Grippe / Erkältung

MERS könnte in Saudi-Arabien in Fledermäusen begonnen haben

Forscher haben entdeckt, was sie als tierischen Ursprung des Atemwegssyndroms im Nahen Osten (MERS) vermuten könnten - nachdem sie in Saudi-Arabien in der Nähe der Stelle untersucht wurden, an der sich die erste Person mit dem Mystery-Virus infiziert hatte.

Umfangreiche Bluttests der insektenfressenden Fledermaus fanden eine 100% ige genetische Übereinstimmung für die MERS-Infektion.

Wenn jedoch Fledermäuse in der Tat die Quelle sind, schlägt das Team vor, dass wahrscheinlich ein anderer intermediärer Tierwirt das Virus von Fledermäusen erhält und dann Menschen infiziert.

Die Forscher von der New Yorker Columbia University, der internationalen EcoHealth Alliance und dem Gesundheitsministerium im Königreich Saudi-Arabien berichten online über ihre Ergebnisse bei Emerging Infectious Diseases, einer Zeitschrift der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention.

Anfang dieses Monats veröffentlichte die Lancet Infektiöse Krankheiten eine Studie, die darauf hinwies, dass Kamele ein Coronavirus-Träger sein könnten, basierend auf Spuren von Antikörpern gegen das MERS-Virus in Blut aus Dromedar-Kamelen im Nahen Osten in Oman und auf den spanischen Kanarischen Inseln.

Die Forscher, die hinter dieser neuesten Studie stehen, sagen jedoch, dass sie als Erste eine genetische Übereinstimmung in einem Tier bei der Suche nach einem potenziellen Reservoir für MERS finden.

Co-Autor Professor W. Ian Lipkin, Direktor des Zentrums für Infektion und Immunität an der Mailman School of Public Health der Columbia University, sagt:

"Es gab mehrere Berichte über die Entdeckung von MERS-ähnlichen Viren in Tieren. Keine war eine genetische Übereinstimmung.

In diesem Fall haben wir ein Virus in einem Tier, das in der Sequenz identisch mit dem Virus ist, das im ersten menschlichen Fall gefunden wurde.

Wichtig ist, dass es aus der Nähe dieses ersten Falles kommt. "

Was ist das MERS Coronavirus?

Die MERS-Mikrobe ist ein Mitglied der Coronavirus-Familie (so genannt wegen der kronenähnlichen Spitzen auf ihrer Oberfläche), eine Familie, die das Erkältungsvirus und das Virus hinter dem schweren akuten Atemsyndrom (SARS) einschließt.

MERS wurde erstmals im April 2012 bei Menschen beobachtet. Eine Infektion führt zu einer schweren und oft tödlichen Krankheit.

Seit September 2012, als MERS erstmals beschrieben wurde, wurden weltweit fast 100 Fälle gemeldet, von denen etwa die Hälfte tödlich verlief. 70 der Infizierten waren in Saudi-Arabien.

Bis jetzt war der Ursprung des Virus unbekannt. Fledermäuse wurden verdächtigt, weil sie Reservoirs für Viren sind, die eine Reihe von menschlichen Krankheiten verursachen, darunter Tollwut, Hendra, Nipah, Marburg und SARS.

Bei einigen dieser Krankheiten kommt die Infektion direkt aus dem Kontakt mit Fledermäusen, beispielsweise durch das Einatmen infizierter Luft, das Essen kontaminierter Nahrung oder durch eine Bisswunde, obwohl dies selten ist.

Eine Infektion kann aber auch von Fledermäusen über andere Tiere zum Menschen kommen. Das ist nach Ansicht von Prof. Lipkin und Kollegen bei MERS der Fall.

Tausend Proben von sieben Fledermausarten

Für ihre Studie unternahm das Team 2012 und 2013 Feldexpeditionen und sammelte über 1.000 Proben von sieben Fledermausarten in drei saudi-arabischen Regionen, in denen menschliche Fälle von MERS beobachtet wurden: die Städte Bisha und Unaizah und die Hauptstadt Riad.

Die Forscher fingen die Fledermäuse in Fallen und nahmen nach der Artenidentifikation verschiedene Messungen und Proben, einschließlich Blut, Rachenabstrichen, Rektalabstrichen und Fäkalpellets, bevor sie sie wieder freiließen.

Mit Hilfe der Polymerase-Kettenreaktion und der DNA-Sequenzierung fanden sie in bis zu einem Drittel der Proben einen genetischen Nachweis für eine große Anzahl von Coronaviren.

Aber eine Stuhlprobe von einer Insekten fressenden ägyptischen Grabfledermaus ( Taphozous perforatus ) enthielt Sequenzen, die identisch mit denen des Virus waren, das von der ersten Person genommen wurde, von der berichtet wurde, dass sie mit MERS infiziert war.

Die Fledermaus war nur wenige Kilometer von der Wohnung des Opfers entfernt gefangen.

Das Team sucht weiterhin nach Anzeichen für das MERS-Virus bei anderen Wildtieren und Haustieren. Sie erwarten bald, dass sie in der Lage sein werden, Befunde in Bezug auf Kamele, Schafe, Ziegen und Rinder zu melden.

Sie schauen auch auf verschiedene Arten, wie das Virus menschliche Krankheiten verursacht, sagt Prof. Lipkin, der hinzufügt:

"Dies ist nur das erste Kapitel einer starken Zusammenarbeit zwischen Partnern, die sich der globalen öffentlichen Gesundheit verschrieben haben."

Leitender Autor Ziad Memish, stellvertretender Gesundheitsminister im Königreich Saudi-Arabien, sagt:

"Es gibt keine Beweise für eine direkte Exposition gegenüber Fledermäusen in der Mehrzahl der menschlichen Fälle von MERS."

"Angesichts der Tatsache, dass die Übertragung von Mensch zu Mensch ineffizient ist, spekulieren wir, dass ein noch zu bestimmender Zwischenwirt eine entscheidende Rolle bei menschlichen Erkrankungen spielt."

Geschrieben von Catharine Paddock

Tipp Der Redaktion

Kategorie Grippe / Erkältung, Interessante Artikel

Vorsicht vor betrügerischen Grippe-Produkten, sagt FDA - Grippe / Erkältung
Grippe / Erkältung

Vorsicht vor betrügerischen Grippe-Produkten, sagt FDA

Betrügerische Grippeprodukte sind auf dem Vormarsch und viele Orte haben begonnen, angebliche Heilmittel und Behandlungen für die Grippe zu verkaufen, die nicht wirklich funktionieren. Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) hat die Öffentlichkeit kürzlich über Online- und Einzelhandelsgeschäfte informiert, die solche Produkte verkaufen, und ihnen geraten, sich von ihnen fernzuhalten. Sobal
Nachrichten
H5N1 verursacht Kontroversen über das Gleichgewicht zwischen wissenschaftlicher Entdeckung und öffentlicher Sicherheit - Grippe / Erkältung
Grippe / Erkältung

H5N1 verursacht Kontroversen über das Gleichgewicht zwischen wissenschaftlicher Entdeckung und öffentlicher Sicherheit

Nachdem Wissenschaftler einen neuen Stamm von H5N1 entwickelt haben, allgemein bekannt als Vogelgrippe, die leicht zwischen Menschen übertragen wird, hat die Annals of Internal Medicine , das Hauptjournal des American College of Physicians, im Voraus zwei Perspektiven online veröffentlicht, in denen Bedenken bestehen Es wird darauf hingewiesen, ob diese Forschung fortgesetzt werden sollte und wie die Daten zum Wohle der öffentlichen Gesundheit weitergegeben werden sollten. D
Nachrichten
Influenza-Impfprogramme können sinnlos sein - Grippe / Erkältung
Grippe / Erkältung

Influenza-Impfprogramme können sinnlos sein

Influenza-Impfprogramme, die jedes Jahr Millionen Dollar kosten, könnten Zeit und Geldverschwendung sein, sagt Dr. Tom Jefferson vom Cochrane Vaccines Field in Rom, Italien. Jefferson sagt, er hoffe, dass seine Ergebnisse die nordamerikanischen und europäischen Steuerzahler dazu bringen werden, sich zu fragen, ob der Aufwand und die Kosten gerechtfertigt sind.
Nachrichten