Psychologie

Männer leiden unter zwingendem Einkaufen auch

Zwangskauf ist nicht nur ein Problem, das manche Frauen haben - es scheint, dass Männer genauso leiden, sagen Forscher von der Stanford University, USA. Ungefähr 5% der Erwachsenen in den USA sagen, dass sie es nicht unterlassen können, Dinge zu kaufen, die sie wahrscheinlich nicht brauchen oder brauchen.
Die traditionelle Ansicht von Frauen, die unter zwanghaften Käufen leiden, ist wahrscheinlich das Ergebnis der meisten Studien, die hauptsächlich an Frauen durchgeführt werden. Frauen geben häufiger zwanghaftes Einkaufen zu als Männer.
Sie können über diese neue Studie im American Journal of Psychiatry lesen.
Überraschenderweise leiden mehr Menschen mit niedrigem Einkommen an zwanghaften Einkäufen als Menschen mit höheren Einkommen.
Compulsive Shoppern genießen das Summen von Einkaufen und Surfen für die Dinge - sie erleben ein "high" davon. Dies ist gefolgt von Bedrängnis und Reue, wenn die Person erkennt, dass Geld für Dinge ausgegeben wurde, die niemals verwendet werden würden.
In dieser Studie wurden 2.500 Erwachsene telefonisch befragt. Die Forscher bestimmten das Kaufverhalten jeder Person mit einem Screening-Gerät namens "The Compulsive Buying Scale" .
Die Forscher fanden heraus:
- 5, 8% der Menschen sind Zwangskäufer
- 6% der Frauen sind Zwangskäufer
- 5, 5% der Männer sind Zwangskäufer
- Ein höherer Anteil jüngerer Menschen ist Zwangskäufer als ältere Menschen
- Ein höherer Prozentsatz von Leuten, die weniger als $ 50.000 pro Jahr verdienen, sind zwanghafte Käufer
- Männliche zwanghafte Käufer neigen dazu, CDs, Bücher, Werkzeuge, Gadgets, Computer und Kameras zu kaufen.
- Zwanghafte Käufer neigen dazu, Kleidung, Make-up, Artikel für zu Hause und Schmuck zu kaufen.
- Männliche zwanghafte Käufer sind eher süchtig nach Auktionen als weibliche zwanghafte Käufer
- Kaufzwang macht den Betroffenen nicht glücklicher
- Viele Betroffene erfahren schwere Schuld, Reue und Scham
- Es ist nicht ungewöhnlich für den Betroffenen, seine Sucht vor Familie und Freunden zu verbergen
- Zwangskauf ist ebenso vorherrschend wie viele andere psychische Störungen
Ist Zwanghafte Kauf einer realen Störung, und ist es wirklich zwingend?
Eric Hollander, MD und Andrea Allen, Ph.D.
American Journal of Psychiatry 163: 1670-1672, Oktober 2006 - doi: 10.1176 / appi.ajp.163.10.1670
Klicken Sie hier, um das Editorial online zu sehen
Geschrieben von: Christian Nordqvist
Herausgeber: Medizinische Nachrichten heute

Tipp Der Redaktion

Kategorie Psychologie, Interessante Artikel

Unterschiede in der Hirnchemie können die Belastbarkeit von traumatischem Stress erklären - Psychologie
Psychologie

Unterschiede in der Hirnchemie können die Belastbarkeit von traumatischem Stress erklären

Eine neue US-Studie an Mäusen legt nahe, dass Unterschiede in der Chemie der Belohnungsschaltkreise im Gehirn erklären können, warum manche Menschen anfälliger sind als andere, wenn sie traumatischen Stress, Depressionen und andere mentale und emotionale Störungen erleben. Es ist zu hoffen, dass die Ergebnisse zu neuen Arten von Medikamenten und Behandlungen für Menschen führen, die Opfer von oder in Stresssituationen wie Kampfzonen und Katastrophen sind. Die S
Nachrichten
Was du über andere sagst, verrät viel über dich - Psychologie
Psychologie

Was du über andere sagst, verrät viel über dich

Wie positiv man sieht, dass andere mit einem wie glücklich, gutherzig und emotional stabil sind, ist laut einer neuen Forschung von einem Wake Forest University Psychologie-Professor. "Ihre Wahrnehmung der anderen offenbart so viel über Ihre eigene Persönlichkeit", sagt Dustin Wood, Assistenzprofessor für Psychologie am Wake Forest und Hauptautor der Studie, über seine Ergebnisse. Ind
Nachrichten