Gesundheitswesen

Migration von Pflegekräften unterminiert Dienstleistungen in ärmeren Ländern

Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation wandern so viele Gesundheitsfachkräfte aus Entwicklungsländern in reiche Länder ab, dass Gesundheitsdienste in ärmeren Ländern ernsthaft geschädigt werden. Selbst die medizinische Grundversorgung wird in einigen Bereichen immer schwieriger zu erbringen, weil so viele Ärzte und Krankenschwestern abgereist sind.
Der Bericht heißt Human Resources for Health .
Auf den Philippinen gehen jedes Jahr über 15.000 Krankenschwestern ins Ausland - nur wenige von ihnen kommen zurück. Es gibt sogar Ärzte auf den Philippinen, die nach einem speziellen Kurs als Krankenschwestern einen Job im Ausland bekommen. So viele Krankenschwestern aus Südafrika sind in Großbritannien und in anderen entwickelten Ländern zur Arbeit gegangen, und es gibt jetzt ernsthafte Probleme bei der Gesundheitsversorgung ihrer Menschen.
Es gibt einen ernsthaften Mangel an Gesundheitsfachkräften in 57 Ländern auf der ganzen Welt - mehr als drei Viertel von ihnen sind in Afrika.
Der Hauptgrund, warum Gesundheitsfachkräfte Entwicklungsländer verlassen, um in reichen Ländern zu arbeiten, sind Geld und Aussichten. Einige gehen auch ins Ausland, um Erfahrungen zu sammeln - bisweilen ist dieser Grund im Vergleich zu Geld deutlich geringer.
Der National Health Service (UK) hat eine große Anzahl von Gesundheitsfachkräften aus dem Ausland. Einige Länder beginnen, mit dem Finger auf das Vereinigte Königreich zu zeigen, weil sie ihre HCPs (Health Care Professionals) gewildert haben. Der Großteil der Migration geht nach Nordamerika, Westeuropa, Australasien und Japan.
Geschrieben von: Christian Nordqvist
Herausgeber: Medizinische Nachrichten heute

Tipp Der Redaktion

Kategorie Gesundheitswesen, Interessante Artikel

Kardiovaskuläre Erkrankungen sind die häufigsten Todesursachen in den USA - Gesundheitswesen
Gesundheitswesen

Kardiovaskuläre Erkrankungen sind die häufigsten Todesursachen in den USA

Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach jüngsten Daten für das Jahr 2013 für ein Drittel der Todesfälle bei Amerikanern verantwortlich. 43% der Amerikaner haben Cholesterinspiegel, die ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Die American Heart Association (AHA) 2016 Herzkrankheit und Schlaganfall-Statistik-Update - veröffentlicht online diese Woche - berichtet auch, dass Herzerkrankungen und Schlaganfall sind die beiden Top-Killer weltweit. AHA P
Nachrichten
Notrufe auf Rekordniveau in England - Gesundheitswesen
Gesundheitswesen

Notrufe auf Rekordniveau in England

Ambulanzdienste kämpfen in diesem Monat mit einer Rekordzahl von Anrufen. Von Montag, dem 8. Dezember, bis Sonntag, dem 14. Dezember, befasste sich der Rettungsdienst von London mit 31.833 Anrufen und 20.989 Notfällen. Jason Killens, Assistant Director Operations, London Ambulance Service, sagte: "Die letzte Woche war die geschäftigste in unserer Geschichte und wir wissen auch, dass es in dieser Woche viele Büropartys geben wird, die zweifellos zu einem weiteren Anstieg der Nachfrage führen werden.&quo
Nachrichten
Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf die Gesundheit? - Gesundheitswesen
Gesundheitswesen

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf die Gesundheit?

Eine neue Studie, die Gesundheitsdaten der letzten 20 Jahre ausgewertet hat, zeigt, dass ein Spektrum von Gesundheitsbedingungen durch den Klimawandel beeinträchtigt wird. Der Konsens besagt, dass die Verbrennung fossiler Brennstoffe und die Abholzung tropischer Wälder zum Klimawandel beitragen, der "untrennbar mit der Gesundheit verbunden ist".
Nachrichten
Unerwünschte Arzneimittelwirkungen bei Krankenhaus- und Notfallpatienten sind oft vermeidbar - Gesundheitswesen
Gesundheitswesen

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen bei Krankenhaus- und Notfallpatienten sind oft vermeidbar

Ein Vortrag, der am 8. September 2011 auf der Jahreskonferenz der International Pharmaceutical Federation (FIP) in Hyderabad, Indien, gehalten wurde, kommt zu dem Schluss, dass unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW) bei Krankenhaus- und Notfallpatienten häufig vermeidbar sind. Die Forscher sagen, dass vermeidbare ADRs so häufig sind, hat wichtige Auswirkungen auf das Gesundheitswesen. A
Nachrichten