Alzheimer

Leichte Alzheimer-Patienten können mit leichter kognitiver Beeinträchtigung neu diagnostiziert werden

Ein Bericht veröffentlicht Online First in Archives of Neurology, einer der JAMA / Archiv Zeitschriften, zeigt, dass unter den überarbeiteten Kriterien für die Diagnose von Alzheimer-Krankheit, viele Patienten, die derzeit mit sehr leichter oder leichter Alzheimer-Demenz diagnostiziert werden können möglicherweise als leicht eingestuft werden kognitive Beeinträchtigung (MCI).
Laut John C. Morris, MD, von der Washington University School of Medicine in St. Louis, die überarbeiteten Kriterien für MCI, die während einer Arbeitsgruppe Konvention des National Institute on Aging und der Alzheimer's Association beschlossen wurde, bietet "erhebliche Freiheiten" in Bezug auf die Definition der funktionalen Unabhängigkeit. Zum Beispiel sind "leichte Probleme" in Bezug auf die Durchführung von täglichen Aktivitäten wie Einkaufen, Bezahlen von Rechnungen und Kochen sowie abhängig von Hilfe oder Unterstützung, um diese Aufgaben zu erledigen.
Die Forscher untersuchten die funktionelle Bewertung von insgesamt 17.535 Patienten mit normaler Kognition, MCI oder AD-Demenz, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllten und im Durchschnitt 74, 6 Jahre alt waren, die an staatlich finanzierten Alzheimer-Zentren gelistet waren und deren klinische und kognitive Daten von der Nationales Alzheimer-Koordinierungszentrum.
Den Ergebnissen zufolge konnten 99, 8% der Patienten, bei denen zur Zeit eine sehr leichte AD-Demenz diagnostiziert wurde, und 92, 7% der Patienten, bei denen eine leichte AD-Demenz diagnostiziert wurde, unter die überarbeiteten Kriterien als MCI-Patienten eingestuft werden.
Morris erklärt, dass, während der Unterschied zwischen MCI und AD-Demenz in seinen frühesten symptomatischen Stadien weitgehend darauf basierte, ob kognitive Beeinträchtigung die Aktivitäten des täglichen Lebens stört, das neue überarbeitete Kriterium "diese Unterscheidung jetzt verdunkelt".
Er erklärt:

"Die Beseitigung der funktionellen Grenze zwischen MCI und AD-Demenz bedeutet, dass ihre Unterscheidung nur auf der individuellen Beurteilung von Klinikern basieren wird, was zu nicht standardisierten und letztlich willkürlichen diagnostischen Ansätzen für MCI führt. Diese Rekalibrierung von MCI verlagert ihren Fokus von den frühesten Stadien des kognitiven Verfalls, verwechselt klinische Studien von Menschen mit MCI, wo die Progression zu AD-Demenz ein Ergebnis ist, und diagnostische Entscheidungen und Forschungsvergleiche mit alten Daten erschwert. "

Laut Morris empfehlen die überarbeiteten Kriterien für MCI "lobenswert" eine Diagnose basierend auf der Ursache oder dem Ursprung der Erkrankung, während "MCI aufgrund von AD" bedeutet, dass ein Arzt das Urteil trifft, dass AD für die kognitive Dysfunktion einer Person verantwortlich ist.
Er schließt:
"Die diagnostische Überlappung bei MCI mit milderen Fällen von AD-Demenz ist beträchtlich und legt nahe, dass jede Unterscheidung künstlich und willkürlich ist. Viele MCI-Patienten werden bereits mit für symptomatische AD zugelassenen pharmakologischen Wirkstoffen behandelt, was darauf hindeutet, dass Kliniker die beiden Zustände häufig nicht unterscheiden "Es ist an der Zeit, die Versorgung und Forschung von AD-Patienten voranzutreiben, indem man akzeptiert, dass, MCI aufgrund von AD 'angemessener als das früheste symptomatische Stadium von AD erkannt wird."

Geschrieben von Petra Rattue

Tipp Der Redaktion

Kategorie Alzheimer, Interessante Artikel

Was ist über das Sundowner-Syndrom zu wissen? - Alzheimer
Alzheimer

Was ist über das Sundowner-Syndrom zu wissen?

Inhaltsverzeichnis Ursachen Symptome Lifestyle-Tipps Medikation Eine Person mit Sundowner-Syndrom erlebt erhöhte Episoden von Verwirrung, Agitation und Aktivität, während der Tag in die Nacht fortschreitet. Es kann zu Unruhe und Persönlichkeitsveränderungen kommen, die sich dramatisch vom normalen Verhalten der Person unterscheiden. Die
Nachrichten
Vitamin B kann das Gedächtnisverlustrisiko nicht verringern - Alzheimer
Alzheimer

Vitamin B kann das Gedächtnisverlustrisiko nicht verringern

Beobachtungsstudien haben Zusammenhänge zwischen einer niedrigen Vitamin-B12- und Folataufnahme und der kognitiven Leistungsfähigkeit aufgezeigt, aber Beweise aus randomisierten kontrollierten Studien waren weniger überzeugend. Jetzt, eine neue Studie schlägt vor, nehmen diese Ergänzungen möglicherweise nicht wirklich das Risiko von Gedächtnis- und Denkproblemen. Studi
Nachrichten
Wissenschaftler ermitteln Enzym, das Alzheimer-Krankheit bekämpft - Alzheimer
Alzheimer

Wissenschaftler ermitteln Enzym, das Alzheimer-Krankheit bekämpft

Ein Enzym wurde identifiziert, das ein mächtiges neues Werkzeug zur Bekämpfung der Alzheimer-Krankheit sein könnte. BACE2 ist das Enzym, von dem gefunden wurde, dass es Beta-Amyloid zerstört, ein toxisches Proteinfragment, das die Gehirne von Alzherimers Patienten befällt. Die häufigste Gedächtnisstörung ist die Alzheimer-Krankheit, die über 5, 5 Millionen Amerikaner betrifft. Wissens
Nachrichten