Darmkrebs

Männer sollten früher als Frauen auf Darmkrebs untersucht werden, Studie schlägt vor

Männer neigen dazu, Darmkrebs in einem früheren Alter als Frauen zu entwickeln, eine Studie ergab, dass Männchen Screening-Koloskopien in einem jüngeren Alter beginnen sollten als Frauen, Forscher von der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie, Wien, Österreich, in JAMA berichtet ( Zeitschrift der American Medical Association) . Die Wissenschaftler hatten Daten zu Analyseergebnissen von über 40.000 Screening-Koloskopien gesammelt. Männer zeigten in allen Altersgruppen höhere Raten von fortgeschrittenen Tumoren als Frauen.
Gegenwärtig werden sowohl Männer als auch Frauen im Alter von fünfzig Jahren auf kolorektalen Krebs untersucht, da die Prävalenz der Krankheit ab diesem Alter ansteigt. Einige Studien hatten jedoch bereits gezeigt, dass Männer in einem früheren Durchschnittsalter fortgeschrittene kolorektale Neoplasien entwickeln als Frauen.
Screening-Koloskopien zielen darauf ab, Adenome - benigne Tumoren oder Polypen - sowie fortgeschrittene Adenome zu erkennen und zu entfernen, erklärten die Autoren.
Dr. med. Monika Ferlitsch und ihr Team wollten herausfinden, welches ideale Alter für eine Erstscreening - Koloskopie bei weiblichen und männlichen Patientengruppen gelten sollte, damit eine optimale Nachweisrate von Adenomen, fortgeschrittenen Adenomen und kolorektalem Karzinom erreicht werden kann die Sterblichkeitsrate von Dickdarmkrebs.
Ihre Studie umfasste 44.350 Männer und Frauen - sie nahmen von 2007 bis 2010 an einem nationalen Screening-Koloskopie-Programm teil. Einundfünfzig Prozent von ihnen waren Frauen und ihr Durchschnittsalter betrug 60, 6 Jahre für Männer und 60, 7 für Frauen.
Im Folgenden sind einige hervorgehobene Ergebnisse der Screening-Kolonkopien:

  • 15.257 (34, 4%) von ihnen hatten Polypen
  • 162 (0, 4%) hatten Darmkrebs
  • 92 (0, 2%) hatten Rektumkarzinom
  • Bei 27.212 (61.4%) der Koloskopien wurden keine Auffälligkeiten festgestellt
  • 19, 7% hatten Adenome
  • 6, 3% hatten fortgeschrittene Adenome
  • 24, 9% der Männer hatten Adenome
  • 14, 8% der Frauen hatten Adenome
  • 1, 1% hatten Darmkrebs
  • 5.1 musste zum Nachweis von Adenomen gescreent werden (6, 7 für Frauen und 4 für Männer)
  • Bei den 50- bis 54-Jährigen lag die durchschnittliche Anzahl der zu screenenden Frauen bei 9, 3, verglichen mit 5, 4 bei Männern
  • Bei den 45- bis 49-Jährigen lag die Zahl der zu screenenden NNS bei 5, 9, bei den 60- bis 64-jährigen Frauen fast genauso hoch wie bei 6
Die Autoren haben geschrieben:
"Die Prävalenz von AAs bei 50- bis 54-jährigen Personen betrug 5, 0 Prozent bei Männern, aber 2, 9 Prozent bei Frauen, die NNS bei Männern betrug 20 gegenüber 34 bei Frauen. Es gab keine statistische Signifikanz zwischen der Prävalenz und NNS von AAs bei Männern im Alter von 45 bis 49 Jahren im Vergleich zu Frauen im Alter von 55 bis 59 Jahren (3, 8 Prozent gegenüber 3, 9 Prozent und 26, 1 gegenüber 26).

Die kolorektale Krebsrate bei Männern war doppelt so hoch wie bei Frauen - 1, 5% gegenüber 0, 7%. Die Rate unter den 65- bis 69-jährigen Frauen war mit 1, 2% ähnlich der Rate der 55- bis 59-jährigen Männer bei 1, 3%.
Die Forscher schrieben:
"In unserer Studie zeigt die Analyse der alters- und geschlechtsspezifischen Prävalenz von Adenomen, AAs und CRC eine signifikant höhere Rate dieser Läsionen bei Männern im Vergleich zu Frauen in allen Altersgruppen, was darauf hindeutet, dass männliches Geschlecht einen unabhängigen Risikofaktor für kolorektale Erkrankungen darstellt Karzinom und Angabe neuer geschlechtsspezifischer Altersempfehlungen für die Screening-Koloskopie.
Bei der Entscheidung, ob das Alter angepasst werden soll, zu dem die Untersuchung beginnt, muss auch geprüft werden, ob das empfohlene Alter für Frauen älter oder das empfohlene Alter für Männer jünger sein sollte.
Weitere prospektive Studien sind erforderlich, um die relative klinische Wirksamkeit des Screenings in verschiedenen Altersgruppen nachzuweisen. "

Geschrieben von Christian Nordqvist

Tipp Der Redaktion

Kategorie Darmkrebs, Interessante Artikel

Koloskopien reduzieren Krebsrisiko auf beiden Seiten des Colon - Darmkrebs
Darmkrebs

Koloskopien reduzieren Krebsrisiko auf beiden Seiten des Colon

Koloskopien haben keine blinden Flecken - sie reduzieren das Kolonkrebsrisiko nicht nur auf der linken Seite des Dickdarms, sondern auch auf der rechten Seite, haben Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg in einem Artikel in Annals of Internal Medicine veröffentlicht . Diese neuesten Ergebnisse widersprechen einigen früheren Studien, die nahelegten, dass es rechtsseitige "blinde Flecken" bezüglich Koloskopien gäbe. Ei
Nachrichten