erektile Dysfunktion

Männer, nehmen Sie zur Kenntnis: essen Sie mehr Früchte, um das Risiko der erektilen Funktionsstörung zu verringern

Erektile Dysfunktion kann eine der bedrückendsten Bedingungen sein, die ein Mann erfährt. Aber eine neue Studie legt nahe, dass mehr Lebensmittel, die reich an Flavonoiden sind - wie Blaubeeren, Erdbeeren, Brombeeren und Zitrusfrüchte - das Risiko einer erektilen Dysfunktion für Männer mittleren Alters um mehr als ein Fünftel reduzieren könnten.


Forscher sagen, essen mehr Lebensmittel mit hohem Flavonoide - wie Blaubeeren und Erdbeeren - kann das Risiko für Männer erektiler Dysfunktion reduzieren.

Der leitende Forscher Prof. Aedin Cassidy von der University of East Anglia (UEA) in Großbritannien und Kollegen von der Harvard TH Chan Schule für öffentliche Gesundheit in Boston, MA, veröffentlichen ihre Ergebnisse im American Journal of Clinical Nutrition .

Es wird geschätzt, dass etwa 30 Millionen Männer in den USA erektile Dysfunktion haben - die Unfähigkeit, eine Erektion fest genug zu bekommen oder zu halten, um Geschlechtsverkehr zu haben.

Männer über 60 Jahren haben das größte Risiko für erektile Dysfunktion, obwohl sie bei etwa 12% der Männer in diesem Alter auftreten.

Frühere Studien haben gezeigt, dass regelmäßiges Training das Risiko von Männern für erektile Dysfunktion senken kann. Prof. Cassidy und ihr Team schlagen jedoch vor, dass der Verzehr von mehr Flavonoid-reichen Nahrungsmitteln genauso gut für erektile Dysfunktion geeignet ist wie schnelles Gehen für bis zu 5 Stunden pro Woche.

"Wir wussten bereits, dass die Einnahme bestimmter Lebensmittel mit hohem Gehalt an Flavonoiden das Risiko für Erkrankungen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann", erklärt Prof. Cassidy. "Dies ist die erste Studie, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Flavonoiden und erektiler Dysfunktion beschäftigt, von der bis zu die Hälfte aller Männer mittleren und höheren Alters betroffen sind."

Bewegung, Flavonoid-reiche Diät reduziert das Risiko für erektile Dysfunktion um 21%

Die Forscher analysierten populationsbasierte Daten von mehr als 50.000 Männern mittleren Alters. Es wurden Informationen über die Fähigkeit der Männer gesammelt, eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektionsfirma zu bekommen und zu erhalten, und alle vier Jahre ab 1986 wurden Ernährungsdaten gesammelt.

Schnelle Fakten über erektile Dysfunktion
  • Bluthochdruck, Diabetes, chronische Nierenerkrankungen und Herz-und Gefäßerkrankungen sind nur einige der Bedingungen, die erektile Dysfunktion auslösen können
  • Psychische Probleme wie Angst und Depression können ebenfalls zur erektilen Dysfunktion beitragen
  • Rund 30% der Männer im Alter von 70 Jahren und älter erleiden erektile Dysfunktion.

Erfahren Sie mehr über erektile Dysfunktion

Mehr als ein Drittel der Studienteilnehmer berichtete von einer neu auftretenden erektilen Dysfunktion.

Die Forscher fanden heraus, dass Männer, die Lebensmittel mit hohem Gehalt an Flavonoiden konsumierten - insbesondere Anthocyane, Flavone und Flavanone - ein geringeres Risiko für erektile Dysfunktion hatten als Männer, die solche Nahrungsmittel nicht konsumierten.

Anthocyane kommen in Blaubeeren, Kirschen, Erdbeeren, Brombeeren, Radieschen und schwarzen Johannisbeeren vor, während Flavone und Flavanone in Zitrusfrüchten vorkommen.

"Die besten Quellen für Anthocyane, Flavone und Flavanone, die in den USA konsumiert werden, sind Erdbeeren, Blaubeeren, Rotwein, Äpfel, Birnen und Zitrusprodukte", stellt Prof. Cassidy fest.

Männer mit einer höheren Gesamtfruchtaufnahme zeigten ein um 14% reduziertes Risiko für erektile Dysfunktion im Vergleich zu Männern mit einer geringeren Gesamtfruchtaufnahme, und Männer, die regelmäßig an Anthocyanen, Flavonen und Flavanonen reichhaltige Nahrungsmittel zu sich nahmen, hatten ein um 10% geringeres Erektionsrisiko Dysfunktion.

"Was die Mengen angeht, reden wir nur ein paar Portionen pro Woche", sagt Prof. Cassidy.

Darüber hinaus wurde bei Männern, die eine flavonoidreiche Ernährung mit regelmäßiger Bewegung kombinierten, ein um 21% reduziertes Risiko für erektile Dysfunktion festgestellt, verglichen mit Männern mit niedrigem Flavonoidkonsum und geringer körperlicher Aktivität.

Nach Berücksichtigung möglicher Störfaktoren wie körperliche Aktivität, Körpergewicht, Koffeinkonsum und Rauchstatus blieben die Befunde bestehen.

Insgesamt war die Verbindung zwischen einer Flavonoid-reichen Ernährung und einem reduzierten Risiko für erektile Dysfunktion für jüngere Männer stärker.

Es gibt auch Vorteile für die Gesundheit des Herzens

Während die Ergebnisse zeigen, dass eine Flavonoid-reiche Diät der sexuellen Gesundheit für Männer mittleren Alters zugute kommen könnte, sagt Senior-Autor Dr. Eric Rimm, Professor für Epidemiologie und Ernährung an der Harvard University, dass eine solche Ernährung auch dem Herzen nutzen könnte:

"Erektile Dysfunktion ist oft ein frühes Barometer für schlechte vaskuläre Funktion und bietet eine kritische Möglichkeit zu intervenieren und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt und sogar Tod zu verhindern.

Männer mit erektiler Dysfunktion sind wahrscheinlich hochmotiviert, gesündere Lebensgewohnheiten zu wählen, wie zum Beispiel mehr Sport zu treiben und die richtigen Nahrungsmittel zu sich zu nehmen - was wiederum ihrer langfristigen kardiovaskulären Gesundheit sehr zugute kommen würde. "

Im Mai 2015 berichtete Medical News Today über eine in PLOS One veröffentlichte Studie, die darauf hindeutet, dass das Trinken von bis zu drei Tassen Kaffee täglich das Risiko für erektile Dysfunktion um bis zu 42% reduzieren könnte.

Tipp Der Redaktion

Kategorie erektile Dysfunktion, Interessante Artikel

Kann Wassermelone bei erektiler Dysfunktion helfen? - erektile Dysfunktion
erektile Dysfunktion

Kann Wassermelone bei erektiler Dysfunktion helfen?

Inhaltsverzeichnis Überblick Forschung Risiken und Vorteile Wie benutzt man Fazit Männer haben lange mit Mitteln zur Behandlung der erektilen Dysfunktion experimentiert und hatten gemischte Ergebnisse. Obwohl sich die Forschung noch in der Anfangsphase befindet, deuten einige Studien darauf hin, dass Wassermelonen ein brauchbarer Ersatz für Viagra sein könnte. Da
Nachrichten
Führt Marihuana zu erektiler Dysfunktion? - erektile Dysfunktion
erektile Dysfunktion

Führt Marihuana zu erektiler Dysfunktion?

Inhaltsverzeichnis Marihuana-Übersicht Marihuana und ED Auswirkungen Medikamente Letztes Wort Erektile Dysfunktion bezieht sich auf die Unfähigkeit, eine Erektion zu haben und aufrechtzuerhalten, die fest genug für Sex ist. Eine Vielzahl von medizinischen und psychischen Erkrankungen kann erektile Dysfunktion (ED) auslösen, ebenso wie bestimmte Lifestyle-Entscheidungen, einschließlich der Verwendung einiger Freizeitdrogen. Die
Nachrichten