klinische Versuche

Fehlende Daten - ein ernstes Problem in der klinischen Forschung

Fehlende Daten sind ein ernstes Problem in der klinischen Forschung, da sie die wissenschaftlichen Daten verzerren und verhindern, dass klinische Entscheidungen auf der Grundlage der besten verfügbaren Beweise getroffen werden. Im Rahmen einer eingehenden BMJ- Studie zu diesem Thema warnen Experten auf bmj.com, dass Patienten durch fehlende Daten aus klinischen Studien Schaden zufügen können, was zu unnötigen Kosten für die Gesundheitssysteme führt.
BMJ hat mehrere Artikel zu diesem Thema veröffentlicht, in denen die Ursachen, das Ausmaß und die Folgen unveröffentlichter Beweise untersucht werden. Die Papiere bestätigen, dass große Mengen von Beweisen aus Studien am Menschen nicht gemeldet werden und dass viele der Berichte unzureichend sind.
Dr. Richard Lehman von der University of Oxford und Dr. Elizabeth Loder, Redakteur des BMJ Clinical Epidemiology, sprechen in einem Leitartikel von einer "Kultur der willkürlichen Veröffentlichung und unvollständigen Offenlegung von Daten" und fordern eine strengere Regulierung und vollständigen Zugang zu Rohtestdaten um den Wissenschaftlern zu ermöglichen, die Vorteile und Schäden vieler Behandlungsarten besser zu verstehen.
Eine Studie von Beth Hart und ihrem Team zeigt, dass die Einbeziehung unveröffentlichter Daten in veröffentlichte Meta-Analysen von Arzneimittelstudien oft die Ergebnisse der Analyse verändert hat und dass der Zugang zu vollständigen Versuchsdaten notwendig ist, um eine unabhängige Bewertung von Medikamenten zu ermöglichen.
Die Beiträge zeigen, dass in zwei weiteren Studien gezeigt wurde, dass die Anforderungen für die obligatorische Registrierung von Studien und die rechtzeitige Weitergabe von Ergebnissen nicht eingehalten wurden. Während Ross und ihr Team herausfanden, dass weniger als 50% der von US National Institutes of Health finanzierten Studien innerhalb von 30 Monaten nach Abschluss in einer begutachteten Fachzeitschrift veröffentlicht wurden, stellten Andrew Prayle und sein Team fest, dass nur 22% der Studien, die meldepflichtigen Studien unterzogen wurden Ergebnisse innerhalb eines Jahres nach Fertigstellung verfügbar.
Lehman und Loder Staat:

"Wenn sich das Wort" verpflichtend "als so wenig herausstellt, wird die Notwendigkeit stärkerer Durchsetzungsmechanismen sehr deutlich."

Andere in der Ausgabe veröffentlichte Studien weisen auf die zahlreichen Hürden hin, die Forscher überwinden müssen, wenn sie versuchen, die wahren Schäden und Vorteile gemeinsamer Interventionen zu bewerten.
Laut Lehman und Loder ist die Verschleierung von Daten "eine ernsthafte ethische Verletzung" und klinische Forscher, die keine Daten offenlegen, "sollten Disziplinarmaßnahmen von professionellen Organisationen unterliegen."
Sie sagen in einer abschließenden Aussage:
"Diese Änderungen sind seit langem gefordert, und die Verzögerung hat bereits Schaden angerichtet. Die von uns veröffentlichten Daten zeigen, dass die derzeitige Situation den Teilnehmern, Patienten, Gesundheitssystemen und dem gesamten Bestreben der klinischen Medizin einen schlechten Dienst erweist."

Ein Podcast zu diesen Themen finden Sie hier.
Geschrieben von Petra Rattue

Tipp Der Redaktion

Kategorie klinische Versuche, Interessante Artikel

Betrügerische klinische Studien, die der FDA bekannt sind, "vor Journalen und Öffentlichkeit" geschützt - klinische Versuche
klinische Versuche

Betrügerische klinische Studien, die der FDA bekannt sind, "vor Journalen und Öffentlichkeit" geschützt

Ein Trawl interner Dokumente der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) enthüllte offizielle Maßnahmen wegen "signifikanter Abweichungen von der guten klinischen Praxis" gegen insgesamt 57 klinische Studien, darunter 22, die von "Fälschung" betroffen waren - jedoch eine parallele Suche Von den veröffentlichten Studienberichten werden diese schwerwiegenden Bedenken nicht öffentlich bekannt gegeben. Sch
Nachrichten