Magen-Darm

Das metabolische Syndrom kann durch gesunde Darmbakterien verhindert werden

Gesunde Bakterien, die im Darm leben, können helfen, metabolisches Syndrom zu behandeln oder zu verhindern, entsprechend einer neuen in der Zeitschrift Gastroenterology veröffentlichten Studie.


Neben der Förderung der Entzündung, die zum metabolischen Syndrom führt, fördert eine veränderte Darmflora auch chronische Entzündungskrankheiten wie Morbus Crohn.

Metabolisches Syndrom ist eine Kombination von Risikofaktoren, die das Risiko für Herzerkrankungen, Diabetes und Schlaganfall erhöhen. Wenn eine Person drei der folgenden Risikofaktoren hat, haben sie metabolisches Syndrom:

  • Eine große Taille
  • Hohe Triglyceridspiegel (eine Art von Fett im Blut gefunden)
  • Low-Density-Lipoprotein (HDL) Cholesterinspiegel
  • Hoher Nüchternblutzucker.

Menschen mit metabolischem Syndrom sind nach Angaben der National Institutes of Health doppelt so häufig an Herzkrankheiten erkrankt und fünfmal so wahrscheinlich, Diabetes als die allgemeine Bevölkerung zu entwickeln.

Die American Heart Association berichtet, dass etwa 34% der amerikanischen Erwachsenen ein metabolisches Syndrom haben, und es wird immer häufiger, was Wissenschaftler dazu veranlasst, mögliche Ursachen zu untersuchen.

Das Team hinter der neuen Studie - von der Georgia State University (Atlanta) und der Cornell University (Ithaca, NY) - hatte in früheren Studien herausgefunden, dass veränderte Darmbakterien (Darmbakterien) eine Rolle beim metabolischen Syndrom spielen.

Neben der Förderung der Entzündung, die zum metabolischen Syndrom führt, fördert eine veränderte Darmflora chronische Entzündungskrankheiten wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Neue Studie erklärt Mechanismen, die in früheren Untersuchungen identifiziert wurden

Laut Dr. Andrew Gewirtz, Professor am Institute for Biomedical Sciences am Georgia State, hat die neue Studie Details darüber aufgearbeitet, wie diese Mechanismen funktionieren.

"Es ist der Verlust von TLR5 auf dem Epithel", erklärt er, "die Zellen, die die Oberfläche des Darms auskleiden und ihre Fähigkeit, schnell auf Bakterien zu reagieren. Diese Fähigkeit verschwindet und führt zu einer aggressiveren Bakterienpopulation, die näher kommt und produziert Substanzen, die Entzündungen treiben. "

In einem Modell von Maus-Geschwistern zeigten die Forscher, dass die veränderte Darmmikrobiota, die Entzündungen fördert, aggressiver ist als andere Bakterien, die das Epithel infiltrieren.

Bei einigen Mäusen in der Studie fehlte das TLR5-Gen, das laut den Forschern Veränderungen in den Entzündungs-treibenden Bakterien verursachte, die das metabolische Syndrom förderten.

Dr. Ruth Ley, von den Abteilungen für Mikrobiologie und Molekularbiologie in Cornell, erklärt die Ergebnisse:

"Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Entwicklung eines Mittels zur Förderung einer gesünderen Mikrobiota eine Stoffwechselerkrankung behandeln oder verhindern kann.

Sie bestätigen das Konzept, dass veränderte Mikrobiota niedriggradige Entzündung und metabolisches Syndrom fördern und den zugrunde liegenden Mechanismus vorantreiben können. Wir haben gezeigt, dass die veränderte Bakterienpopulation bei der Infiltration des Wirts aggressiver ist und Substanzen wie Flagellin und Lipopolysaccharid produziert, die die Entzündung weiter fördern. "

Kürzlich berichtete Medical News Today über die Forschung, dass eine mediterrane Ernährung mit Nüssen und Olivenöl das metabolische Syndrom "umkehren" könnte.

In dieser Studie folgten die Teilnehmer entweder einer fettarmen Diät, einer mediterranen Diät, die mit Nüssen ergänzt wurde, oder einer Mittelmeerdiät, die mit extra nativem Olivenöl ergänzt wurde, und sie wurden durchschnittlich 4, 8 Jahre lang beobachtet.

Die Teilnehmer, die den Mittelmeerdiäten folgten, erfuhren eine Senkung des Blutzuckerspiegels und der abdominalen Fettleibigkeit. Zu Beginn der Studie hatten 64% der Teilnehmer ein metabolisches Syndrom. Am Ende der Studie erfüllten jedoch 28, 2% der Teilnehmer nach Mediterranean Diäten nicht mehr die diagnostischen Kriterien für das metabolische Syndrom.

Andere damit verbundene gesundheitliche Vorteile der Mittelmeerdiät werden in unserem Knowledge Center-Artikel untersucht.

Tipp Der Redaktion

Kategorie Magen-Darm, Interessante Artikel

Tipps für eine bessere Verdauung - wie lange dauert es? - Magen-Darm
Magen-Darm

Tipps für eine bessere Verdauung - wie lange dauert es?

Inhaltsverzeichnis Wie lange dauert es, um Lebensmittel zu verdauen? Verarbeiten Tipps zur Verbesserung der Verdauung Mögliche Probleme Wann man einen Arzt aufsuchen sollte Wegbringen Verdauung ist ein Prozess, bei dem der Körper Nahrung in kleinere Partikel zerlegt, um sie in den Blutkreislauf zu absorbieren.
Nachrichten
Was Sie über Laktatazidose wissen sollten - Magen-Darm
Magen-Darm

Was Sie über Laktatazidose wissen sollten

Inhaltsverzeichnis Symptome Ursachen Behandlungen Komplikationen Typen Diagnose Verhütung Laktatazidose tritt auf, wenn der Körper zu viel Milchsäure produziert und diese nicht schnell genug verstoffwechseln kann. Der Zustand kann ein medizinischer Notfall sein. Der Beginn der Laktatazidose kann schnell sein und innerhalb von Minuten oder Stunden oder graduell über einen Zeitraum von Tagen auftreten. De
Nachrichten
Alles was Sie über Schwefelrülpser wissen müssen - Magen-Darm
Magen-Darm

Alles was Sie über Schwefelrülpser wissen müssen

Inhaltsverzeichnis Ursachen Behandlung Wann man einen Arzt aufsuchen sollte Schwefelrupfen sind Rülpser, denen ein übler fauler Eigeruch durch Schwefelwasserstoffgas folgt. Ein Rülpsen ist eine Möglichkeit für das Verdauungssystem, überschüssiges Gas freizusetzen. Dieses Gas ist normalerweise Luft, die durch den Mund eintritt oder ein Nebenprodukt von Bakterien ist, die Nahrung abbauen. Zu sc
Nachrichten
Einfache Heilmittel für Gas - Magen-Darm
Magen-Darm

Einfache Heilmittel für Gas

Inhaltsverzeichnis Lebensmittel zu vermeiden Lebensmittel zu essen Andere Tipps Gas in Babys Gas in der Schwangerschaft Medizinische Behandlung Wann man einen Arzt aufsuchen sollte Ursachen Gas ist ein normaler Bestandteil der menschlichen Verdauung. Es kann jedoch Schmerzen und Beschwerden verursachen und unangenehm riechen
Nachrichten