität der Negev (BGU) Forscher zeigt, dass Ärzte, die Zweitmeinungen abgeben, durch die erste Meinung und andere externe Faktoren beeinflusst werden können. In der Studie präsentierten die Forscher hypothetische Szenarien ohne eindeutige klinische Antworten auf eine nationale Stichprobe von Orthopäden und Neurologen. Ein
Nachrichten
Telemedizin kann Follow-up-Klinikbesuche sicher ersetzen, Studien zeigt - Grundversorgung
Grundversorgung

Telemedizin kann Follow-up-Klinikbesuche sicher ersetzen, Studien zeigt

Eine Studie hat ergeben, dass Telehealth, eine Möglichkeit, die Gesundheit eines Patienten zu Hause zu überwachen, mit aktiv mobilen Patienten anstelle der postoperativen Standardsprechstunde sicher genutzt werden kann. Forscher des Palo Alto Veterans Administration Healthcare Systems in Kalifornien analysierten 115 Patienten, die sich von einer offenen Hernienreparatur (Herniorrhaphie) erholten, und 26 Patienten, die sich von einer Gallenblasenentfernung erholten (laparoskopische Cholezystektomie).
Nachrichten