Herzkrankheit

Essen mehr Obst und Gemüse ist mit einem geringeren Risiko von sterbenden von ischämischen Herzerkrankungen verbunden

Eine europäische Studie, die den Zusammenhang zwischen Ernährung und Krankheit untersucht, hat herausgefunden, dass Menschen, die mehr Obst und Gemüse konsumieren, ein geringeres Risiko haben, an ischämischer Herzkrankheit zu sterben - die häufigste Form von Herzerkrankungen und eine der häufigsten Todesursachen in Europa. Die Autoren weisen jedoch darauf hin, dass eine höhere Obst- und Gemüseaufnahme bei Menschen mit anderen gesunden Essgewohnheiten und Lebensstilen auftritt und dass diese Faktoren auch mit dem geringeren Risiko, an IHD zu sterben, einhergehen könnten. Die Studie wird heute (Mittwoch, 19. Januar) online im European Heart Journal veröffentlicht [1].
Daten analysiert von der europäischen prospektiven Untersuchung in Krebs und Ernährung (EPIC) Herz-Studie hat gezeigt, dass Menschen, die mindestens acht Portionen Obst und Gemüse pro Tag hatte ein 22% geringeres Risiko von IHD sterben als diejenigen, die weniger als drei konsumiert hatten Portionen pro Tag. Eine Portion wog 80 Gramm, was einer kleinen Banane, einem mittelgroßen Apfel oder einer kleinen Karotte entsprach.
Dr. Francesca Crowe von der Abteilung für Krebsepidemiologie an der Universität von Oxford, Großbritannien, und die erste Autorin des Artikels der EPIC-Studienmitarbeiter sagte: "Diese Studie umfasste über 300.000 Menschen in acht verschiedenen europäischen Ländern mit 1.636 Todesfällen durch IHD. Es zeigt ein um 4% reduziertes Risiko, an IHD zu sterben, für jede zusätzliche Portion Obst und Gemüse, die über der niedrigsten Aufnahme von zwei Portionen konsumiert wird, mit anderen Worten, das Risiko einer tödlichen IHD für jemanden, der fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag isst im Vergleich zu jemandem, der vier Portionen am Tag konsumiert, und so weiter, bis zu acht Portionen oder mehr. "
Ischämische Herzkrankheit (IHD) ist durch eine reduzierte Blutversorgung des Herzens gekennzeichnet; Menschen, die daran leiden, können Angina pectoris, Brustschmerzen und einen Herzinfarkt bekommen.
Die EPIC-Studie begann 1992 und rekrutierte Teilnehmer aus insgesamt zehn europäischen Ländern [2] bis zum Jahr 2000. Für die Analyse von Todesfällen bei IHD wurden Daten aus acht Ländern für Menschen zwischen 40 und 85 Jahren verwendet. Die Teilnehmer beantworteten Fragen über ihre Ernährung zum Zeitpunkt des Eintritts in die Studie und andere Fragen über Gesundheit, sozioökonomischen Status und Lebensstil, wie Rauchen, Trinken und Bewegungsgewohnheiten. Sie wurden durchschnittlich achteinhalb Jahre nachverfolgt.
Die Forscher fanden heraus, dass die durchschnittliche Aufnahme von Obst und Gemüse fünf Portionen pro Tag betrug. Menschen in Griechenland, Italien und Spanien aßen mehr, und diejenigen in Schweden aßen weniger.
Bei der Analyse der Daten berücksichtigten die Forscher Störfaktoren wie unterschiedliche Lebensgewohnheiten und Essgewohnheiten. Die Studie könnte jedoch durch Fehler bei der korrekten Messung der Obst- und Gemüseaufnahme sowie anderer Aspekte ihrer Ernährung eingeschränkt werden. Darüber hinaus wies die Studie einen höheren Frauenanteil auf, der für die gesamteuropäische Bevölkerung möglicherweise nicht verallgemeinerbar ist.
Dr. Crowe sagte: "Die Hauptaussage dieser Analyse ist, dass in dieser Studie Menschen, die mehr Obst und Gemüse konsumieren, ein geringeres Risiko haben, an IHD zu sterben. Allerdings müssen wir bei der Interpretation der Ergebnisse vorsichtig sein, da wir uns nicht sicher sind ob der Zusammenhang zwischen Obst- und Gemüseverzehr und IHD-Risiko auf eine andere Komponente der Ernährung oder des Lebensstils zurückzuführen ist.
"Wenn wir mithilfe von gut konzipierten Interventionsstudien die biologischen Mechanismen verstehen könnten, die der Assoziation zwischen Obst und Gemüse und IHD zugrunde liegen könnten, könnte dies helfen festzustellen, ob der Zusammenhang zwischen Obst und Gemüse mit IHD-Risiko kausal ist oder nicht. "
In einem begleitenden Editorial [3], Professor Sir Michael Marmot, Direktor des International Institute for Society and Health des University College London (UCL), Leiter der UCL-Abteilung für Epidemiologie und öffentliche Gesundheit und Vorsitzender der Kommission für soziale Determinanten der Gesundheit, schreibt, dass es schwierig ist, feste Schlussfolgerungen über die Verursachung von Ergebnissen zu erzielen, die ein 22% niedrigeres Risiko zeigen, an IHD zu sterben (eine Quotenration von 0, 78) bei Menschen, die acht Portionen Obst und Gemüse pro Tag essen.
Er fährt fort: "Eine solche Odds Ratio ist jedoch von großer praktischer Bedeutung. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache. Eine Reduktion von 22% ist enorm. Aber ... diese Verringerung der Sterblichkeit kommt mit einem Konsum von acht Portionen a Ein solcher hoher Verbrauch wurde bei nur 18% der Männer und Frauen in diesen acht Kohorten gefunden.Es müsste eine große Verschiebung der Ernährungsgewohnheiten erforderlich sein, um diesen gesunden Verzehr von acht Portionen pro Tag zu erreichen Dies würde zu einer Verringerung der Zahl der tödlichen koronaren Herzkrankheiten beitragen. Die Umstellung auf eine Ernährung, bei der Obst und Gemüse im Vordergrund stehen, ist von großer Bedeutung für die öffentliche Gesundheit. "
Anmerkungen:
[1] "Obst und Gemüse Aufnahme und Mortalität von ischämischen Herzkrankheiten: Ergebnisse der Europäischen prospektiven Untersuchung in Krebs und Ernährung (EPIC) -Heart-Studie". Europäisches Herzblatt. doi: 10.1093 / eurheartj / ehq465
[2] Zu den zehn Ländern gehören: Dänemark, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, die Niederlande, Norwegen, Spanien, Schweden und das Vereinigte Königreich. Für die Herz-Komponente der Studie wurden Daten aus Frankreich und Norwegen aufgrund der geringen Anzahl von IHD-Todesfällen am Ende des Follow-up-Zeitraums ausgeschlossen.
[3] "Obst und Gemüse Einnahme reduziert das Risiko einer tödlichen koronaren Herzkrankheit". Europäisches Herzblatt. doi: 10.1093 / eurheartj / ehq506
Quelle: Europäisches Herzblatt

Tipp Der Redaktion

Kategorie Herzkrankheit, Interessante Artikel

Arten von Herzinfarkt: Was Sie wissen müssen - Herzkrankheit
Herzkrankheit

Arten von Herzinfarkt: Was Sie wissen müssen

Inhaltsverzeichnis Was ist ein Herzinfarkt? Typen Behandlung Wiederherstellung Risikofaktoren Verhütung Herzinfarkte stellen ein ernstes Gesundheitsrisiko dar und können lebensbedrohlich sein. Sie treten auf, wenn eine Blockierung in den Koronararterien den Blutfluss zum Herzen unterbricht, was zu dauerhaften Schäden führen kann. Dr
Nachrichten
Xanthelasmatata, gelbe Patches um obere oder untere Augenlider Mai Zeichen des Herzinfarkts oder Herzkrankheit Risiko - Herzkrankheit
Herzkrankheit

Xanthelasmatata, gelbe Patches um obere oder untere Augenlider Mai Zeichen des Herzinfarkts oder Herzkrankheit Risiko

Xanthelasmatata , gelbe Hautflecken um die unteren oder oberen Augenlider herum können bedeuten, dass die Person, die sie hat, ein größeres Risiko hat, eine Herzerkrankung oder einen Herzinfarkt zu entwickeln, berichteten Forscher der Universität Kopenhagen im BMJ (British Medical Journal) . Xanthelasmata ist der Plural von Xanthelasmen , auch Xanthelasma palpebrarum genannt . Si
Nachrichten
Herzinsuffizienz-Kliniken - vorteilhaft, aber zu wenig genutzt - Herzkrankheit
Herzkrankheit

Herzinsuffizienz-Kliniken - vorteilhaft, aber zu wenig genutzt

Beweise haben gezeigt, dass ambulante Kliniken für Herzinsuffizienz (HF) die Morbiditäts-, Mortalitäts- und Gesundheitskosten senken. Eine neue Studie in der aktuellen Ausgabe des Canadian Journal of Cardiology zeigt jedoch, dass nur sehr wenige kürzlich hospitalisierte Patienten mit HF eine Überweisung in eine solche Klinik erhalten oder verwenden, trotz Richtlinien, die Ärzte dazu ermutigen, diese Kliniken zu empfehlen. Ambu
Nachrichten
Herzerkrankungen vorbeugen - Genetik nutzen, um entzündungshemmende Medikamente zu entwickeln - Herzkrankheit
Herzkrankheit

Herzerkrankungen vorbeugen - Genetik nutzen, um entzündungshemmende Medikamente zu entwickeln

Zwei große internationale Meta-Analysen haben überzeugende neue Beweise dafür gefunden, dass der Interleukin-6-Rezeptor (IL6R), ein Protein, das eine Rolle bei Entzündungssignalen spielt, einen kausalen Einfluss auf die Entwicklung der koronaren Herzkrankheit (KHK) hat. Die Ergebnisse, die online in The Lancet veröffentlicht wurden , weisen darauf hin, dass Medikamente, die auf diesen IL6R-vermittelten signalgebenden Entzündungsmechanismus abzielen, möglicherweise auch bei der Bekämpfung von KHK wirksam sein könnten. Tociliz
Nachrichten