Alkoholabhängigkeit

Was ist halluzinogen-persistierende Wahrnehmungsstörung?

Inhaltsverzeichnis
  1. Was ist HPPD?
  2. Symptome
  3. Verbundene Bedingungen
  4. Ursachen und Risikofaktoren
  5. Diagnose
  6. Management und Behandlung
  7. Ausblick
Halluzinogen-persistierende Wahrnehmungsstörung, oder HPPD, bewirkt, dass eine Person das visuelle Element einer durch halluzinogene Drogen verursachten Erfahrung wiedererlebt. Aber wie fühlen sich Rückblenden in HPPD an, was verursacht sie und wie können sie behandelt werden?

Eine Person mit HPPD hat häufige Sehstörungen. Sie erleben keine anderen Aspekte einer Drogenreise, nur den Teil, der das Sehen mit einbezieht. Die Art und Weise, in der die Flashbacks bei HPPD die Sehkraft einer Person beeinflussen, kann frustrierend sein und Ängste auslösen.

Dieser Artikel untersucht die Symptome und Ursachen von HPPD. Es beschreibt auch, wie eine Person, die HPPD erlebt, ihren Zustand verwalten kann.

Was ist HPPD?


Eine Person mit HPPD hat häufige Sehstörungen, die Angst verursachen können.

Im Gegensatz zu den immersiven Flashbacks, die manche Menschen nach Einnahme von Medikamenten haben, sind HPPD-Rückblenden rein visuell. Dies bedeutet, dass eine Person mit HPPD nur visuelle Störungen hat, wie zum Beispiel verschwommene Muster, Größenverzerrungen und helle Kreise zu sehen.

Diese Personen erleben keine anderen Aspekte des Gefühls, Drogen zu nehmen.

HPPD Rückblenden sind in der Regel nicht angenehm, und sie können lästig werden, wenn sie häufig auftreten oder für eine lange Zeit dauern. Die Rückblenden können auch Angst verursachen.

HPPD verursacht keine vollen Halluzinationen oder Wahnvorstellungen.

Jemand, der HPPD erlebt, weiß normalerweise, dass es sich um eine visuelle Störung handelt, und kann feststellen, was wirklich ist, wie eine Studie von 2012 erklärt. Dies qualifiziert HPPD Sehstörungen als Pseudohalluzinationen.

Symptome

HPPD kann beeinflussen, wie eine Person visuelle Eingaben wahrnimmt.

Laut einer Überprüfung im Jahr 2016 gibt es zwei Arten der Bedingung:

  • Typ 1 : Hier erleben Menschen HPPD in Form von zufälligen, kurzen Flashbacks.
  • Typ 2 : Menschen mit dieser Art von HPPD erleben anhaltende Veränderungen ihrer Vision, die kommen und gehen können.

Zu den Sehstörungen, die eine Person mit HPPD auftreten kann, gehören:

  • Das Sehen von Halos oder Auren um Objekte herum - zum Beispiel könnte es sein, dass Straßenlichter oder Sterne einen Ring oder eine unscharfe Grenze um sie herum haben.
  • Spuren sehen, die sich bewegenden Objekten folgen - wenn sich ein Objekt bewegt, kann eine Spur dahinter erscheinen.
  • Änderungen in der Farbwahrnehmung - manchmal können Farben schwer zu unterscheiden sein oder als eine völlig andere Farbe erscheinen.
  • Ein Objekt kann sich scheinbar bewegen, wenn es still ist.
  • Ein Muster auf einem Objekt sehen, das andere nicht sehen können - diese sind oft geometrisch, wie zum Beispiel ein Schachbrettmuster.
  • Luft sieht aus wie körnig oder strukturiert - dies wird manchmal als visueller Schnee bezeichnet.
  • Die Abmessungen eines Objekts können verändert werden - zum Beispiel kann ein Objekt die Form zu verändern scheinen oder ähnlich Objekte in der peripheren Sichtweise größer oder kleiner erscheinen als sie sind.

Das Erleben der Symptome von HPPD kann beunruhigend sein.

Für eine Person, die HPPD erlebt, ist es normalerweise offensichtlich, dass sie die Dinge nicht so sieht, wie sie es gewohnt sind. Dies kann entnervend sein und Angst verursachen.

Was sind Flashbacks?

Eine Rückblende fühlt sich an, als ob die Person etwas erleichtert, was in der Vergangenheit passiert ist.

Bei Zuständen wie der posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) können sie besonders intensiv sein. Es fühlt sich wirklich an, als ob Sie in der Zeit zurückgelaufen sind. Alle Informationen von deinen Augen, Ohren und anderen Sinnen sagen dir, dass du ein Ereignis zum zweiten Mal durchlebst.

Bei HPPD sind sie jedoch weniger intensiv - es ist hauptsächlich das Sehen betroffen und nicht die anderen Sinne. Sie können frustrierend sein, wenn sie häufig auftreten.

Bis heute wissen Wissenschaftler noch nicht genau, wie oder warum sie auftreten. Die Forscher arbeiten noch an der Frage.

Verbundene Bedingungen

Bei einigen HPPD-Patienten treten neben anderen Symptomen Sehstörungen auf. Diese können beinhalten:

  • Panikattacken
  • Angst
  • Depression
  • Depersonalisationsstörung

Depersonalisationsstörung ist eine psychische Erkrankung, bei der sich eine Person wie folgt fühlen kann:

  • Sie sind mit ihrem Körper verbunden
  • Sie beobachten das Leben, anstatt es zu erleben
  • Die Welt um sie herum ist neblig oder fern

Die Forscher verstehen nicht vollständig, wie diese Bedingungen mit HPPD zusammenhängen, aber viele berichten, dass sie diese neben Sehstörungen erleben.

Ursachen und Risikofaktoren


Eine Person mit HPPD kann Sehstörungen, wie helle Kreise und verschwommene Muster erfahren.

Forscher glauben, dass Menschen gefährdet sind, HPPD zu erfahren, wenn sie halluzinogene Drogen in der Freizeit einnehmen. Sie verstehen jedoch noch nicht die Art oder Häufigkeit des Drogenkonsums, der sie verursacht.

Laut einer 2003 Studie wird HPPD am häufigsten nach illegaler Anwendung von LSD gemeldet. Es gibt auch Berichte von Menschen, die nur einmal oder zweimal Halluzinogene mit ähnlichen Symptomen hatten.

HPPD wird nicht durch Hirnschäden oder eine psychische Störung verursacht. Es ist auch nicht das Ergebnis einer aktuellen Intoxikation oder einer Menge eines Medikaments, das im System einer Person verbleibt. HPPD wird auch nicht durch eine "schlechte Reise" verursacht. Dies sind alle gängigen Vorstellungen über HPPD, die nicht wahr sind.

Weitere Forschung ist erforderlich, um die Veränderungen im Gehirn zu verstehen, die HPPD-Symptome verursachen.

Diagnose


Die Offenlegung eines früheren Drogenkonsums ermöglicht dem Arzt eine genaue Diagnose.

Wenn eine Person Sehstörungen hat, sollten sie mit ihrem Arzt sprechen.

Es gibt einige andere Bedingungen, die die Ursache sein könnten. Daher kann der Arzt eine Reihe von Fragen stellen, um eine Diagnose zu erhalten.

Es ist wichtig, offen und ehrlich über jeden früheren Drogenkonsum zu sein, um dem Arzt zu helfen, die richtige Diagnose zu stellen.

Die Beziehung einer Person zu einem Arzt ist vertraulich. Der Arzt ist da, um den besten Behandlungsverlauf zu bieten und nicht die Lebensgewohnheiten zu beurteilen.

Die meisten Ärzte haben ein Bewusstsein für HPPD als Bedingung. Wenn ein Arzt mit den Symptomen einer Person nicht sympathisch ist oder HPPD nicht als Diagnose untersuchen möchte, dann ist es eine gute Idee, mit einem anderen Arzt zu sprechen.

Management und Behandlung

Es gibt keinen empfohlenen Behandlungsweg für HPPD. Es gibt jedoch zwei Medikamente, von denen nach ersten Untersuchungen erwartet wird, dass sie wirksam sind. Diese sind:

  • Lamotrigin : Laut einer Fallstudie aus dem Jahr 2012 kann dieses antiepileptische, stimmungsstabilisierende Medikament zur Linderung der Symptome beitragen. Forscher fanden heraus, dass Lamotrigin wirksamer ist als andere Medikamente, einschließlich Antipsychotika und selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), die bei manchen Menschen die Symptome verschlimmerten.
  • Clonazepam : Eine Fallstudie 2015 ergab, dass der Beruhigungsmittel Clonazepam auch eine wirksame Behandlung von HPPD-Symptomen sein könnte.

Die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie kann von Person zu Person variieren. Jede Person, die Sehstörungen aufgrund von HPPD hat, erlebt sie etwas anders.

Die Studie von 2012 empfiehlt auch Folgendes, um Symptome zu behandeln:

  • illegale Drogen vermeiden
  • Stress reduzieren
  • Behandlung von verwandten Zuständen wie Angst oder Depression

HPPD-Symptome können Angst verursachen. Im Gegenzug können Stress und Angst die HPPD-Symptome verschlimmern. Der Versuch, Achtsamkeit, Yoga oder Meditation zu üben, kann helfen, Stress und Angst zu reduzieren.

Ausblick

Die meisten Menschen, bei denen HPPD auftritt, haben nur kurz nach dem Drogenkonsum Symptome. Es gibt jedoch Beispiele für Personen, bei denen HPPD-Symptome über mehrere Jahre auftreten.

Ein Arzt kann Ihnen helfen, Ratschläge zur Behandlung von HPPD-Symptomen zu geben, und kann Ihnen einen medikamentösen Therapie-Kurs verschreiben.

Wenn Forscher mehr über den Zustand erfahren, kann ein umfangreicherer Bereich von Behandlungen verfügbar werden.

Tipp Der Redaktion

Kategorie Alkoholabhängigkeit, Interessante Artikel

Mehr Babys sterben jährlich am Neujahrstag;  Alkohol vielleicht zu tadeln - Alkoholabhängigkeit
Alkoholabhängigkeit

Mehr Babys sterben jährlich am Neujahrstag; Alkohol vielleicht zu tadeln

Die Zahl der Babys, die an SIDS sterben, oder der plötzliche Kindstod erhöht sich um ein Drittel oder 33% am Neujahrstag und die angenommene Ursache ist übermäßiger Alkoholkonsum durch Hausmeister in der Nacht zuvor. SIDS ist der plötzliche Tod eines Säuglings unter einem Jahr, der nach einer gründlichen Falluntersuchung, einschließlich der Durchführung einer vollständigen Autopsie, der Untersuchung der Todesstelle und der Überprüfung der klinischen Vorgeschichte, ungeklärt bleibt. Auch bekannt
Nachrichten
Aussies werden Warnung Label Schnaps Jugendliche, Binge Drinking zu zügeln - Alkoholabhängigkeit
Alkoholabhängigkeit

Aussies werden Warnung Label Schnaps Jugendliche, Binge Drinking zu zügeln

Seit 2006 hat Australien graphische Bildwarnungen auf Zigarettenpackungen. Jetzt angekündigt, diese Woche, die Alkoholindustrie ist freiwillig, seine Produkte mit Gesundheitswarnungen auch zu kennzeichnen. Ungefähr 80% des Alkohols, der im Land verkauft wird, tragen die Warnungen. Regierungsstatistiken zufolge ist der Anteil der Menschen, die auf hohem Risiko trinken, von 8, 2% im Jahr 1995 auf 13, 4% im Jahr 2005 gestiegen, als der letzte nationale Gesundheitssurvey durchgeführt wurde. D
Nachrichten
Sogar leichte Trinker mit Krebsrisiko - Alkoholabhängigkeit
Alkoholabhängigkeit

Sogar leichte Trinker mit Krebsrisiko

Ich genieße das gelegentliche Glas Wein, und ich würde dieses Trinkniveau nicht für meine Gesundheit schädlich halten. Aber es scheint, ich liege falsch. Dieses scheinbar unschuldige Glas Pinot könnte mein Krebsrisiko erhöhen. Selbst leichtes Trinken könnte das Krebsrisiko erhöhen, sagt ASCO. Wenn S
Nachrichten