Bauchspeicheldrüsenkrebs

Metformin zeigt Versprechen für Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs

Nach den Ergebnissen einiger präklinischer Studien können niedrige Dosen von Metformin, einem Antidiabetikum, wirksam Krebsstammzellen eliminieren, eine Gruppe von Zellen, von denen angenommen wird, dass sie für die Tumorinitiation verantwortlich sind, sowie für einen Tumorrezidiv, da diese Zellen resistent sind gegen Standardchemotherapien.
In Kombination mit der Standard-Chemotherapie für Bauchspeicheldrüsenkrebs wurde beobachtet, dass Metformin sowohl Krebsstammzellen als auch differenziertere Krebszellen, die den Großteil des Tumors bilden, effizient ausrotten kann. Die Studie wurde vom 18. bis 21. Juni 2012 auf der Konferenz der American Association for Cancer Research für Bauchspeicheldrüsenkrebs: Progress and Challenges in Lake Tahoe, Nevada, von Christopher Heeschen, MD, Ph.D., Professor für experimentelle Medizin an der Spanisches Nationales Krebsforschungszentrum in Madrid.
Heeschen sagte, dass die Mehrzahl der klinischen Studien zu Bauchspeicheldrüsenkrebs in den letzten 15 Jahren keine nennenswerte Verbesserung des durchschnittlichen Überlebens gezeigt habe, was darauf hindeute, dass die Methoden in diesen Studien aus verschiedenen Gründen unzureichend waren. In den letzten Jahren haben Wissenschaftler jedoch Krebs-Stammzellen entdeckt, die im Gegensatz zu den Krebszellen, die den Großteil des Tumors ausmachen, aus einer kleinen Untergruppe von Zellen bestehen, die gegenüber konventioneller Therapie resistent sind.
Er machte weiter:
"Daher ist ein effizientes Targeting dieser Zellen von entscheidender Bedeutung für die Erzielung höherer Heilungsraten bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs. Unsere neu aufkommenden Daten zeigen nun, dass Metformin, ein weit verbreitetes und gut verträgliches Medikament zur Behandlung von Diabetes, diese effizient eliminieren kann Zellen."

Das Team entdeckte, dass Metformin-vorbehandelte Krebsstammzellen durch die Aktivierung von AMPK besonders empfindlich auf Veränderungen ihres Metabolismus reagierten, da Metformin die Krebsstammzellen abtötete, aber nur das Wachstum der Zellen in differenzierteren Krebszellen stoppte.
Heeschen erklärte:
"Da die Krebsstammzellen die Wurzel des Pankreaskarzinoms darstellen, sollte ihr Aussterben durch Umprogrammierung ihres Stoffwechsels mit Metformin in Kombination mit dem Stillstand der Vermehrung differenzierterer Zellen zu einer Tumorregression und einem langfristigen, progressionsfreien Überleben führen."

Ihre Befunde wurden in einem Experiment mit Mäusen bestätigt, in dem sie immungeschwächte Mäuse behandelten, denen verschiedene Sätze von Patienten-abgeleiteten Tumoren mit einer Kombination von Metformin und der Standard-Chemotherapie-Therapie für Bauchspeicheldrüsenkrebs, Gemcitabin, implantiert wurden. Die Ergebnisse waren reduzierte Tumore und eine Verhinderung von Rückfällen im Gegensatz zu Mäusen, die nur mit Metformin oder mit Gemcitabin behandelt wurden.
Heeschen merkte an: "Erstaunlicherweise wurde bei allen Tumoren, die bisher mit Metformin behandelt worden waren, ein Rückfall der Krankheit wirksam verhindert, und es gab keine bemerkbaren Nebenwirkungen."
Laut Heeschen ist die Bewertung von Metformin bei Bauchspeicheldrüsenkrebs für klinische Studien bereit. Das Team wartet derzeit auf Ergebnisse einer Studie, in der Metformin als Erhaltungstherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem Pankreaskarzinom evaluiert wurde. Obwohl diese Studie auf retrospektiven Daten basiert, ist Heeschen optimistisch, dass diese neuen Ergebnisse eine hocheffiziente Behandlungsstrategie zeigen werden . Er kommt zu dem Schluss: "In Erwartung der Ergebnisse dieser Studie wird es ein wichtiger Aspekt für die Zukunft sein, zu untersuchen, ob alle Patienten auf Metformin ansprechen oder ob einige Patienten aufgrund unterschiedlicher genetischer Veränderungen nicht auf diese metabolische Reprogrammierung ansprechen."
Geschrieben von Petra Rattue

Tipp Der Redaktion

Kategorie Bauchspeicheldrüsenkrebs, Interessante Artikel

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Sequenzierung Studie Herausforderungen denken über Krankheitsprogression - Bauchspeicheldrüsenkrebs
Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Sequenzierung Studie Herausforderungen denken über Krankheitsprogression

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird selten in den frühen Stadien erkannt, da frühe Symptome oft vage und unerkannt sind. Das Ergebnis ist, dass zum Zeitpunkt der Diagnose die Krankheit oft weit fortgeschritten ist und Patienten mit inoperablen Tumoren und sehr schlechten Prognosen zurücklassen. Diese Tendenz, dass der Krebs plötzlich auftritt, war ein gewisses medizinisches Rätsel. Nun
Nachrichten
"Bauchspeicheldrüse in einer Schüssel" hilft Wissenschaftlern zu untersuchen, wie Bauchspeicheldrüsenkrebs entsteht - Bauchspeicheldrüsenkrebs
Bauchspeicheldrüsenkrebs

"Bauchspeicheldrüse in einer Schüssel" hilft Wissenschaftlern zu untersuchen, wie Bauchspeicheldrüsenkrebs entsteht

Ein winziges, lebendiges 3-D-Organmodell von Bauchspeicheldrüsengängen wurde von Forschern in Toronto entwickelt, um ihnen zu helfen, Bauchspeicheldrüsenkrebs zu verstehen, der einer der tödlichsten und am wenigsten verstandenen aller Krebserkrankungen ist. Dieses neue Modell könnte zur Entdeckung neuer Wege zur Erkennung und Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs führen. Bauch
Nachrichten
Bauchspeicheldrüsenkrebs-Überleben verbessert sich um über 60% mit der Kombination von vier Drogen - Bauchspeicheldrüsenkrebs
Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs-Überleben verbessert sich um über 60% mit der Kombination von vier Drogen

Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs, die eine Kombination aus vier Chemotherapiemedikamenten einnehmen, wiesen ein um 60% besseres durchschnittliches Überleben auf, berichten französische Wissenschaftler in NEJM (New England Journal of Medicine) . Trotz mehrerer Nebenwirkungen mussten die Wissenschaftler wissen, dass die Lebensqualität der Überlebenden nicht beeinträchtigt wurde. Bauc
Nachrichten