Psychologie

Achtsamkeitsmeditation verbunden mit falschem Gedächtnisabruf

Während zahlreiche Studien Achtsamkeitsmeditation für ihre potenziellen Vorteile für Körper und Geist gelobt haben, deuten neue Forschungsergebnisse darauf hin, dass dies negative Auswirkungen auf das Gedächtnis haben könnte.


Während angenommen wird, dass Achtsamkeitsmeditation für Geist und Körper von Vorteil ist, können Forscher die Fähigkeit, Erinnerungen genau zu erinnern, beeinträchtigen.

Die Studie, die in der Zeitschrift Psychological Science veröffentlicht wurde, legt nahe, dass Personen, die sich mit Achtsamkeitsmeditation beschäftigen, weniger genaue Erinnerungen haben als diejenigen, die nicht an der Praxis teilnehmen.

"Dies ist besonders interessant, da frühere Forschung sich in erster Linie auf die wohltuenden Aspekte des Achtsamkeitstrainings und auf Achtsamkeit basierende Interventionen konzentriert hat", bemerkt der Erstautor Brent M. Wilson vom Department of Psychology der University of California-San Diego (UCSD). .

Achtsamkeitsmeditation beinhaltet den Akt des Eliminierens von ablenkenden oder negativen Gedanken, was ein intensives Bewusstsein für die eigenen Sinne und Gefühle ermöglicht.

Medical News Today hat über eine Reihe von Studien berichtet, in denen die Vorteile der Achtsamkeitsmeditation genannt werden. Anfang dieses Jahres hat eine Studie, die in JAMA Internal Medicine veröffentlicht wurde, die Praxis mit verbesserter Schlafqualität verbunden, während neuere Forschungsergebnisse darauf hindeuten, dass Achtsamkeitsmeditation dazu beitragen kann, mit dem Rauchen aufzuhören.

In dieser neuesten Studie haben Wilson und seine Kollegen herausgefunden, wie Achtsamkeitsmeditation die Fähigkeit eines Individuums beeinflusst, den Ursprung von Erinnerungen zu erinnern.

Das Team erklärt, dass Erinnerungen aus einer von zwei Quellen stammen: extern oder intern. Externe Quellen stellen die Erinnerung an eine reale Erfahrung dar, wie zum Beispiel den Akt, ein Omelett für die Erfahrung zu essen, während interne Quellen die Erinnerung an eine imaginäre Erfahrung darstellen, wie der Gedanke, ein Omelett zum Frühstück zu essen.

"Wenn Erinnerungen an imaginierte und reale Erfahrungen einander zu sehr ähneln, können die Menschen Schwierigkeiten haben, zu bestimmen, was das ist, und dies kann dazu führen, dass imaginierte Erfahrungen fälschlicherweise als tatsächliche Erfahrungen in Erinnerung bleiben", sagt Wilson.

Achtsamkeit kann kognitive Prozesse stören, die dazu beitragen, die Quelle von Erinnerungen zu identifizieren

Die Forscher führten drei Experimente durch, um zu bestimmen, wie Achtsamkeitsmeditation die Fähigkeit beeinflusst, imaginäre und reale Erfahrungen korrekt zu erinnern.

Für das erste Experiment wurden 153 Teilnehmer zufällig in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe musste eine 15-minütige Achtsamkeitsmeditation absolvieren, in der sie gebeten wurden, sich auf das Atmen zu konzentrieren und dabei störende Gedanken zu eliminieren. Die andere Gruppe wurde gebeten, ihre Gedanken wandern zu lassen und 15 Minuten lang frei zu denken.

Schnelle Fakten über Meditation
  • Meditation wurde mit Verbesserungen bei Schmerzen, Blutdruck und psychischem Wohlbefinden in Verbindung gebracht
  • Etwa 18 Millionen Erwachsene in den USA verwenden Meditation, einschließlich Achtsamkeitsmeditation und spirituelle Meditation
  • Die Zahl der Kinder, die in den USA meditieren, stieg zwischen 2007 und 2012 um 202.000 auf insgesamt 927.000.

Vorteile der Meditation für Körper und Geist

Im Rahmen dieses Experiments mussten die Teilnehmer dann eine Liste von 15 Wörtern, die sich auf das Wort "Müll" bezogen, wie Müll, Müll und Müll, analysieren und sich so viele dieser Wörter wie möglich merken. Das Team merkt an, dass die Liste nicht das Schlüsselwort "Müll" enthielt.

Die Forscher fanden heraus, dass 39% der Teilnehmer der Achtsamkeitsmedikationsgruppe fälschlicherweise berichteten, dass sie das Wort "Trash" auf der 15-Wörter-Liste sahen, verglichen mit nur 20% der Teilnehmer in der Gruppe, die sich Gedanken machte.

Im zweiten Experiment wurden 140 Teilnehmer gebeten, Wörter aus der 15-Wörter-Liste zu analysieren und abzurufen, bevor sie eine 15-minütige Achtsamkeits-Meditationssitzung oder 15 Minuten freies Denken einlegten. Sie mussten dann einen weiteren Wortrückruftest durchführen.

Das Team fand heraus, dass Teilnehmer, die Achtsamkeitsmeditation praktizierten, nicht nur das Schlüsselwort fälschlicherweise fälschlicherweise als die in der geisteswandernden Gruppe erinnerten, sondern dass sie sich nach der Teilnahme an der Übung mit höherer Wahrscheinlichkeit fälschlicherweise an das Schlüsselwort erinnerten als zuvor . Dies deutet darauf hin, dass Achtsamkeitsmeditation zu einem besseren Abrufen ungenauer Erinnerungen führen kann.

Im letzten Experiment erhielten 215 Teilnehmer eine Liste von Wörtern, von denen sie einige am Tag zuvor gehört hatten, und einige, die sich nur auf Wörter bezogen, die sie zuvor gehört hatten. Sie mussten dann entweder 15 Minuten frei denken oder achtsam meditieren.

Während beide Gruppen eine ähnliche Genauigkeit bei der Lokalisierung von Wörtern hatten, die sie früher an diesem Tag gehört hatten, stellte das Team fest, dass diejenigen, die Achtsamkeitsmeditation praktizierten, eher falsch Wörter identifizierten, die sie zuvor nicht gehört hatten.

Basierend auf den Ergebnissen aus allen drei Experimenten schlagen die Forscher vor, dass Achtsamkeitsmeditation kognitive Prozesse beeinträchtigen könnte, die eine Rolle bei der Identifizierung der Quelle von Erinnerungen spielen und dazu führen, dass sich Individuen an imaginierte Erfahrungen als reale Erfahrungen erinnern.

Das Team fügt hinzu:

"Infolgedessen können die gleichen Aspekte der Achtsamkeit, die zahllose Vorteile schaffen, auch die unbeabsichtigte negative Konsequenz haben, die Anfälligkeit für falsches Gedächtnis zu erhöhen."

Im April berichtete MNT über eine Studie, die in The Lancet veröffentlicht wurde, in der Forscher vorschlagen, dass Achtsamkeitsmeditation gegen Depressionen ebenso wirksam sein kann wie Antidepressiva.

Tipp Der Redaktion

Kategorie Psychologie, Interessante Artikel

Magische Pilze gaben den Menschen eine mystische Erfahrung - Psychologie
Psychologie

Magische Pilze gaben den Menschen eine mystische Erfahrung

Über 60% der Freiwilligen in einem rigorosen Versuch, der von der amerikanischen Regierung finanziert wurde, sagten, dass eine magische Pilzsitzung ihnen eine volle mystische Erfahrung und mehrere Monate Glück bescherte. Magische Pilze werden auch als psychedelische Pilze bekannt. Die Forscher von der John Hopkins Universität in Baltimore wollten herausfinden, was die neurologischen Mechanismen und Wirkungen von Psilocybin waren. S
Nachrichten
Wie man mit einer Trennung fertig wird (der gesunde Weg) - Psychologie
Psychologie

Wie man mit einer Trennung fertig wird (der gesunde Weg)

Zu dem Zeitpunkt, an dem ich diesen Artikel veröffentliche, ist es ein Jahr her, dass mein Lebenspartner, der 6 Jahre alt ist, ausgezogen ist. Trotz des Herzschmerzes und der Angst ist es sicher zu sagen, dass ich das andere Ende herausgekommen bin - stärker, gesünder und anders. Im Folgenden sind einige der Dinge, die mir auf dem Weg geholfen haben, unterstützt durch Forschung. We
Nachrichten
Twitter verwendet, um die täglichen Stimmungsmuster der Menschen zu untersuchen - Psychologie
Psychologie

Twitter verwendet, um die täglichen Stimmungsmuster der Menschen zu untersuchen

In einer neuartigen Studie der Cornell University, die in diesem Monat im Journal of Science veröffentlicht wurde, nutzten die Forscher Textanalyse, um die täglichen Stimmungsschwankungen und -muster der Menschen zu verfolgen. Während viele Studien Online-Data-Mining mit Blick auf Blogs, Chat-Rooms, Social-Media-Sites und alle Arten von Internet-Aktivitäten verwendet haben, konzentrierten sich die meisten auf ein längerfristiges Bild oder blieben innerhalb einer lokalen Zeitzone oder Urlaubszeit Das tägliche Studium, das erste seiner Art, das kulturelle und geografische Grenzen überschreitet, s
Nachrichten