Frauengesundheit

Was sind die möglichen Ursachen für vaginale Trockenheit?

Inhaltsverzeichnis
  1. Ursachen
  2. Begleitende Symptome
  3. Diagnose
  4. Behandlung
  5. Hausmittel
  6. Ausblick
Vaginale Trockenheit ist ein häufiges Symptom, das von Frauen erlebt wird, wenn sie den Wechsel der Menopause durchlaufen und möglicherweise viele Jahre danach. Allerdings kann vaginale Trockenheit in jedem Alter aus verschiedenen Gründen auftreten.

Vaginale Trockenheit ist das Ergebnis von verringerten Östrogenspiegeln. Östrogen ist das weibliche Hormon, das die Schleimhaut der Vagina geschmiert, dick und elastisch hält.

Der Mangel an vaginaler Feuchtigkeit ist für einige vielleicht keine große Sache, aber sie kann einen großen Einfluss auf das Sexualleben einer Frau haben, indem sie Schmerzen und Beschwerden während des Geschlechtsverkehrs verursacht. Glücklicherweise gibt es mehrere verschiedene Behandlungen, um die Symptome der vaginalen Trockenheit zu lindern.

Ursachen der vaginalen Trockenheit


Vaginale Trockenheit ist ein häufiges Symptom der Menopause.

Vaginale Trockenheit ist meist auf einen Rückgang der Östrogenspiegel zurückzuführen. Die Östrogenspiegel beginnen abzunehmen, wenn sich die Menopause nähert.

Die Eierstöcke produzieren Östrogen, das die Entwicklung der weiblichen Körpermerkmale wie Brüste und Körperform steuert. Östrogen spielt auch eine wichtige Rolle im Menstruationszyklus und in der Schwangerschaft.

Gewöhnlich hält Östrogen die Gewebe, die die Vagina dick, mit Feuchtigkeit versorgt und gesund. Mit abnehmendem Niveau bemerken die Frauen, dass ihre Vaginas dünner, trockener, weniger elastisch und hellrosa bis blau gefärbt sind. Diese Veränderungen werden als Vaginalatrophie bezeichnet.

Östrogenspiegel können auch aus anderen Gründen als der Menopause fallen, wie zum Beispiel:

  • Geburt und Stillen
  • Behandlungen für Krebs, einschließlich Chemotherapie und Bestrahlung
  • "chirurgische Menopause", wenn die Eierstöcke aus irgendeinem Grund chirurgisch entfernt werden
  • Anti-Östrogen-Medikamente für Brustkrebs oder Endometriose, wie Lupron oder Zoladex

Andere Ursachen der vaginalen Trockenheit können einschließen:

  • Sjögren-Syndrom . Dies ist eine komplexe Autoimmunerkrankung, die eine Entzündung der Speichel- und Tränendrüsen beinhaltet. Das Gewebe, das die Vagina auskleidet, kann sich entzünden, was zu vaginaler Trockenheit führt.
  • Antihistaminika . Diese Medikamente, wie Diphenhydramin, werden für Erkältungs- und Allergiesymptome verwendet und arbeiten zur Sekretion von Sekreten. Nebenwirkungen können vaginale Trockenheit und Probleme beim Wasserlassen sein.
  • Antidepressiva . Einige Antidepressiva haben sexuelle Nebenwirkungen wie vaginale Trockenheit, verminderte Libido und Schwierigkeiten beim Orgasmus.

Frauen, die rauchen, durchlaufen die Menopause früher als andere, die dies nicht tun, und so kann vaginale Trockenheit in einem früheren Alter in dieser Gruppe auftreten.

Beziehung zu den Wechseljahren

Vaginale Trockenheit ist mit der Menopause aufgrund des Abfalls des Östrogenspiegels verbunden, der mit letzterem einhergeht. Die Forschung legt nahe, dass etwa 20 Prozent der Frauen in der Perimenopause und Postmenopause Behandlung für vaginale Trockenheit suchen. Es wird jedoch angenommen, dass die tatsächliche Anzahl derjenigen, die die Symptome erfahren, näher bei 40-50% liegt.

Vaginale Atrophie und vaginale Trockenheit können Schmerzen und Beschwerden beim Sex verursachen und die Wahrscheinlichkeit vaginaler Infektionen erhöhen.

Verminderte Östrogenspiegel verdünnen auch die Auskleidung der Harnwege, was zu häufigerem Wasserlassen und Harnwegsinfektionen führen kann. Diese Symptome sind als genitourinäres Syndrom der Menopause oder GSM bekannt geworden.

Mit GSM können Frauen auch Blutungen nach dem Sex oder vaginalen Brennen und Juckreiz bemerken. Diese Symptome können sicherlich beeinflussen, wie eine Frau Sex genießt und wie sie über sich selbst fühlt.

Natürlich wird jede Frau, die die Menopause durchmacht, Symptome unterschiedlich erfahren, und diese werden unterschiedliche Schweregrade haben. Keine zwei Frauen werden die gleiche Erfahrung haben.

Begleitende Symptome


Nachtschweiß und Schlafstörungen können während der Perimenopause auftreten.

Andere Symptome, die gewöhnlich mit vaginaler Atrophie und vaginaler Trockenheit verbunden sind, schließen vaginalen Juckreiz, Brennen und Reizung ein. Diese vaginalen Veränderungen erleichtern Infektionen.

Wie erwähnt, reduzieren die verringerten Östrogenspiegel während der Perimenopause die Menge an natürlichem Vaginalsekret.

Sinkende Östrogenspiegel können auch zu einer Verengung der Vaginalöffnung und einer Verengung der Vagina führen. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind mit diesen Veränderungen verbunden und werden als Dyspareunie bezeichnet.

Frauen in der Perimenopause können auch einige der folgenden Symptome aufweisen:

  • Hitzewallungen
  • Nachtschweiß
  • Schlaflosigkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • ermüden
  • Akne
  • Harnwege Symptome
  • Speicherprobleme

Diagnose

Jede Änderung der vaginalen Gesundheit ist einen Anruf beim Arzt wert, einschließlich eines der folgenden Symptome:

  • Verbrennung
  • Juckreiz
  • Trockenheit
  • Geschlechtsverkehr Schmerzen
  • Reizung

Der Arzt wird wahrscheinlich eine gynäkologische Untersuchung durchführen und eine gründliche Krankengeschichte machen, in Bezug auf vaginale Symptome und Menstruationsveränderungen.

Eine gynäkologische Untersuchung hilft dem Arzt, Veränderungen der Vaginalwände zu überprüfen und andere Ursachen für Beschwerden, wie eine Infektion, auszuschließen. Sie können Proben von Zellen oder Ausfluss sammeln, um auf eine Infektion zu testen.

Es gibt keinen einzigen Test, um vaginale Atrophie und vaginale Trockenheit zu diagnostizieren, und Ärzte verwenden typischerweise die Symptome für die Diagnose.

Es könnte peinlich und unangenehm sein, solche persönlichen Details zu besprechen, aber Ärzte sind diese Art von Gesprächen gewohnt. Es ist wichtig, dass Menschen Hilfe suchen, damit sie ihre Symptome unter Kontrolle bekommen können.

Behandlung

Es gibt viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für vaginale Trockenheit. Ein Arzt kann einige vorschreiben, und einige können über den Ladentisch erhalten werden.

Topische Östrogencreme

Eine übliche Behandlung von vaginaler Trockenheit, die durch niedrige Östrogenspiegel verursacht wird, ist eine topische Östrogentherapie. Dies bedeutet Medikamente, die direkt auf den Vaginalbereich aufgetragen werden, um die Symptome zu lindern.

Diese Methode beinhaltet viel weniger Absorption von Östrogen im Vergleich zu Östrogen als Pille genommen. Daher werden diese Medikamente als relativ gering eingestuft.

Beispiele für topische Östrogentherapien umfassen:

  • Vaginalring (Estring) . Dieser flexible Ring wird in die Vagina eingeführt, wo er kontinuierlich geringe Mengen an Östrogen in das Gewebe freisetzt. Der Ring wird alle 3 Wochen ersetzt.
  • Vaginalcreme (Estrace, Premarin) . Ein Applikator wird oft verwendet, um die Creme in die Vagina aufzutragen. Forschung hat gezeigt, dass Östrogen-Creme eine wirksame und gut verträgliche Behandlung für vaginale Atrophie und Trockenheit im Vergleich zu einem Placebo ist.
  • Vaginaltablette (Vagifem) . Diese Behandlung beinhaltet auch einen Applikator, um eine Tablette in die Vagina zu platzieren.

Eine Forschung, die die langfristigen Wirkungen von topischem Östrogen untersucht, fehlt derzeit. Die hier aufgeführten Methoden gelten jedoch als sicher, insbesondere im Vergleich zur herkömmlichen Hormonersatztherapie.

Frauen mit Brustkrebs in der Anamnese oder Frauen, die schwanger sein oder stillen können, sollten mit ihrem Arzt über die Sicherheit einer topischen Östrogentherapie sprechen. Nichthormonelle Behandlungsoptionen sind verfügbar.

Over-the-Counter-Behandlungen

Over-the-Counter-Behandlungen sind ebenfalls verfügbar, die bei vaginaler Trockenheit helfen können.

Gleitmittel werden zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs verwendet, um die Feuchtigkeit zu erhöhen und den Sex weniger schmerzhaft zu machen. Schmieröle auf Wasserbasis werden gegenüber Schmiermitteln auf Ölbasis empfohlen, da ölbasierte Schmierstoffe zu Reizungen und zum Bruch des Kondoms führen können.

Vaginal Feuchtigkeitscremes können jeden Tag bis zu einigen Tagen verwendet werden, um die natürliche Feuchtigkeit der Vagina zu erhalten. Diese sind online zum Kauf verfügbar.

Hausmittel

Es gibt mehrere Möglichkeiten, vaginale Trockenheit zu bekämpfen, die einfache Veränderungen des Lebensstils beinhalten:

Regelmäßiger Sex


Essen Nüsse und Samen können Hitzewallungen und vaginale Trockenheit verbessern.

Regelmäßiger Sex kann bei vaginaler Trockenheit helfen, ob allein oder mit einem Partner.

Die Durchblutung des Vaginalgewebes erhöht sich, wenn eine Frau erregt wird, und dies fördert die Feuchtigkeitsbildung.

Angemessenes Vorspiel und Erregung vor dem Sex helfen bei vaginaler Trockenheit und machen Sex angenehmer.

Hygieneprodukte

Viele Körperprodukte und Körperpflegeprodukte enthalten Duftstoffe und Farbstoffe, die das Vaginalgewebe reizen oder austrocknen können.

Die Vagina enthält ein feines Gleichgewicht von guten Bakterien und ist selbstreinigend. Es ist nicht notwendig, duftende Seifen um den empfindlichen vaginalen Bereich zu duschen oder zu verwenden.

Lebensmittel, die Phytoöstrogene enthalten

Phytoöstrogene sind Verbindungen, die ähnlich wie Östrogen im Körper wirken. Sie sind in pflanzlichen Lebensmitteln, einschließlich Soja, Nüsse, Samen und Tofu gefunden.

Die Forschung legt nahe, dass Phytoöstrogene mit einer mäßigen Verbesserung der vaginalen Trockenheit und Hitzewallungen assoziiert sind.

Unterwäsche

Unterwäsche aus synthetischen Materialien kann anhänglich sein, die Vaginalreizung verschlimmern und die Luftbewegung einschränken. Die Menschen sollten Baumwollunterwäsche wählen, die einen guten Luftstrom fördert und der Vagina das "Atmen" ermöglicht.

Ausblick

Vaginale Trockenheit ist ein häufiges Symptom bei Frauen, die den Wechsel der Menopause und danach durchlaufen. Während vaginale Trockenheit nicht mit signifikanten gesundheitlichen Folgen verbunden ist, kann es eine Quelle von Beschwerden sein.

Die Behandlung mit topischer Östrogencreme ist eine risikoarme Behandlungsmethode. Leichte Symptome können mit frei verkäuflichen Optionen behandelt werden, einschließlich vaginaler Feuchtigkeitscremes und Gleitmittel, die während der sexuellen Aktivität verwendet werden.

Tipp Der Redaktion

Kategorie Frauengesundheit, Interessante Artikel

Gebärmutterkrebs-Risiken sinken um 81% mit bariatric Chirurgie - Frauengesundheit
Frauengesundheit

Gebärmutterkrebs-Risiken sinken um 81% mit bariatric Chirurgie

Bariatric Chirurgie oder Gewichtsverlust Chirurgie wird normalerweise als letztes Mittel verwendet, wenn alle anderen Bemühungen für übergewichtige Patienten, die für ihre Gesundheit abnehmen müssen, gescheitert sind. Und jetzt haben Forscher herausgefunden, dass der Gewichtsverlust nach einer solchen Operation das Risiko von Gebärmutterkrebs bei Frauen signifikant reduziert. Nach
Nachrichten
Brustwarzen: Was verursacht sie? - Frauengesundheit
Frauengesundheit

Brustwarzen: Was verursacht sie?

Inhaltsverzeichnis Was verursacht gutartige Brustklumpen? Was verursacht krebsartige Brustklumpen? Brustversteifungen können aus einer Reihe von Gründen auftreten. Manchmal ist ein Knoten kanzerös, aber die meisten Brustklumpen sind gutartig oder nicht-krebsartig. Die Brust besteht aus Fettgewebe, das mit den Muskeln auf der Brust verbunden ist. E
Nachrichten