Ebola

Wunderbare Ebola-Kur, inspiriert von der Medizin des 19. Jahrhunderts

Die so genannte wundersame Behandlung der zwei amerikanischen Missionare, die vom Ebola-Virus niedergeschlagen wurden, war in der letzten Woche in den Schlagzeilen, aber woher kam diese Droge? In einem wissenschaftlichen Kommentar schreibt Dr. Scott Podolsky, dass die Inspiration für die Droge in der bahnbrechenden Forschung des späten 19. Jahrhunderts wurzelt.

Dr. Karl Brantly und Nancy Writebol arbeiteten in einem Krankenhaus in Liberia, wo man annimmt, dass sie sich mit dem tödlichen Ebola-Virus angesteckt haben - verantwortlich für 961 Todesfälle während des aktuellen Ausbruchs, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 6. August.

Ebola, eine der weltweit am meisten ansteckenden Krankheiten, hat eine Todesfallrate von etwa 90% und zeichnet sich durch plötzliches Auftreten von Fieber, starke Schwäche, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Halsschmerzen aus.

Gegenwärtig ist die Behandlung für die Krankheit auf eine intensive unterstützende Behandlung beschränkt. Den Missionaren wurde jedoch die Möglichkeit gegeben, ZMapp zu erhalten - eine experimentelle Droge, die zuvor nur an Affen getestet wurde - und es sieht so aus, als ob die Behandlung ihr Leben gerettet haben könnte.

Dr. Scott Podolsky, außerordentlicher Professor für Globale Gesundheit und Soziale Medizin an der Harvard Medical School, hat in den Annalen der Inneren Medizin geschrieben, dass ZMapp viele Gemeinsamkeiten mit Methoden zur Behandlung von Krankheiten hat, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt wurden.

Geschichte wiederholt sich?


Die experimentelle Kombination von vorgeformten monoklonalen Antikörpern, die den beiden amerikanischen Missionaren gegeben wurde, ist eine von mehreren möglichen Ebola-Behandlungen, die derzeit entwickelt werden.

ZMapp ist ein monoklonaler Drei-Maus-Antikörper; Es wurde hergestellt, indem die im Blut von Mäusen erzeugten Antikörper gesammelt wurden, nachdem sie Fragmenten des Ebola-Virus ausgesetzt worden waren. Podolsky schreibt, dass diese Methode die der passiven Serotherapie widerspiegelt, die vor über einem Jahrhundert entwickelt wurde.

Die Methode, so schreibt er, begann nach den Entdeckungen der Mikrobiologen Louis Pasteur und Robert Koch, die begannen, die Erreger von Krankheiten wie Anthrax, Diphtherie und Lungenentzündung zu identifizieren.

Um 1890 wurden humorale Faktoren in infizierten Tieren entdeckt, die in Labortiere transferiert werden konnten, um sie vor den Toxinen von Diphtherie und Tetanus zu schützen.

Podolsky schreibt, wie diese Entdeckung zur Behandlung von Menschen führte:

"Dieses Produktionsmodell legt seit den 1890er Jahren ein Tier (Meerschweinchen, Kaninchen, Kuh, Pferd usw.) einem identifizierten mikrobiellen Krankheitserreger aus, erzeugt Antikörper (oder verwendet Genesungsserum von früheren Patienten) und dann" passiv " übertragen die vorgeformten Antikörper auf ein exponiertes Tier oder eine Person - könnte zu solchen gefürchteten und weit verbreiteten Krankheiten wie Pneumokokken-Pneumonie und Meningokokken-Meningitis erweitert werden. "

Die Serotherapie wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in kontrollierten Studien zur Pneumokokken-Pneumonie verfeinert, die von einigen als "der Kapitän der Todesmenschen" bezeichnet wird.

Die Serotherapie erwies sich als wirksam, wenn bestimmte Stämme der Krankheit angesprochen wurden. Podolsky schreibt von "einst moribunden Patienten, die beschrieben wurden, als säßen sie am nächsten Morgen in ihren Betten und lasen die Zeitung", gefolgt von einer Serotherapie.

In einigen Fällen war es möglich, die Genesung bei Patienten zu beeinflussen, die zuvor als am Rande des Todes stehend betrachtet wurden, was die dramatische Wende im Fall von Dr. Karl Brantly widerspiegelte. Nur Tage bevor er ZMapp erhalten hatte, hatte Brantly seine Frau angerufen, um sich endgültig zu verabschieden. Zum Glück für sie erwies sich dies als verfrüht.

Was passiert als nächstes?

Obwohl es so aussieht, als ob die beiden Amerikaner auf dem Weg der Besserung sein könnten, gibt es immer noch eine große Unsicherheit bezüglich ZMapp und seiner Rolle in der Zukunft der Ebola-Epidemie.

Viele fragen sich, ob das Medikament anderen gegeben wird, die von dem Ausbruch betroffen sind. Da ZMapp immer noch ein experimentelles Medikament ist, das zuvor noch nicht an Menschen getestet worden war, haben Beamte gesagt, dass es unwahrscheinlich sei, dass es ohne weitere Forschung für den öffentlichen Gebrauch freigegeben würde.

Den Missionaren wurde ZMapp möglicherweise aus barmherzigen Gründen von den Drogenherstellern angeboten, da die WHO und Samaritan's Purse (die Organisation der Missionare) gesagt haben, dass sie die Behandlung nicht finanzieren. Das Medikament wurde noch nicht von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zur öffentlichen Verwendung freigegeben.

Ihr scheint ein glücklicher Fall zu sein, aber es ist hoffnungsvoll, dass der scheinbare Erfolg dieser Behandlung die Schaffung eines vollständig zugelassenen Impfstoffs zur Bekämpfung der Bedrohung durch Ebola anregen könnte.

Podolsky glaubt, dass die frühere Ära der passiven Serotherapie eine weitere Inspiration für die Behandlungen von morgen bieten kann. Antimikrobielle Mittel wie Bakteriophagentherapie, Probiotika und passive Serotherapie haben ihren Ursprung in der gleichen Zeit und könnten immer wichtiger werden, da immer mehr Krankheiten eine Resistenz gegen Antibiotika entwickeln.

Weitere Informationen über Ebola und seine potenziellen Auswirkungen finden Sie in Medical News Today in einem Knowledge Center-Artikel, in dem genau beschrieben wird, was Ebola ist und wie es in Auftrag gegeben wird.

Tipp Der Redaktion

Kategorie Ebola, Interessante Artikel

Die Ebola-Übertragung hört in Guinea auf, sagen die WHO - Ebola
Ebola

Die Ebola-Übertragung hört in Guinea auf, sagen die WHO

Die Weltgesundheitsorganisation hat das Ende der Ebola-Übertragung in der Republik Guinea erklärt, wo der schlimmste Ebola-Ausbruch in der Geschichte vor zwei Jahren begann. Guinea hat eine 90-tägige verstärkte Überwachungsphase eingeleitet, um sicherzustellen, dass neue Ebola-Fälle schnell gefunden werden. Mehr
Nachrichten
Wie Nigeria eine Ebola-Epidemie verhinderte - Ebola
Ebola

Wie Nigeria eine Ebola-Epidemie verhinderte

Nigeria ist das bevölkerungsreichste Land in Afrika und ein wachsendes Wirtschaftskraft. In der ehemaligen Hauptstadt Lagos leben rund 21 Millionen Menschen - fast so viele wie in Guinea, Liberia und Sierra Leone zusammen leben. Als am 23. Juli bekannt wurde, dass ein Fall von Ebola in Lagos bestätigt worden war, hielt die Welt den Atem an.
Nachrichten
WHO: Ebola-Kampf "verschiebt sich zur Epidemie" - Ebola
Ebola

WHO: Ebola-Kampf "verschiebt sich zur Epidemie"

Die Weltgesundheitsorganisation sagt zum ersten Mal seit sieben Monaten, dass die Zahl neuer Ebola-Fälle in Westafrika unter 100 gefallen ist, und der Schwerpunkt der Bemühungen gegen die Krankheit verlagert sich von der Verlangsamung der Übertragung bis zur Beendigung der Epidemie. Die Bemühungen im Ebola-Kampf verschieben sich nun in Richtung der Beendigung der Epidemie und umfassen Labor- und Kontaktverfolgung. Um
Nachrichten