Rechtsstreitigkeiten

Teilnehmer der Tragischen Drogenstudie hat frühe Anzeichen von Krebs

David Oakley, der an einem Drogentest teilgenommen hat, der in diesem Jahr in London tragisch falsch gelaufen ist, sagt, dass er jetzt frühe Zeichen von Krebs entwickelt hat. Er fordert Entschädigung von Parexel, dem Unternehmen, das den Prozess durchgeführt hat. Im Rahmen des Drogenverfahrens wurden im März 2006 sechs gesunde Freiwillige schwer krank, zwei von ihnen starben fast.
Laut Oakley zeigten einige Bluttests, die er vor ein paar Monaten gemacht hatte, dass es Zellen in seinem Blut gab, die nicht dort sein sollten. Offenbar zeigen diese seltsamen Zellen den Beginn von Krebs an. Er sagt, dass Ärzte ihm gesagt haben, dass seine Krankheit behandelbar ist, da es sehr früh entdeckt wurde.
In einem Interview mit The Mail on Sunday, einer britischen Boulevardzeitung, sagte Okley: "Ich werde versuchen, so positiv wie möglich zu sein, und wenn es etwas mit Materie zu tun hat, dann werde ich es geben (treamen) ein guter Versuch, ich kann nicht weiter darüber nachdenken, denn wenn ich mich damit beschäftige, werde ich einfach in einem Haufen untergehen. "
Oakley fügte hinzu, dass er sehr besorgt sei über Schäden, die seinem Immunsystem zugefügt wurden. Er macht sich mehr Gedanken über die Entwicklung von Krankheiten wie rheumatoider Arthritis oder multipler Sklerose, wo er "in starken Schmerzen steckt", ohne etwas dagegen tun zu können, als der Krebs. Er sagte, dass jemand zur Rechenschaft gezogen werden müsse, Parexel sollte zur Rechenschaft gezogen werden, da der Fehler ihr war.
Die britische Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) stellte fest, dass Parexel die Verfahren nicht ordnungsgemäß befolgt hatte. Offenbar gab es keinen Vertrag zwischen TeGenero, den Machern der Droge, und Parexel, der den Prozess durchführte. Parexel behauptete, er habe die Verfahren genauestens befolgt.
Das experimentelle Medikament zielte auf die Behandlung chronischer Entzündungszustände und Leukämie ab. Während des Versuchs war der Hals eines der Probanden bis auf das Dreifache seiner normalen Größe geschwollen. Eine Freundin einer der Testteilnehmerinnen sagte in einem BBC-Interview im März 2006, ihr Freund "sieht aus wie Elephant Man". Ihr zufolge war sein Kopf breiter als seine Hüfte.
Es gab acht gesunde Freiwillige in der Studie für TGN 1412 (Name des experimentellen Medikaments). Zwei erhielten ein Placebo, während die anderen sechs die experimentelle Droge erhielten. Alle sechs, die die Droge erhielten, wurden ernsthaft krank, zwei von ihnen starben fast. Diejenigen, die das Placebo einnahmen, waren in Ordnung.
Der Verband der britischen Pharmaindustrie (APBI) sagte, dass er in einem klinischen Versuch noch nie etwas gesehen habe, das mit dieser Tragödie vergleichbar wäre. Die Studie befand sich in einer ersten Testphase am Menschen.
Die Freiwilligen erhielten £ 2000 ($ 3.800) für die Teilnahme an der Studie.
Geschrieben von: Christian Nordqvist
Herausgeber: Medizinische Nachrichten heute

Tipp Der Redaktion

Kategorie Rechtsstreitigkeiten, Interessante Artikel

Whistleblowing in der NHS immer noch schwierig an vielen Orten, BMJ Untersuchung - Rechtsstreitigkeiten
Rechtsstreitigkeiten

Whistleblowing in der NHS immer noch schwierig an vielen Orten, BMJ Untersuchung

Obwohl es Gesetze zum Schutz von NHS-Arbeitern gibt, die Bedenken hinsichtlich der Patientenversorgung äußern möchten, hat eine Untersuchung des British Medical Journal (BMJ) gezeigt, dass eine Reihe von NHS-Trusts (National Health Service) es immer noch schwierig machen. Das BMJ prüfte die bis November 2009 gültigen Richtlinien für die Meldung von Missständen bei 118 der 122 NHS-Stiftungsfonds. Die D
Nachrichten
Nur die Hälfte der Akutkliniken in England haben Chaperon-Politik - Rechtsstreitigkeiten
Rechtsstreitigkeiten

Nur die Hälfte der Akutkliniken in England haben Chaperon-Politik

Etwa die Hälfte aller Akutkrankenhäuser in England haben keine Chaperon-Politik, wie heute in einem Artikel im Postgraduate Medical Journal verlautbart wurde. Dies ist trotz Empfehlungen einer öffentlichen Untersuchung. Wenn der Nationale Gesundheitsdienst (National Health Service, NHS) seinen Haushalt einbüßt, könnte es sehr verlockend sein, Geld für Leitplanken anderweitig auszugeben. Dies
Nachrichten
Dennis Quaid sagt Gesetzgeber, wie Droge-Mischung fast seine neugeborenen Zwillinge tötete - Rechtsstreitigkeiten
Rechtsstreitigkeiten

Dennis Quaid sagt Gesetzgeber, wie Droge-Mischung fast seine neugeborenen Zwillinge tötete

Der amerikanische Schauspieler Dennis Quaid ging heute Mittwoch zum Capitol Hill und erzählte einer Gruppe von Gesetzgebern im Hauskomitee für Aufsicht und Regierungsreform, wie seine Babyzwillinge Thomas und Zoe beinahe gestorben wären, als sie versehentlich eine Dosis des Blutverdünners Heparin erhielten war 1000 mal größer als es hätte sein sollen, als sie 12 Tage alt waren. Quaid
Nachrichten
Bundesrichter verweigert Vioxx Class Action Status - Rechtsstreitigkeiten
Rechtsstreitigkeiten

Bundesrichter verweigert Vioxx Class Action Status

Die Anwälte der Kläger hatten bei Merck & Co. einen Antrag auf Sammelklage wegen Personen- und Todesfolge gestellt, nachdem sie Vioxx genommen hatten, ein Schmerzmittel, das 2004 vom Markt genommen wurde, nachdem es das Risiko eines Patienten für Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht hatte . Richter Eldon Fallon, New Orleans, lehnte die Bitte ab. Es
Nachrichten