Fettleibigkeit / Gewichtsverlust

Millionen von übergewichtigen Menschen nicht bewusst kardiometabolische Gefahren

Experten, die sich auf dem 2. Internationalen Kongress für abdominale Adipositas (ICAO) trafen, warnten davor, dass Millionen von Menschen auf der ganzen Welt durch die kardiometabolischen Folgen von Übergewicht gefährdet sind. Beunruhigenderweise vermuten die Experten, dass diese Menschen nicht von ihren Ärzten identifiziert werden.
Der Internationale Lehrstuhl für kardiometaboles Risiko (ICCR) hat die Erklärung der ICAO auf einem von GlaxoSmithKline gesponserten Symposium veröffentlicht. Die Aussage deutet darauf hin, dass die Medien bei der Diskussion über Fettleibigkeit auf Extreme setzen: Entweder dünne Prominente, die ein paar Pfunde gewinnen oder verlieren, oder krankhaft fettleibige, die die Hilfe von Feuerwehrleuten brauchen, um ihre Häuser zu verlassen. Wenn der Anteil der Bevölkerung, der übergewichtig oder fettleibig ist, zunimmt, wird die Wahrnehmung der Norm für ein gesundes Gewicht zurückgesetzt. In den Köpfen der Gesellschaft insgesamt, einschließlich der Gesundheitsfachkräfte, wurde das mentale Bild einer übergewichtigen oder fettleibigen Person ungenau auf ein viel schwereres Modell zurückgesetzt.
Dennoch sind es die Millionen auf der ganzen Welt mit BMIs über 25, die bereits in den frühen Stadien von Bluthochdruck, Dyslipidämie und Diabetes leiden, die am meisten von einer frühen Intervention profitieren könnten, sagen ICCR.
"Viele Ärzte für Allgemeinmedizin behandeln möglicherweise übergewichtige Patienten mit BMI 30 und höher für die Symptome eines erhöhten kardiometabolischen Risikos wie Prä-Diabetes, Dyslipidämie und Hypertonie, behandeln sie jedoch nicht wegen der zugrunde liegenden Ursache, ihrer übermäßigen viszeralen Adipositas", kommentierte Dr. Professor Jean-Pierre Després, Wissenschaftlicher Direktor von ICCR und Professor, Fakultät für Medizin, Universität Laval, Québec, Kanada. Viszerale Adipositas ist Fett gespeichert im Bauch und um die lebenswichtigen Organe. Überschüssiges viszerales Fett erhöht das Risiko schwerer Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Schlaganfall und Herzerkrankungen.
"Ein Patient mit einem BMI von 29 oder 31 ist heutzutage die Norm, aber wenn wir an eine fettleibige Person denken, neigen wir dazu, jemanden mit einem viel höheren BMI von 40 plus zu visualisieren. Patienten mit niedrigeren BMI aber höheren Gehalten an viszeralem Fett sind schwieriger zu identifizieren, kann jedoch so viel kardiometaboles Risiko sein wie offensichtlich fettleibige Personen ", fuhr Professor Després fort. ICCR betonte die Notwendigkeit dringender Maßnahmen, um diese Risikopatienten anzusprechen, um die weltweit steigende Rate an Fettleibigkeit zu verlangsamen und das steigende Niveau von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen einzudämmen.
Neue Forschung auf dem Kongress von der Internationalen Studie zur Vorhersage der intraabdominalen Adipositas und ihre Beziehungen mit kardioMetabolic Risiko / intraabdominale Adipositas (INSPIRE ME IAA) unterstützt die Position der ICCR. INSPIRE ME IAA rekrutierte 4.504 Patienten aus 29 Ländern und zeigte schädliche kardiometabolische Risikoprofile bei nicht-diabetischen Studienteilnehmern, selbst bei Untergruppen von mäßig übergewichtigen Patienten mit einem Übermaß an viszeralem Fettgewebe.
ICCR forderte eine erneute Fokussierung auf das, was tatsächlich ein gesundes Gewicht ausmacht und wie medizinisches Fachpersonal die Menschen beim Erreichen und Beibehalten dieses Gewichts unterstützt. "Zusätzlich zu Patienten, die eindeutig adipös sind, müssen wir auf übergewichtige Patienten mit viszeraler Adipositas achten, die die potentiellen Gefahren des Fettes in ihrem Bauch nicht erkennen. Ihr Arzt kann diese Verbindung auch nicht herstellen. Dennoch ein bescheidener Gewichtsverlust von nur fünf oder zehn Prozent könnten zu einem erheblichen Verlust an viszeralem Fettgewebe führen und für diese Menschen den entscheidenden Unterschied ausmachen ", erklärte Professor Després.
Moderate graduelle Gewichtsabnahme wird von den meisten Experten als der beste Weg, um Gewicht zu verlieren und zu halten anerkannt, aber die Diät-Industrie und Medien unrealistische Erwartungen durch die Förderung von "Crash-Diäten" und extreme Diätetiker, die auf einen Bruchteil ihrer bisherigen Größe schlank machen. Ein Mangel an Informationen und Leitlinien zu realistischen Ansätzen und Maßnahmen, die einen moderaten Gewichtsverlust unterstützen, wird von ICCR auch als ein Faktor für das Scheitern der Umkehr der Fettleibigkeit betrachtet.
Als eine Organisation, die sich stark für einen multidisziplinären Ansatz zur Behandlung von kardiometabolischen Risikofaktoren einsetzt, ist ICCR der Ansicht, dass es in einer starken Position ist, die multifaktoriellen Barrieren zu überwinden, die Gesundheitsfachleuten im Kampf gegen Fettleibigkeit den Kampf ansagen. ICCR sagte auch dem Kongress, dass es versuchen wird, die Konversation um das Konzept des gesunden Gewichts in der Hoffnung zu fördern und zu erweitern, in der Hoffnung, die Konversation um abdominale Korpulenz, realistischen Gewichtverlust und Gesundheit zurückzusetzen.
Quelle: GlaxoSmithKline

Tipp Der Redaktion

Kategorie Fettleibigkeit / Gewichtsverlust, Interessante Artikel

Adipositas steigt trotz mehr körperlicher Aktivität, USA - Fettleibigkeit / Gewichtsverlust
Fettleibigkeit / Gewichtsverlust

Adipositas steigt trotz mehr körperlicher Aktivität, USA

Obwohl Amerikaner jetzt körperlich aktiver sind, geht die steigende Flut von Fettleibigkeit weiter, Forscher des Instituts für Gesundheitsmetriken und Bewertung (IHME) an der Universität von Washington berichtet in der Open-Access-Zeitschrift Population Health Metrics . Die Autoren des Artikels - "Prävalenz von körperlicher Aktivität und Adipositas in US-Bundesstaaten, 2001-2011: ein Fahrplan für Maßnahmen" - fügte hinzu, dass einige Vorteile offensichtlich werden, wenn mehr Menschen laufen, Rad fahren und Sport treiben. Es wird
Nachrichten